http://www.faz.net/-gum-8zm3z

Natter bei Auszug vergessen : Schlange beißt neue Mieterin

  • Aktualisiert am

Die Natter war nicht giftig. Trotzdem musste die Frau eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen. Bild: dpa

Eine Frau ist bei der Küchenarbeit in ihrer neu bezogenen Wohnung in Baden-Württemberg von einer Schlange gebissen worden. Die Polizei übernimmt die Ermittlungen – und kommt auf den Vormieter.

          Willkommensgruß mit Biss: Eine Frau ist in ihrer neu bezogenen Wohnung im baden-württembergischen Lörrach von einer Schlange gebissen worden. Nach Angaben der Polizei hatte die 31 Jahre alte Frau am Samstagabend in ihrer Küche an einem Müllsack hantiert, als das Tier zubiss.

          Da zunächst unklar war, wie die Schlange in den Müllsack kam und ob es sich möglicherweise um ein giftiges Exemplar handelte, übernahm die Polizei die Ermittlungen. Befragungen in der Nachbarschaft ergaben, dass der Vormieter der Wohnung verschiedene Schlangen gehalten und offensichtlich eines der Tiere bei seinem Auszug vergessen hatte. Ob das Tier wieder an den Besitzer zurückgegeben wird, blieb zunächst offen.

          Die als „asiatische Kletternatter“ identifizierte Schlange gelte nicht als giftig, hieß es von der Polizei. Daher war die Bissverletzung auch nicht gefährlich. Allerdings musste die Frau zur Beobachtung eine Nacht im Krankenhaus verbringen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Maaßen-Beförderung : Das Dilemma der SPD

          Nach der Beförderung von Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär zeigt sich die alte Zwangslage der SPD: Wie kann man drohen, wenn man zu viel Angst vor den Konsequenzen hat?

          Innenminister Horst Seehofer : Maaßen künftig für Sicherheit zuständig

          Der bisherige Verfassungsschutzpräsident soll als Staatssekretär für den Bereich Sicherheit zuständig werden – allerdings nicht die Aufsicht über seine ehemalige Behörde bekommen, sagt Innenminister Seehofer. Für Maaßen muss ein SPD-Mann gehen.

          Thema Brexit in Salzburg : Der EU-Gipfel soll eine Katastrophe vermeiden

          Beim informellen EU-Gipfel in Salzburg ist der Brexit wieder Thema. Eine Absage an Mays Pläne wird es wohl vorerst nicht geben, denn die Staats- und Regierungschefs haben die Zukunft der britischen Premierministerin im Blick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.