Home
http://www.faz.net/-gum-7h4qp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 02.09.2013, 10:57 Uhr

Naturgewalt Tornado fegt über Japan

Über Ostjapan zog ein Tornado und zerstörte ganze Häuserreihen. 30.000 Haushalte waren ohne Strom. Zurück blieb eine Schneise der Verwüstung.

© AFP Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser.

Ein Tornado hat am Montag schwere Verwüstungen in Teilen Ostjapans angerichtet. Alleine in der Stadt Koshigaya nördlich von Tokio seien mindestens 27 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Nachrichtenagentur Jiji berichtete, die meisten Verletzten gehörten zum Volleyballteam einer Schule.

Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser. Autos waren umgekippt, die Fenster einer Schule geborsten und ein Lagerhaus eingestürzt. Teile des Gebäudes waren von dem Sturm gegen andere Häuser geschleudert worden.

Residents walk over fallen power poles damaged by what seemed to be a tornado in Koshigaya Versperrte Wege: Die Anwohner klettern über umgefallene Strommaste. © REUTERS Bilderstrecke 

Die Behörden hielten die Menschen davon ab, in ihre beschädigten Häuser zurückzukehren, aus Angst, diese könnten einstürzen. „Wir bereiten Notunterkünfte vor“, sagte ein Feuerwehrmitarbeiter der Stadt.

Rund 30.000 Haushalte waren in der Präfektur Saitama ohne Strom. Der Versorger Tokyo Electric Power nannte einen Blitzeinschlag als möglichen Grund für den Ausfall.

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Häuser eingestürzt Schweres Erdbeben erschüttert Taiwan

Nach einem schweren Erdbeben im Süden Taiwans sind mehrere Wohnhäuser eingestürzt. Über Opfer ist noch nichts bekannt. Die Erdstöße waren auf der ganzen Insel zu spüren. Mehr

05.02.2016, 23:08 Uhr | Gesellschaft
Amerika Mehrere Tornados verwüsten Teile Floridas

Gleich mehrere Tornados sind über Teile des amerikanischen Bundesstaates Florida hinweggezogen und haben etliche Ortschaften verwüstet. Mindestens zwei Menschen kamen ums Leben, mehrere wurden verletzt. Mehr

18.01.2016, 08:05 Uhr | Gesellschaft
Umgestürztes Hochhaus Drei Manager nach Erdbeben festgenommen

Ein starkes Beben im Süden Taiwans hat vor einigen Tagen ein 16-stöckiges Hochhaus zum Einsturz gebracht – über 40 Menschen starben in den Trümmern. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Pfusch am Bau. Mehr

10.02.2016, 14:55 Uhr | Gesellschaft
Indien Polizei verhaftet Ziege

Nachdem eine Ziege den Garten eines Richters in einem Dorf nahe der indischen Stadt Koriya verwüstet hatte, wurde das Tier in Gewahrsam genommen. Der Ziege und ihrem Besitzer werden Sachbeschädigung und unerlaubtes Betreten eines Grundstücks zur Last gelegt. Mehr

10.02.2016, 11:32 Uhr | Gesellschaft
Taiwan Erdbeben bringt Hochhaus zu Fall

Bei einem starken Beben in Südtaiwan sind mehrere Menschen ums Leben gekommen, Hunderte wurden verletzt. Wohnhäuser stürzten ein. Unter den Trümmern eines umgestürzten 17-stöckigen Hochhauses werden Dutzende Verschüttete vermutet. Mehr

06.02.2016, 03:31 Uhr | Gesellschaft

Kirsten Dunst Kritischer bei der Rollenwahl

Kirsten Dunst ist erst spät selektiver bei der Rollenauswahl geworden, Channing Tatum hängt die Tanzschuhe an den Nagel und Jess kommt zurück zu den Gilmore Girls – der Smalltalk. Mehr 33



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden