Home
http://www.faz.net/-gum-ol37
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Merching Zwei Polizisten mit Dienstwaffe erschossen

Die Leichen weisen Kopfschüsse auf. Die 22jährige Frau und der 20jährige Mann der Bereitschaftspolizei hatten zuvor an einer Party teilgenommen. Bei der Tatwaffe handelt es sich um die Dienstpistole eines der Toten.

Die Leichen von zwei Polizisten sind am Donnerstag im schwäbischen Merching entdeckt worden. Die 22 Jahre alte Frau und ein zwei Jahre jüngerer Mann wiesen Kopfschüsse auf, teilten die Ermittler mit. Beide gehörten der Bereitschaftspolizei an. Die Tatwaffe ist die Dienstpistole eines der Opfer.

Zunächst war völlig unklar, ob die Frau und der Mann von einer unbekannten Person erschossen wurden oder ob es sich um eine Beziehungstat handelt. Die Augsburger Kripo nahm die Ermittlungen auf und verhängte außer einer knappen Erklärung eine Nachrichtensperre.

Gemeinsam Silvesterparty besucht

Wie das Polizeipräsidium Schwaben mitteilte, wurden die Frau und der Mann in der Neujahrsnacht gegen 1.50 Uhr auf einer Ortsstraße in Merching in unmittelbarer Nähe eines Autos gefunden. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Privatauto und nicht um einen Dienstwagen. Die Leichen wiesen „Einschüsse im Kopfbereich auf“, wie es in der Mitteilung weiter heißt.

Die beiden Beamten hatten vor ihrem Tod eine Silvesterparty in der kleinen Ortschaft besucht. Fahnder verweigerten Angaben zum Familienstand des Mannes und der Frau und darüber, ob die Kollegen ein intimes Verhältnis hatten.

Doppelmord oder Selbstmord

Auf Nachfrage erklärte ein Sprecher in Augsburg, die Ermittlungsbehörden beteiligten sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt an keinerlei Spekulationen zu den Umständen des Verbrechens. Es kämen sowohl ein Doppelmord einer unbekannten Person an den beiden Polizisten als auch Mord und Selbstmord als Beziehungstat der Frau und des Mannes in Frage, hieß es. Die beiden Leichen kamen zur Obduktion ins Institut für Rechtsmedizin nach München.

Quelle: ddp, dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kendrick Lamars Meisterwerk Überall Mauern

Dieses Album ist schwarz. Dieses Album ist eine durchkomponierte Rap-Oper. Dieses Album ist eine Bombe. Bei Kendrick Lamars To Pimp a Butterfly muss man erst einmal die Luft anhalten. Und zuhören. Mehr Von Antonia Baum

24.03.2015, 16:38 Uhr | Feuilleton
Polizei in Calgary ermittelt Mann wird auf Silvesterparty in Kanada erschossen

Bei einer Silvesterparty in der kanadischen Stadt Calgary wurde ein Mensch erschossen und sechs weitere verletzt. Mehr

02.01.2015, 11:16 Uhr | Gesellschaft
NSU-Ausschuss Pistole und Machete im Auto von Florian H. entdeckt

Der einstige Rechtsextremist Florian H. galt als möglicher Zeuge im Fall des Heilbronner NSU-Mordes an der Polizistin Michele Kiesewetter. Im Stuttgarter Untersuchungsausschusses werden nun neue Details rund um seinen mutmaßlichen Freitod bekannt. Mehr

18.03.2015, 16:05 Uhr | Politik
Los Angeles Polizisten erschießen Obdachlosen

Polizisten in der amerikanischen Stadt Los Angeles haben einen Obdachlosen erschossen. Der Mann, der des Diebstahls verdächtigt wurde, soll bei einem Gerangel versucht haben, einem Polizisten die Dienstwaffe zu entwenden. Dies habe zu Schüssen eines weiteren Beamten geführt, teilte der Polizeipräsident von Los Angeles mit. Mehr

03.03.2015, 16:55 Uhr | Gesellschaft
Vereinigte Staaten Festnahme nach Schüssen auf Polizisten in Ferguson

Am Rande einer Demonstration in Ferguson werden zwei Polizisten von Kugeln getroffen. Jetzt sitzt der mutmaßliche Schütze in Untersuchungshaft. Der Mann bestreitet, auf die Beamten gefeuert zu haben. Mehr

15.03.2015, 21:15 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2004, 12:32 Uhr

Matthias Steiner Fast ein Drittel leichter

Der ehemalige Gewichtheber Matthias Steiner gibt Abnehmtipps, Justin Bieber wird von einem Chauffeur verklagt, und Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und seine Frau Nadja-Anna gehen getrennte Wege – der Smalltalk. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Risiko Pilot

Von Nikolas Busse

Hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben? Ja, aber trotzdem muss die Gefahr verringert werden, dass ein Selbst- und Massenmörder im Cockpit zuschlagen kann. Ein Kommentar. Mehr 89 40