http://www.faz.net/-gum-o9e5

Musikerehe : Heimlich geheiratet: Diana Krall und Elvis Costello

  • Aktualisiert am

Diana Krall und Elvis Costello Bild: AP

Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich der britische Rock-Musiker Elvis Costello und seine kanadische Musikerkollegin Diana Krall das Ja-Wort gegeben.

          Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich der britische Rock-Musiker Elvis Costello und seine kanadische Musikerkollegin Diana Krall das Ja-Wort gegeben. Der 49jährige und die zehn Jahre jüngere Jazz-Interpretin hätten am vergangenen Samstag auf dem Schloß von Elton John bei London geheiratet, berichtete die kanadische Tageszeitung „The Globe and Mail“ (Mittwochausgabe). An der Zeremonie hätten 150 Gäste, darunter auch Ex-Beatle Paul McCartney teilgenommen.

          Krall, die für ihr Album „Live in Paris“ im Februar mit dem Grammy ausgezeichnet wurde, hatte Costello bei der Grammy-Verleihung im vergangenen Jahr kennengelernt. Im November 2002 hatte Costello nach 16jähriger Ehe die Trennung von seiner Frau Cait O'Riordan bekannt gegeben. Auch Cait war im Musikgeschäft: Sie hatte Baß bei der irischen Folk-Band „Pogues“ gespielt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Blick in den Handelssaal der Börse in Frankfurt, aufgenommen am Montag

          Aktienmarkt : Eher trübe Perspektiven

          Der Dax scheint immer tiefer zu rutschen. Und wie immer stellt sich die Frage: Wo geht die Reise hin?

          Fall Khashoggi : Erdogan: Tötung wurde Tage im Voraus geplant

          Im Fall des getöteten Journalisten Khashoggi spricht der türkische Präsident Erdogan von einem „Mordkomplott“ und fordert einen Prozess gegen die Verantwortlichen in der Türkei. Ein Bericht nährt derweil Gerüchte, der Fall könnte mit höchsten Quellen in Riad zusammenhängen.
          Mehr Rubel, weniger Dollar: Keine leichte Aufgabe für Wladimir Putin

          Russland vs. Amerika : Zum Teufel mit dem Dollar

          Russland will sich von der amerikanischen Währung lösen, doch ohne Hilfe wird das schwierig. In der kurzen Frist gibt es keine Alternative zum Dollar.

          Donald Trump : „Ich bin ein Nationalist“

          Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Texas kritisiert Trump Globalisten als „Personen, die sich nicht so sehr um das eigene Land kümmern“. Er selbst verstrickt sich in einen Widerspruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.