http://www.faz.net/-gum-6ywxd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 03.04.2012, 13:41 Uhr

Moskau Mindestens 17 Gastarbeiter sterben beim Brand auf einem Markt

Beim Brand auf einem Markt bei Moskau sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Die Opfer waren Gastarbeiter aus früheren Sowjetrepubliken, die zusammengepfercht in einer Bauhütte geschlafen hatten.

Bei einem Brand auf einem Markt am Rande von Moskau sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelte es sich um Gastarbeiter aus früheren Sowjetrepubliken in Zentralasien, die in einer Bauhütte auf dem Gelände geschlafen hatten, wie Feuerwehrsprecher Sergej Wlasow am Dienstag mitteilte. Die genaue Brandursache war zunächst unklar. Russische Ermittler sagten aber, dass das Feuer möglicherweise durch elektrische Heizgeräte ausgelöst worden sei.

Aus Ermittlungskreisen verlautete, dass die Arbeiter zusammengepfercht in einem Lagergebäude der Markthalle lebten und keinen direkten Zugang zur Außenwelt hatten. Die Opfer schliefen den Angaben zufolge in einem Lagergebäude  des auf Baumaterialien spezialisierten Marktes und hatten keinen direkten Zugang zur Straße. „Sie schliefen in schrecklicher Enge auf aufeinandergestapelten Brettern“, hieß es aus den Ermittlungskreisen. Dem Zustand der Leichen nach zu urteilen, versuchten einige der Opfer zu fliehen, starben aber an Rauchvergiftungen. Um den Schlafraum zu erreichen, musste die Feuerwehr die Metallwände des Gebäudes aufschneiden.

Der Brand auf dem im Südosten von Moskau gelegenen Katschalowski-Markt brach am Dienstagmorgen gegen 5.00 Uhr (Ortszeit) aus und erfasste wenig später die Bauhütte aus Stahl, wie Wlasow weiter mitteilte. Das Dach sei dabei eingestürzt. Fernsehbilder zeigten, dass die Fenster der Unterkunft versperrt waren. Der Moskauer Feuerwehrchef Sergej Gorbunow sagte im russischen Fernsehen, die Arbeiter seien nicht in der Lage gewesen, durch eine Tür zu einer angrenzenden Halle zu entkommen. Was sie daran hinderte, sagte er nicht.

Hunderttausende Gastarbeiter aus zentralasiatischen Staaten wie Tadschikistan, Usbekistan und Kirgistan halten sich in Moskau auf. Viele von ihnen arbeiten in der Bauwirtschaft oder als Händler auf großen Märkten am Stadtrand.

Quelle: AP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unterfranken Autobahnbrücke stürzt teilweise ein, mindestens ein Toter

Ein Teilstück einer neuen Autobahnbrücke in Unterfranken ist eingestürzt. Bei dem Unfall auf der Baustelle ist mindestens ein Arbeiter ums Leben gekommen. Mehr

15.06.2016, 18:03 Uhr | Gesellschaft
Mindestens ein Toter Autobahnbrücke in Unterfranken eingestürzt

In Unterfranken ist eine Autobahnbrücke an der Autobahn A7 eingestürzt. Ein frisch betonierter Teil der Brücke, an der gerade gebaut wird, war abgestürzt. Dabei ist mindestens ein Bauarbeiter ums Leben gekommen, mehrere weitere wurden verletzt. Mehr

17.06.2016, 08:05 Uhr | Gesellschaft
Festnahmen bei EM Moskau bestellt französischen Botschafter ein

Am Dienstag wurden 43 mutmaßliche russische Hooligans auf dem Weg zum EM-Spiel nach Lille festgenommen. Nun hat Russland den französischen Botschafter einbestellt und mit Konsequenzen gedroht. Mehr

15.06.2016, 17:13 Uhr | Politik
Landwirtschaftsminister Mindestens 100 Millionen Euro für Milchbauern

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hat nach dem sogenannten Milchgipfel verkündet, dass man in Not geratenen Milchbauern mit mindestens 100 Millionen Euro unter die Arme greifen wolle. Mittel sollen den Landwirten in Form von Liquiditätshilfen und anderen Entlastungen zugutekommen. Mehr

30.05.2016, 19:20 Uhr | Wirtschaft
Frankfurt Vier Verletzte nach Explosion in Einkaufsstraße

In einem Frankfurter Café ist es zu einer Explosion gekommen. Vier Menschen wurden verletzt. Brennbare Putzmitteldämpfe sollen die Ursache gewesen sein. Mehr

27.06.2016, 22:04 Uhr | Rhein-Main

Jetzt als Frau Caitlyn Jenner posiert für „Sports Illustrated“

Caitlyn Jenner ist zum zweiten Mal auf dem Cover von „Sports Illustrated“ - diesmal als Frau, Justin Trudeau ziert ein Marvel-Heft und immer mehr potentielle Erben erheben Anspruch auf Prince’ Millionen – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden