Home
http://www.faz.net/-gum-7h4qp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Naturgewalt Tornado fegt über Japan

Über Ostjapan zog ein Tornado und zerstörte ganze Häuserreihen. 30.000 Haushalte waren ohne Strom. Zurück blieb eine Schneise der Verwüstung.

© AFP Vergrößern Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser.

Ein Tornado hat am Montag schwere Verwüstungen in Teilen Ostjapans angerichtet. Alleine in der Stadt Koshigaya nördlich von Tokio seien mindestens 27 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Nachrichtenagentur Jiji berichtete, die meisten Verletzten gehörten zum Volleyballteam einer Schule.

Der Tornado verwüstete zahlreiche Häuser. Autos waren umgekippt, die Fenster einer Schule geborsten und ein Lagerhaus eingestürzt. Teile des Gebäudes waren von dem Sturm gegen andere Häuser geschleudert worden.

Residents walk over fallen power poles damaged by what seemed to be a tornado in Koshigaya Versperrte Wege: Die Anwohner klettern über umgefallene Strommaste. © REUTERS Bilderstrecke 

Die Behörden hielten die Menschen davon ab, in ihre beschädigten Häuser zurückzukehren, aus Angst, diese könnten einstürzen. „Wir bereiten Notunterkünfte vor“, sagte ein Feuerwehrmitarbeiter der Stadt.

Rund 30.000 Haushalte waren in der Präfektur Saitama ohne Strom. Der Versorger Tokyo Electric Power nannte einen Blitzeinschlag als möglichen Grund für den Ausfall.

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verwüstungen nach Wirbelsturm Tornado tötet mindestens 13 Menschen in Mexiko

Autos wurden wie Spielzeuge herumgewirbelt, Mauern stürzten ein: An der Grenze zu Texas hat ein Tornado eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Mehr

26.05.2015, 04:46 Uhr | Gesellschaft
Sturmserie Tornados verwüsten Ortschaften in Amerika

Häuser in Trümmern, zerborstene Bäume und abgedeckte Dächer: Zahlreiche Ortschaften in den Vereinigten Staaten wurden in der Nacht zum Freitag von Wirbelstürmen zerstört. Mehr

10.04.2015, 16:42 Uhr | Gesellschaft
Erdbeben in Nepal Reise ins Innere des Katastrophengebiets

Untersuchungen mit Hilfe von seismischen Wellen liefern eine detaillierte 3D-Ansicht des Erdmantels unter Ostasien. Damit werden erstmals die Vorgänge tief im Inneren des Erdbebengebiets sichtbar. Mehr Von Horst Rademacher

21.05.2015, 14:39 Uhr | Wissen
Kleinstadt in Trümmern Tornado verwüstet Bützow

Unwetter haben weite Teile von Bützow in Mecklenburg-Vorpommern schwer zerstört. Alles deutet darauf hin, dass ein Tornado durch die Kleinstadt gezogen ist. Mehr

06.05.2015, 10:16 Uhr | Gesellschaft
Nigerias neuer Präsident Vor großen Aufgaben

Am Freitag wird Nigerias neuer Präsident Muhammadu Buhari im Amt vereidigt. Der ehemalige Diktator, der die Wahl überraschend klar gewonnen hatte, muss bald beweisen, ob er aus der Vergangenheit gelernt hat. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

28.05.2015, 20:03 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.09.2013, 10:57 Uhr

Paul McCartney Keine Joints mehr

Paul McCartney hat seinen Enkeln zuliebe aufgehört zu kiffen, Heiner Geißler transportiert gefährliche Fracht und Mariah Carey hält ihre Zeit bei „American Idol“ für die „schrecklichste“ ihres Lebens – der Smalltalk. Mehr 7

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden