Home
http://www.faz.net/-gum-7h4qp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Naturgewalt Tornado fegt über Japan

Über Ostjapan zog ein Tornado und zerstörte ganze Häuserreihen. 30.000 Haushalte waren ohne Strom. Zurück blieb eine Schneise der Verwüstung.

© AFP Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser.

Ein Tornado hat am Montag schwere Verwüstungen in Teilen Ostjapans angerichtet. Alleine in der Stadt Koshigaya nördlich von Tokio seien mindestens 27 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Nachrichtenagentur Jiji berichtete, die meisten Verletzten gehörten zum Volleyballteam einer Schule.

Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser. Autos waren umgekippt, die Fenster einer Schule geborsten und ein Lagerhaus eingestürzt. Teile des Gebäudes waren von dem Sturm gegen andere Häuser geschleudert worden.

Residents walk over fallen power poles damaged by what seemed to be a tornado in Koshigaya Versperrte Wege: Die Anwohner klettern über umgefallene Strommaste. © REUTERS Bilderstrecke 

Die Behörden hielten die Menschen davon ab, in ihre beschädigten Häuser zurückzukehren, aus Angst, diese könnten einstürzen. „Wir bereiten Notunterkünfte vor“, sagte ein Feuerwehrmitarbeiter der Stadt.

Rund 30.000 Haushalte waren in der Präfektur Saitama ohne Strom. Der Versorger Tokyo Electric Power nannte einen Blitzeinschlag als möglichen Grund für den Ausfall.

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vorort von Tokio Kleinflugzeug stürzt in Wohngebiet

In einem Vorort von Tokio ist ein Kleinflugzeug über einer Wohngegend abgestürzt. Häuser gerieten in Brand, mindestens drei Menschen starben. Einige Passagiere hatten aber offenbar großes Glück. Mehr

26.07.2015, 08:36 Uhr | Gesellschaft
Sturmserie Tornados verwüsten Ortschaften in Amerika

Häuser in Trümmern, zerborstene Bäume und abgedeckte Dächer: Zahlreiche Ortschaften in den Vereinigten Staaten wurden in der Nacht zum Freitag von Wirbelstürmen zerstört. Mehr

10.04.2015, 16:42 Uhr | Gesellschaft
Drogenboss El Chapo Der Mann, der sich nicht erwischen lässt

Manche nennen Joaquín Guzmán den Steve Jobs des Kokains, die meisten aber nur El Chapo. Über die letzte Flucht des mexikanischen Drogenbosses werden inzwischen Lieder gesungen, die seinen Mythos fortschreiben. Mehr Von Harald Staun

21.07.2015, 10:54 Uhr | Feuilleton
Mindestens ein Todesopfer Tornado zieht über Dörfer bei Venedig

Ein Tornado hat bei Venedig mindestens eine Person getötet und 30 weitere teilweise schwer verletzt. Diese Amateuraufnahmen von Einwohnern der Ortschaften Mira und Dolo zeigen, wie der Wirbelsturm über die Dächer ihrer Häuser zog und eine Spur der Verwüstung hinterließ. Mehr

09.07.2015, 14:59 Uhr | Gesellschaft
Studenten als Freiwillige Ausflug in eine andere Welt

Ob vor dem Studium oder währenddessen: Freiwillige Helfer werden auf der ganzen Welt gebraucht. Die Erfahrungen im indischen Slum oder beim Erdbeben in Nicaragua sind oft einmalig - aber auch richtig hart. Vier Erfahrungsberichte. Mehr

23.07.2015, 09:58 Uhr | Beruf-Chance

Veröffentlicht: 02.09.2013, 10:57 Uhr

Lynn Anderson gestorben Sie versprach uns keinen Rosengarten

Country-Sängerin Lynn Anderson ist tot, Popsänger Sasha heiratet seine Freundin und Ashlee Simpson wird zum zweiten Mal Mutter – der Smalltalk. Mehr 18



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden