http://www.faz.net/-gum-o9e5

Musikerehe : Heimlich geheiratet: Diana Krall und Elvis Costello

  • Aktualisiert am

Diana Krall und Elvis Costello Bild: AP

Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich der britische Rock-Musiker Elvis Costello und seine kanadische Musikerkollegin Diana Krall das Ja-Wort gegeben.

          Unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich der britische Rock-Musiker Elvis Costello und seine kanadische Musikerkollegin Diana Krall das Ja-Wort gegeben. Der 49jährige und die zehn Jahre jüngere Jazz-Interpretin hätten am vergangenen Samstag auf dem Schloß von Elton John bei London geheiratet, berichtete die kanadische Tageszeitung „The Globe and Mail“ (Mittwochausgabe). An der Zeremonie hätten 150 Gäste, darunter auch Ex-Beatle Paul McCartney teilgenommen.

          Krall, die für ihr Album „Live in Paris“ im Februar mit dem Grammy ausgezeichnet wurde, hatte Costello bei der Grammy-Verleihung im vergangenen Jahr kennengelernt. Im November 2002 hatte Costello nach 16jähriger Ehe die Trennung von seiner Frau Cait O'Riordan bekannt gegeben. Auch Cait war im Musikgeschäft: Sie hatte Baß bei der irischen Folk-Band „Pogues“ gespielt.

          Weitere Themen

          Stichwahl ist friedlich verlaufen Video-Seite öffnen

          Mali : Stichwahl ist friedlich verlaufen

          Der Amtsinhaber Keita ging als Favorit in die Präsidentenstichwahl. Wahlbeobachter sagten, es habe keine nennenswerte Zwischenfälle gegeben, während die erste Runde der Wahl von Gewaltakten überschattet worden war.

          Topmeldungen

          Deutscher Investitionsstau : Prioritäten nach Genua

          Öffentliche Infrastruktur kostet – dennoch fährt Deutschland weiter auf Verschleiß. Damit sich Genua nicht in Leverkusen oder Wiesbaden wiederholt, muss die Politik endlich handeln. Ein Kommentar.

          Missbrauch in Pennsylvania : Ein Drehbuch der Verdunkelung

          Wieder wird die katholische Kirche in Amerika von ihrer Vergangenheit eingeholt. Diesmal stehen die Diözesen Pennsylvanias am Pranger. Und wieder wollen die Verantwortlichen von nichts gewusst haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.