Home
http://www.faz.net/-gum-7h4qp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Naturgewalt Tornado fegt über Japan

Über Ostjapan zog ein Tornado und zerstörte ganze Häuserreihen. 30.000 Haushalte waren ohne Strom. Zurück blieb eine Schneise der Verwüstung.

© AFP Vergrößern Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser.

Ein Tornado hat am Montag schwere Verwüstungen in Teilen Ostjapans angerichtet. Alleine in der Stadt Koshigaya nördlich von Tokio seien mindestens 27 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Nachrichtenagentur Jiji berichtete, die meisten Verletzten gehörten zum Volleyballteam einer Schule.

Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser. Autos waren umgekippt, die Fenster einer Schule geborsten und ein Lagerhaus eingestürzt. Teile des Gebäudes waren von dem Sturm gegen andere Häuser geschleudert worden.

Residents walk over fallen power poles damaged by what seemed to be a tornado in Koshigaya Versperrte Wege: Die Anwohner klettern über umgefallene Strommaste. © REUTERS Bilderstrecke 

Die Behörden hielten die Menschen davon ab, in ihre beschädigten Häuser zurückzukehren, aus Angst, diese könnten einstürzen. „Wir bereiten Notunterkünfte vor“, sagte ein Feuerwehrmitarbeiter der Stadt.

Rund 30.000 Haushalte waren in der Präfektur Saitama ohne Strom. Der Versorger Tokyo Electric Power nannte einen Blitzeinschlag als möglichen Grund für den Ausfall.

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
IS-Terror im Irak Mit einem Schlag Geschichte

Was immer der Islamische Staat erobert: Er vernichtet, was sich ihm in den Weg stellt. Er tötet alle, die sich ihm nicht unterwerfen. Das Schicksal der irakischen Minderheit Schabak steht für diese grausamen Auslöschungen. Mehr Von Rainer Hermann

21.10.2014, 10:44 Uhr | Politik
Spur der Verwüstung

Ein Amateurvideo hat den herannahenden Tornado in Tupelo, Mississippi eingefangen. Er gehört zu einer außergewöhnlich starken Serie von Wirbelstürmen, die auf ihrem Weg durch den Südosten der USA am Sonntag und Montag eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat. Mehr

29.04.2014, 11:14 Uhr | Gesellschaft
Himalaja Mehr als 30 Tote durch Schneesturm

Der Rundwanderweg am Annapurna im Himalaja ist um diese Jahreszeit ein beliebtes Ziel für Bergsteiger. Durch einen heftigen Schneesturm wurden dort mehr als 30 Menschen getötet. Mehr als hundert Wanderer sind noch immer vermisst. Mehr

16.10.2014, 07:58 Uhr | Gesellschaft
Amateurvideo zeigt Hochwasserschäden in Serbien

Amateuraufnahmen vom Sonntag zeigen die Verwüstung, die das Hochwasser in Serbien hinterlassen hat. Nach massiven Zerstörungen durch das Wasser warten immer noch viele Menschen auf Hilfe. Mehr

20.05.2014, 12:02 Uhr | Aktuell
Abwertung des Yen Preisauftrieb in Japan lässt nach

Die japanischen Großhandelspreise stiegen im September im Jahresvergleich um 3,5 Prozent. Zurückzuführen ist die Inflation vor allem auf die Abwertung des Yen gegenüber anderen Währungen. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

14.10.2014, 07:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.09.2013, 10:57 Uhr

Roberto Blanco Ab ins Fernsehen

Roberto Blanco entert eine Seifenoper, Sängerin Taylor Swift führt die Charts diesmal mit heißer Luft an und Herzogin Kate zeigt sich erstmals seit Bekanntwerden ihrer zweiten Schwangerschaft in der Öffentlichkeit. Der Smalltalk. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden