http://www.faz.net/-gum-73wuj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.10.2012, 18:45 Uhr

New York Lady Liberty empfängt wieder

Vor einem Jahr wurde die Freiheitsstatue für Renovierungsarbeiten geschlossen. Nun können Besucher wieder durch das Innere der „Lady Liberty“ steigen.

von , New York
© REUTERS Wieder offen: Die Freiheitsstatue kann wieder besichtigt werden

Die Freiheitsstatue in New York wird nach einem Jahr Renovierung am Sonntag, dem Jahrestag der Einweihung, wieder geöffnet, und die Besucher können durch das Innere der „Lady Liberty“ bis hinauf in ihre Krone steigen. Damit ist wieder eine Zwangspause zu Ende.

Roland Lindner Folgen:

Nach den Terroranschlägen im Jahr 2001 wurde die Insel Liberty Island, auf der die Statue steht, für Besucher gesperrt. Einige Monate später wurde sie wieder geöffnet, 2004 konnten Besucher wieder in den Sockel der Statue. Der Innenraum der „Lady Liberty“ wurde erst 2009 wieder freigegeben.

Renovierung kostete 30 Millionen Dollar

Vor einem Jahr dann wurde die Statue für eine 30 Millionen Dollar kostende Renovierung abgeriegelt. Unter anderem wurden Treppen ersetzt und ein neuer Fahrstuhl eingebaut. Der Fahrstuhl führt nur bis zur Aussichtsplattform auf dem Sockel, von dort müssen die Besucher Treppen steigen, wenn sie bis zur Krone hinauf wollen.

Der Fährenbetreiber Statue Cruises warnt auf seiner Internetseite vorsorglich vor den Strapazen: „Der Aufstieg zur Krone ist ein beschwerlicher Weg, der 393 Treppen umfasst, oder ungefähr die Höhe eines Gebäudes mit 27 Stockwerken.“

Freiheitsstatue © REUTERS Vergrößern Ein Blick ins Innere der Freiheitsstatue, genauer gesagt auf die Wendeltreppe

Das Kontingent für den Besuch der Krone ist recht begrenzt: Je Stunde werden nur sechs Gruppen von jeweils zehn Personen zugelassen, Tickets dafür müssen vorher beim Fährenbetreiber reserviert werden.

Die Karten für den Besuch der Krone sind kostenlos, allerdings sind für den Fährentrip von Manhattan aus 17 Dollar zu entrichten. Die Freiheitsstatue, ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten, wurde am 28. Oktober 1886 eingeweiht.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vor der Küste Irlands Möge der Fels mit dir sein

Auf der Insel Skellig Michael im Atlantik wurde das Finale des neuesten Star Wars-Films gedreht. Das könnte alles verändern. Mehr Von Stefan Nink

18.05.2016, 11:24 Uhr | Reise
Europas Unterwelten Der Lac Souterrain

Der Lac Souterrain unter dem Dorf Saint-Léonard in den Alpen ist der größte natürliche unterirdische See Europas. Seine Schönheit und mystische Atmosphäre ziehen jedes Jahr rund 80.000 Besucher in ihren Bann. Mehr

23.05.2016, 10:58 Uhr | Reise
Klimawandel Horrortrip fürs Welterbe

Die Klimapolitik ist längst nicht aus dem Gröbsten raus. 136 Kulturdenkmäler stehen unter Wasser, es gibt Milliardeneinbußen für den Tourismus – und die schlechten Prognosen reißen nicht ab. Mehr Von Joachim Müller-Jung

26.05.2016, 17:57 Uhr | Wissen
Europas Unterwelten Die Salzmine Wieliczka

1978 erklärte die UNESCO das alte Bergwerk in der Nähe von Krakau zum Weltkulturerbe. Was Besucher seit 1993 hier erleben können, geht weit über die bekannten Touren unter Tage hinaus. Mehr

18.05.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Kinocharts Die X-Men kommen von Null auf Eins

Die Superhelden triumphieren: X-Men: Apocalypse schiebt sich zum Filmstart an die Spitze der deutschen Kinocharts. Und in Nordamerika machen Angry Birds es wie hierzulande in der Vorwoche. Mehr

23.05.2016, 14:34 Uhr | Feuilleton

Der Umwelt zuliebe Wayne Carpendale fährt auch bei Regen mit dem Fahrrad

Wayne Carpendale ist ein begeisterter Radfahrer, Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, und Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden