http://www.faz.net/-gum-748sx

Monaco : Prinzessin Caroline bekommt Enkel

  • Aktualisiert am

Oma mit Hindernissen? Prinzessin Caroline von Hannover. Bild: AP

Das monegassische Fürstenhaus erwartet Nachwuchs. Der erhoffte Thronfolger wird es allerdings nicht – auf die Schwangerschaft von Fürstin Charlène müssen die Untertanen weiter warten.

          Prinzessin Caroline von Monaco wird mit 55 Jahren Großmutter. Der Fürstenpalast bestätigte am Donnerstag, dass die Verlobte ihres 28 Jahre alten Sohnes Andrea Casiraghi schwanger ist. „Das sind wunderbare Neuigkeiten“, sagte ein Sprecherin. Caroline freue sich sehr. Das Fürstenhaus hatte erst Anfang Juli bekanntgegeben, dass Andrea Casiraghi der fast gleichaltrigen Tatiana Santo Domingo die Ehe versprochen hat.

          Die Langzeitfreundin von Casiraghi ist eine Bürgerliche, wuchs aber als Spross einer südamerikanischen Milliardärsfamilie in ähnlich gut situierten Verhältnissen auf wie ihr Verlobter. Ihr 2011 gestorbener Großvater Julio Mario Santo Domingo war Großaktionär des weltweit zweitgrößten Bierbrauers SABMiller und laut „Forbes“-Magazin zeitweise zweitreichster Mann Kolumbiens.

          Eltern in spe: Andrea Casiraghi und Tatiana Santo Domingo im vergangenen Sommer auf der Hochzeit von Fürst Albert
          Eltern in spe: Andrea Casiraghi und Tatiana Santo Domingo im vergangenen Sommer auf der Hochzeit von Fürst Albert : Bild: dpa

          Gerätselt wird nun, in welcher Reihenfolge die großen Ereignisse im Zwergstaat an der Côte d’Azur gefeiert werden. Wann die Geburt erwartet wird, wollte der Palast am Donnerstag nicht verraten. Auch einen genauen Hochzeitstermin gibt es bislang nicht.

          Da das Fürstentum als streng katholisch gilt, wird ein schnelles Jawort nicht ausgeschlossen. Bei der Verleihung eines Modepreises in Madrid zeigte sich Tatiana Anfang der Woche mit ihrem dicken Bauch. Spanischen Medienberichten zufolge ist sie bereits im sechsten Monat.

          Nur Charlène wird nicht schwanger

          Was im Fürstentum jetzt noch fehlt, ist Nachwuchs vom Fürsten selbst. Albert II. (54) hat zwar im vergangenen Jahr mit einem rauschenden Fest die Hochzeit mit seiner Charlène gefeiert. Auf die freudige Nachricht einer Schwangerschaft der 34 Jahre alten Fürstin warten die Untertanen allerdings bislang vergeblich.

          Tatiana dürfte unterdessen eher hoffen, dass ihr Verlobter in der nächsten Zeit etwas vorsichtiger ist. Andrea Casiraghi machte in der Vergangenheit auch mit seinem Hang zu PS-starken Luxuslimousinen von sich reden. Erst Ende vergangenen Jahres wurde er mit Tempo 200 auf einer Autobahn bei Lyon geblitzt. Fünf Monate war er anschließend seinen Führerschein los.

          Solche Nachrichten wecken böse Erinnerungen. Der Nachwuchs im Fürstenhaus wird ohne leiblichen Großvater aufwachsen: Der Vater von Andrea und seinen Geschwistern Charlotte (26) und Pierre (25) kam bereits 1990 bei einem Rennbootunfall ums Leben. Tatianas Vater starb 2009 infolge einer Krebserkrankung. Seine Kinder hatten allerdings bereits früh gelernt, auf eigenen Beinen zu stehen. Tatiana wuchs weit entfernt der Heimat ihres Vaters in der Schweiz und in Paris auf. Später gründete sie nach einem Kunststudium in London mit einer Freundin das Mode-Label Muzungu Sisters.

          Quelle: DPA

          Weitere Themen

          15.000 tote Kinder am Tag

          Unicef-Bericht : 15.000 tote Kinder am Tag

          Die Sterblichkeit bei den unter Fünfjährigen ist weiter hoch. Die Ursachen sind oft vermeidbare Krankheiten wie Durchfall. Fast die Hälfte aller Todesfälle verteilen sich auf nur fünf Länder.

          Motiv von Messerangreifer bleibt unklar Video-Seite öffnen

          München : Motiv von Messerangreifer bleibt unklar

          Was den 33-jährigen Messerangreifer dazu bewogen hat, in München wahllos Passanten zu attackieren, ist derzeit nicht bekannt. Der mutmaßliche Einzeltäter sei bereits früher polizeilich in Erscheinung getreten. Die Polizei teilte mit, es bestehe keine Gefahr mehr für die Bevölkerung.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : Ohne Qualen geht es nicht

          Theresa May flehte diese Woche in Berlin, Paris und Brüssel um Hilfe bei den Brexit-Verhandlungen. Die Europäer blieben hart. Aber sie gaben sich Mühe, nett zu sein.

          SPD : Der wahre Sieger der Bundestagswahl

          So ein bisschen freuen sich die Sozialdemokraten über das katastrophale Ergebnis der Bundestagswahl. Endlich sind sie die Union los. In der Opposition soll alles besser werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: