Home
http://www.faz.net/-gum-73hys
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

„Traumschiff“ Sascha Hehn wird Kapitän

Sascha Hehn kehrt nach mehr als 20 Jahren auf das „Traumschiff“ zurück. Früher war er nur Chef-Steward, dann Erster Offizier. Jetzt soll er Kapitän werden.

Schauspieler Sascha Hehn wird Kapitän auf dem „Traumschiff“. Seit mehr als 20 Jahren hat er in der ZDF-Serie nicht auf dem Deck der „MS Deutschland“ gestanden. „Wir haben immer Späße gemacht: Wenn ich zurückkomme, dann höchstens als Kapitän“, sagte Hehn am Mittwoch in München und bestätigte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Jetzt wird er von Januar 2013 an als Kapitän vor der Kamera stehen. „Das ist doch der Rentner-Job schlechthin. Wenn ich das 15 Jahre mache, bin ich Mitte 70“, sagte der Schauspieler, der an diesem Donnerstag seinen 58. Geburtstag feiert.

Hehn war von 1981 bis 1987 als Chef-Steward Victor auf dem Luxus-Dampfer zu sehen, von 1987 bis 1991 spielte er den Ersten Offizier Stefan Burger. Jetzt übernimmt er das Kommando auf der Brücke und tritt in die Fußstapfen von Siegfried Rauch, der seit 1999 Kapitän Jakob Paulsen war. „Es wird Zeit, Abschied zu nehmen“, sagte Rauch der „Bild“-Zeitung. „Ich habe die ganze Welt gesehen, jetzt ist es genug mit der Reiserei.“

Für den „Traumschiff“-Produzenten Wolfgang Rademann ist Hehn der perfekte Nachfolger für Rauch. „Der Bursche hat seinen Charme behalten, ist älter und reifer geworden und macht als Kapitän eine gute Figur“, sagte er der „Bild“. „Der Kreis schließt sich - denn mit ihm hat alles angefangen.“ Hehn wird nach Rauch, Heinz Weiss und Günter König der vierte Chef auf der „MS Deutschland“. Empfangen wird er wohl von Heide Keller, die als gute Seele Beatrice schon von Anfang an dabei ist.

Im Januar sollen die Dreharbeiten für die neuen „Traumschiff“-Folgen mit Hehn als Kapitän beginnen, die erste Reise führt ihn nach Australien. „Andere gewinnen im Lotto und ich darf um die Welt reisen“, sagte Hehn der dpa.

Für ihn bedeutet die neue Rolle auch die Rückkehr in Deutschlands Erste Fernseh-Liga. Nachdem er früher als Arzt in der „Schwarzwaldklinik“ vom Bildschirm kaum wegzudenken war, war Hehn, der zurückgezogen in Bayern auf dem Land lebt, in den vergangenen Jahren ein seltener Gast geworden im Fernsehen. Zuletzt war er Ende September in dem ZDF-Film „Ein Sommer in Schottland“ zu sehen. Für die Rolle ließ der früher als stets glatt rasierter Schönling bekanntgewordene Schauspieler sich schon einen Bart wachsen, der ihm auch als Kapitän gut zu Gesicht stehen könnte.

Quelle: DPA

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Typisch deutsch (4) Die wahre Geschichte der Kuckucksuhr

Bollenhutmädchen, Schwarzwaldklinik und natürlich die Kuckucksuhr – das sind die Symbole, die nicht nur den Schwarzwald, sondern das Bild von ganz Deutschland geprägt haben. Mehr Von Andrea Diener

28.08.2015, 14:17 Uhr | Reise
Verhandlungen gescheitert Die Lokführer streiken wieder

Die Verhandlungen zwischen der GDL und der Deutschen Bahn sind erneut gescheitert. GDL-Chef Claus Weselsky sagte: "Der Vorstand der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer wird sowohl Zeit als auch die Länge des Arbeitskampfes festlegen." Mehr

18.04.2015, 09:12 Uhr | Wirtschaft
Topmanager Einsam an der Spitze

Viele träumen vom Chefsessel, vom üppigen Gehalt und von der Macht. Doch der Preis, den Spitzenmanager bisweilen dafür zahlen, ist hoch: Termine beim Psychotherapeuten und einsame Nächte. Mehr Von Christoph Schäfer

25.08.2015, 06:00 Uhr | Beruf-Chance
Berliner Flughafen Mehdorn kündigt Rücktritt an

Der Chef der Berliner Flughafengesellschaft, Hartmut Mehdorn, wird sein Amt spätestens zum 30. Juni 2015 niederlegen. Er selbst sagte, er bedaure seinen Rücktritt sehr. Mehr

05.04.2015, 12:12 Uhr | Wirtschaft
Nach den Krawallen Heidenau will kein Nazinest sein

Die sichtbaren Folgen der Krawalle in Heidenau sind schnell beseitigt. Und bei Sigmar Gabriels Besuch scheint die Sonne. Was bleibt, ist der spürbare Gegensatz zwischen Willkommenskultur und Ablehnung. Mehr Von Stefan Locke, Heidenau

24.08.2015, 18:38 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 10.10.2012, 11:14 Uhr

Amerikanischer Präsident Barack Obama macht bei Survival-Show mit

Amerikas Number One will „into the wild“, Gary Barlow bereitet seinem größten Fan die Überraschung seines Lebens und Günther Jauch will sich zum Jahresende verstärkt einem Hobby widmen – der Smalltalk. Mehr 20



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden