Home
http://www.faz.net/-gut-77bvp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Es nervt Schluss mit dem Hipsterspuk!

 ·  Lange glaubten diese Kerle, sie seien die Coolsten. Aber jetzt ist langsam Schluss mit dem Spuk. Denn wenn hier einer spießig ist, dann ist es der Hipster.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (26)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
sebastian wolf

bizarr

hipster vom grunge bis hin zum street style hat(te) was. nun alles passee und statt auf den armen bommelmuetzentraeger einzuhacken, lasst euch doch was neues einfallen. persoenlich finde ich "hipster" mit ende 30 aehnlich bizarr wie die "ewig jungen" 60, die auf peter kraus machen - egal ob in berlin oder stuttgart. und nun, alt und jung (geblieben), weg vom "screen", rein in dies sonne!

Empfehlen
George Rauscher

Lasst doch die Kiddies

in meiner Jugend waren es Fiorucci, Alessi und Sony. Von der Mode der 70er und frühen 80er will ich gar nicht reden :)) Mal sehen ob ich mit ein paar Hipstern ins Gespräch kommen kann, die würden mich wenigstens um meine Plattensammlung beneiden...

Empfehlen
Matthias Unger

Ich habe dazu gelernt

Ich kannte den Ausdruck nicht und hätte ihn eher als Bezeichnung für Babybrei-Süchtige gehalten, aber es fehlte ein p. Jetzt weiß ich wenigstens, was gemeint ist. Soll jeder nach seiner Facon glücklich werden.

Empfehlen
Winfried Böhme

Jugendliche Individualitätsprothesen und Zugehörigkeitsuniformen

Hipster sind in einem Alter, in dem die eigene Persönlichkeit noch relativ schwach ausgebildet ist. Entsprechend stylish wird solche Unsicherheit häufig kompensiert und mündet dabei in die paradoxe Dualität von „Ich will ganz anders als all die anderen (Spießer) sein“ und „Ich will aber unbedingt irgendwo zugehören“.

Das Ergebnis dieser jugendlichen Identitätssuche ist derzeit nun mal dieser Hipsterlook mit dem diese Generation sich von ihren Papas und Mamas abzusetzen hofft. Früher waren es Hippies, Popper oder Punks.

Ich kann zwar verstehen, dass diese Nonkonformismusshow nach 0815-Rezept Erwachsenen auf die Nerven fällt. Doch sollte man die Angelegenheit auch mit milderem Verständnis für die Schwachheit postjugendlicher Entwicklungsphasen betrachten können: Wo allzu viel Coolness demonstriert wird, herrscht oft ein reziprokes Bedürfnis nach Orientierung und Anerkennung. Es gilt deshalb auch die spirituelle, kulturelle und intellektuelle Notlage unsicherer Menschen zu tolerieren.

Empfehlen
Geopoliticus Child

Wenn man das mit dem "sie kaufen Platten" Cliché...

weggelassen hätte wäre es ein netter Meinungsbericht eines einzelnen Redakteurs geworden.
Es gibt Menschen die sind nicht bei Facebook, tippen nicht in jeder freien "Langeweileminute" auf Ihrem Samrtphone rum derweil sie an der Welt vorbeilaufen, oder vielmehr die Welt an Ihnen. Manche von Ihnen tragen sogar Nerdbrillen weil sie Ihnen stehen und es eher mit persönlichem Geschmack zu tun hat. Wir grenzen allerorts den Individualismus aus und tarnen es mit Stil, Modebewußtsein oder anderen Clichés. Wir diskutieren unsere Gesellschaft in Schubladen. Also kommt auch nix anderes raus als Schubladendenken. Gibt ein schönes Bild von Dali dazu.

Empfehlen
Besserwisserboy Andreas

englisch

er kann auch englisch schreiben. 'crazy'

Empfehlen
KARL GÖNNER
KARL GÖNNER (KGRIED) - 04.03.2013 19:59 Uhr

Wofür die Schwaben in Berlin wieder herhalten müssen...

Aber vielleicht haben wir bei uns im Schwäbischen deswegen so wenig Hipster, weil es die alle nach Berlin gezogen hat?

Empfehlen
Stephan Müller

Sido hat ein Lied über dieses verhasste Klientel gemacht: "Gib mir mein Berlin zurück!" Einfach mal

auf Youtube eingeben. Sehr amüsant auch für Leute, die keinen HipHop mögen, wirklich!

Bekanntes Sprichwort in B & PDM: "Es wird Winter und die Hipster hängen ihren Schal zurück in den Schrank." ^^

Empfehlen
Klaus Mueller
Klaus Mueller (Jeeves3) - 04.03.2013 18:53 Uhr

... Max weiß wo's langgeht ...

Wenn jemand glaubt, er müsse sich aus der Masse hervortun (mit Eisen im Gesicht, bunten Haaren, seltsamem Bart, komische Essgewohnheiten, was-weiß-ich) sagt uns das logischerweise was? = Dass er zu Masse gehört.
Aber Max Goldt kann das viel besser schreiben:
"Natürlich kann nur einer, der der Masse angehört, den Drang empfinden, sich von der Masse abzuheben. Wer sowieso nicht der Masse angehört, braucht keinen bunten Plunder und wirre Frisuren. Wer nicht der Masse angehört, wird sich hüten, sich irgendwie auffällig zu gebärden, um von der Masse nicht völlig in den Abgrund getrieben zu werden."

Empfehlen
Alexander Pabst

Ich mag Hipster!

Es ist erstaunlich wieviele Menschen sich über das äußere anderer Menschen echauffieren und damit deutlich ihre Oberflächlichkeit und Intoleranz demonstrieren. Schade eigentlich, denn dabei können Hipster einem den Tag aufhellen, eben weil sie anders sind als der grau gekleidete große Rest der Gesellschaft. Es lebe die Intolleranz, es lebe der Stereotyp, es lebe die Monotonie!

Empfehlen
Felix Daum
Felix Daum (FelDa) - 04.03.2013 16:07 Uhr

blabla

es ist mainstream nicht mainstream zu sein.
antihipster sind auch hipster! individualität beführworten anstatt mainstream zu verurteilen

Empfehlen
Egon Weissmann
Egon Weissmann (EgonOne) - 04.03.2013 14:47 Uhr

Live and let live... that's cool !

Netter Kommentar werter Daniel Haas. Sehr amuesant.
Aber hey, lasst doch den Hipsterspuk. Und wenn es den Leuten Spass macht mit Wollmuetze und Jutetasche durch das Leben zu flanieren. So be it. Istdoch deren Spass.
Die sind mir lieber als die Typen die man in NYC und anderne Metropolen sieht, die ihre Hoodies tragen und ihre Wollmuetzte under der Haube ihrer Jacken verstecken. Das ist der sogenannte Gangsta-Look.
Die kommen mir weniger cool vor, als gefaehrlich. Dazu tragen die gerne ihre Hose tief genug dass deren Derriere an die frische Luft kommt. Das soll auch cool sein.
Nach meiner Sicht: It's okay to be cool -- mit und ohne Wollmuetze, Tennisschuhen, Brille und sonstige Accessoires. Jedem das Seine.
Was soll ich wohl tragen zum Besuch beim Polo Club?
Jodpur Hosen? Aviator Glasses? Polohemd, Riding Helm?
Baseball Cap mit NY Rangers Logo?
Oder macht mich das zum Spiesserspuk?
SOS
Live is not simple.
Pax vobiscum

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.03.2013 18:56 Uhr
Klaus Mueller
Klaus Mueller (Jeeves3) - 04.03.2013 18:56 Uhr

... toller Kommentar, Egon ohne, sorry: Egon 1

Noch toller: sie können sogar etwas Englisch. Waaahnsinn. Oder, in Ihrem lingo: Crazy!
.
.
.

Thelonius Monk war hip, und das bereits vor 70 Jahren; aber doch nicht diese zugereisten "Berliner".

Empfehlen
Bernhard Ecklin

Warmlufterwärmer---------bestenfalls

Der Hipster, die erste Stufe auf der Lebens-,und Karriereleiter zum profillosen Social-Climber der übelsten Sorte. Was sind das für arme Geschöpfe, die sich in jungen Jahren nichts Schöneres
vorstellen können, als ihren Wert an den Marken zu messen die sie tragen.......irgendwann werden die Marken durch Geld ersetzt und dann heisst es erst recht.... zeig mir was du hast, und ich sage dir wer du bist.

Empfehlen
Kai-Uwe Lensky

Sollen sie machen.

Wenn jemand etwas tut, weil es ihm Spaß macht (Schallplatten des Klangs wegen kaufen, etwas anziehen, weil es ihm gefällt), viel Freude dabei.
Wenn jemand etwas tut, weil es alle tun; wenn jemand nciht in sein will, weil alle nciht in sein wollen - auch viel Freude dabei.

Empfehlen
Wilhelm Rueb

Ach du lieber Gott,...

...da darf man als Mann endlich mal wieder Bart tragen und die F.A.Z. macht es einem wieder madig.
Das nervt.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.03.2013 20:05 Uhr
Wilhelm Rueb

Ja, wie jetzt ?!?

Sie können mir nichts unterstellen. Mein Bart ist ordnungsgemäß angemeldet, geprüft und genehmigt. Seit der Privatsierung des Bartwuchsaufsichtsamts lassen die Prüfagenturen mittlerweile zum Glück nicht mehr nur Koteletten und Kaiser-Wilhelm-Bärte zu. Mein leicht gestutzter Vollbart wurde sogar bei der ersten Vorstellung durchgewunken. (Tipp: Die Prüfstelle mit Flohhalsband betreten, dann lassen die meistens die Hygieneprüfung ganz fallen!) Da ich desletzt die Bartwichse gewechselt habe, muss ich aber bald wieder hin. Die ungarische bringt Super-Resultate!
Die Sache ist nur, dass ich mich bald für einen Krawattenjob bewerben werde und so wie ich gehört habe, lassen sich die Gesichtsnudisten in der dortigen Personalabteilung auch von einem lückenlosen Serviceheft des deutschen Barbierverbandes nicht im Geringsten beeindrucken.

Empfehlen
Heiko Dreier
Heiko Dreier (hdreier) - 04.03.2013 16:57 Uhr

"darf"?

Lassen Sie sich vorschreiben, ob Sie einen Bart tragen dürfen? Warum? Und vor allem: Von wem?

Empfehlen
David Winter

Kids, die Ironie zelebrieren wollen, aber ihre eigene Lächerlichkeit nicht sehen

Vielen Dank, Herr Haas - das war schnurrig geschrieben und auf den Punkt gebracht. Ich habeeinen Katzensprung vom hier erwähnten Hackeschen Markt entfernt gewohnt (Ecke Münzstraße) und bin irgendwann dort weggezogen - unter anderem, weil diese nicht enden wollende Parade selbstverliebter Clowns an meinen Nerven zu zerren began.

Nichts gegen „Style“ - ich habe auch meine Zeit in London verbracht und weiß Menschen mit Stilbewusstsein zu schätzen. Rudel bizarr verkleideter Twens aus ganz Europa hingegen, die mit Papas Geld ihren Nonkonformismus feiern (und nicht einmal *verstehen*, dass die Übung misslungen ist, sobald Massen Gleichgesinnter daran teilnehmen ...) - das muss man sich nicht antun.

Sind das also (wie Herr Schulin fragt) gepamperte Nachkommen der Dandys?

Ich würde es noch etwas tiefer aufhängen: Das sind die zu spät geborenen Popper der frühen Achtziger - nur noch etwas geschmackloser unterwegs.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.03.2013 20:04 Uhr
David Winter

Die Münzstraße: „Logan’s Run“ in Adidas-Schühchen

„Kids“, liebe Fr. Rauscher, nenne ich (u.a.) jene, die mit tendenziell lächerlichem Auftreten ihr Alter unter das per Personalausweis nachweisbare zu drücken versuchen. In traurigen Fällen sind die auch schon mal über 30.

Infantilismus, halt.

Ansonsten: „Menschen, die sich nicht dem Spießertum hingeben?“
Im Ernst?

Sie können natürlich Ihre eigenen Maßstäbe anlegen; aber ich habe nur wenige „Scenes“ erlebt, die spießiger, konformistischer, oberflächlicher durchs Leben tänzeln als die Latte-Macchiato-Fraktion zwischen Hackeschem Markt und Kollwitzplatz.

Dieses freudlose Nachäffen von Dingen, die man mal in der Wallpaper oder bei Pinterest gesehen hat. Das Zusammenstellen von Lifestyle-Accessoires, um die innere Ödnis zu übertünchen, die leider in jedem unfreiwillig mitgehörten Dialog durchschimmert.

„Voll toll, voll schön, voll leer, das Glas.“

Womit ich nicht sagen will, dass ich selber mit paarundzwanzig mehr Inhalte und weniger Pose zu bieten gehabt hätte. :)

Mit 30 dann schon.

Empfehlen
Fritz Rindi
Fritz Rindi (Fritz777) - 04.03.2013 19:08 Uhr

Darf ich antworten...

mit mitte 20 kann ich David nur voll und ganz recht geben...diese kids wollen doch eigentlich anders sein als der rest...aber sie sind so lächerlich gleich und der absolute mainstream!

Empfehlen
Vanessa Rauscher

Darf ich fragen,...

...Herr Winter, wie steinalt sie sein müssen, um Menschen zwischen 20 und 30 (die aus dem Artikel) als "Kids" zu bezeichnen? Oder ist das nur ein hipper Ausdruck für Menschen, die sich nicht dem Spießertum hingeben?

Es grüßt
Frau Rauscher.

Empfehlen
Heinz Hrubesch
Heinz Hrubesch (dansken) - 04.03.2013 13:53 Uhr

Und nun?

Seltsamer Text. Was will der Autor jetzt genau sagen? Dass er Personen, die eine Hornbrille und ein Flanellhemd tragen, nicht ausstehen kann? Oder haben Berliner Hipster etwa zu Herrn Haas gesagt, er wäre ein Spießer und er will sich jetzt rächen? Da Herr Haas ja in Berlin lebt möchte ich ihm direkt noch ein paar Stichworte für die nächsten Texte geben. Damit lassen sich sicher auch noch ein paar Leser gewinnen: 1. Schwaben, 2. BER, 3. Gentrifizierung. Viel Spaß mit der Inspiration!

Empfehlen
Melvin Schneider

Die Kindheit ausleben

Die Kindheit ausleben wird nie gelingen, wenn man immer wieder den selben Strukturen, den selben Bildern folgt. Es ist vielleicht auch so, dass jemand den "Urhipster" sieht und das "cool" findet. Dann ahmt er ihn nach, weil er glaubt, dass das ihn vollkommen ausdrückt. Dieses bei sich oder anderen zu erkennen, muss jeder für sich selbst. (Eine Hilfe ist Die Kunst des Zuhörens von E. Fromm.) Ist es nicht paradox, so einen Schwanengesang zum Thema Hipster in der Rubrik Mode zu lesen? Mode, für ehrlich, souveräne Menschen, hat immer etwas kindisches, es muss so sein! Vielleicht sollte der Autor das eher so sehen, dass der sogenannte Hipster einfach nur sehr konsequent und damit erstaunlicherweise erfolgreich ist. So wie wichtige Leute Mini's fahren oder SUV's oder Sushi essen und bei Alnatura einkaufen um grün zu sein usw. und glauben, durch ihren Konsum etwas besseres gegenüber sich (und anderen) zu sein, genauso verkrampft und scheitert jede Mode vor demjenigen, der Ratio als Kultur bet

Empfehlen
Closed via SSO

Sinn und Bedeutung?

Unklar, was der Text aussagen will. Geht von dieser Gruppe irgendein politischer, ästhetischer oder philosophischer Impuls aus, der bedenkenswert wäre? Oder handelt es sich schlicht um gepamperte Nachkommen der Dandys und Flaneure, die leider zu ungebildet sind, um die Genealogie ihres Daseins zu reflektieren und die auch sonst nichts Wichtiges oder zumindest Interessantes zu sagen haben?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.03.2013 13:50 Uhr
Peter Müller

Für mich ...

... sind sie einfach nur albern, wenn sie sogar im Fitnessclub mit Mütze auf dem Laufband stehen. Aber jeder, wie er / sie mag.

Empfehlen

04.03.2013, 12:28 Uhr

Weitersagen