http://www.faz.net/-gum-x8l9

Nach dem Brand : Berliner Philharmonie bleibt zunächst geschlossen

  • Aktualisiert am

Mit dem Einsatz von Löschschaum verhinderte die Feuerwehr Wasserschäden Bild: ddp

Nach dem Brand in der Berliner Philharmonie bleibt das Konzerthaus zunächst für Musikaufführungen geschlossen. Am Mittwochmorgen waren noch immer Brandwachen im Gebäude. Die Einsatzkräfte befürchten, dass Glutnester wieder aufflammen könnten.

          Nach dem Brand in der Berliner Philharmonie bleibt das Konzerthaus zunächst für Musikaufführungen geschlossen. Brandwachen seien aber nach wie vor in dem Gebäude, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwochmorgen. Die Einsatzkräfte befürchten, dass Glutnester in der unübersichtlichen Dachkonstruktion wieder aufflammen könnten.

          Nach Angaben der Philharmonie wird es vorläufig keine Konzerte geben. Es müsse erst untersucht werden, ob die Statik des Gebäudes beschädigt sei, sagte der Feuerwehr-Sprecher.

          Saal selbst nicht betroffen

          Das am Dienstagnachmittag gegen 14.00 Uhr ausgebrochene Feuer hatte etwa 1600 Quadratmeter des Daches beschädigt, den Konzertsaal aber verschont. Der Feuerwehr sei es gelungen, mit dem Einsatz von Löschschaum den Wasserschaden gering zu halten. Dennoch geht die Philharmonie von einem Schaden in Millionenhöhe aus.

          Mit dem Einsatz von Löschschaum verhinderte die Feuerwehr Wasserschäden Bilderstrecke
          Nach dem Brand : Berliner Philharmonie bleibt zunächst geschlossen

          Eine Sprecherin der Philharmonie sagte im RBB-Inforadio, dass das Dach des Konzerthauses neu gedeckt werden müsse. Die Feuerwehrleute hatten die Dachhaut aus Zinnblech mit Sägen geöffnet, um mit Wasser und Schaum den Brand zu ersticken. Der Saal selbst, in dem schon Stardirigenten wie Herbert von Karajan, Zubin Mehta oder Kurt Masur am Pult standen, war zur großen Erleichterung der von Sir Simon Rattle geleiteten Philharmoniker nicht betroffen.

          Ursache noch unklar

          Für die am Wochenende geplanten Konzerte mit dem Stardirigenten Claudio Abbado werde noch ein Aufführungsort gesucht. Infrage kommen etwa die Waldbühne oder das Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar. Die Feuerwehr will am Vormittag damit beginnen, nach der Brandursache zu forschen und die Höhe des Schadens festzustellen.

          Die Philharmonie wurde von Hans Scharoun erbaut und 1963 von Herbert von Karajan eröffnet, nach dem die Berliner sie später auch „Zirkus Karajani“ nannten. Die Philharmonie gilt mit ihrem Zuhörersaal im Stil eines verschachtelten Amphitheaters rund um das Konzertpodium als einer der schönsten Konzertsäle der Welt. 1991/92 war die Saaldecke während einer h14-monatigen Schließung erneuert worden.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Salz der Erde

          Kolumne „Bild der Woche“ : Salz der Erde

          Die Fotografien von Thomas Heinser erzeugen eine irritierende Paradoxie, ganz so wie Landkarten: Je größer der Maßstab, desto tiefer schauen wir in eine Mikrowelt. Und auch in die Tiefe unseres Körpers.

          Durch die Zeit Video-Seite öffnen

          Der Osten damals und heute : Durch die Zeit

          Die Berliner Mauer war gerade gefallen, da zog Matthias Lüdecke mit einer alten Kamera durch den Osten Deutschlands. Nun war der Fotograf wieder dort – mit dem Handy.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Ohne Qualen geht es nicht

          Theresa May flehte diese Woche in Berlin, Paris und Brüssel um Hilfe bei den Brexit-Verhandlungen. Die Europäer blieben hart. Aber sie gaben sich Mühe, nett zu sein.

          SPD : Der wahre Sieger der Bundestagswahl

          So ein bisschen freuen sich die Sozialdemokraten über das katastrophale Ergebnis der Bundestagswahl. Endlich sind sie die Union los. In der Opposition soll alles besser werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.