http://www.faz.net/-gum-747v6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 08.11.2012, 00:37 Uhr

Sturm „Athena“ in New York Westerwelle steckt fest

Ein Sturm hält Guido Westerwelle in New York fest, nachdem er aus Laos kommend über den Nordpol nach Amerika geflogen war. Erinnerungen werden wach an die Odyssee der Kanzlerin während der Aschewolke 2010.

© dpa Deutschland, Laos, Nordpol, Amerika und wieder zurück – zunächst aber Stillstand.

Fast hätte es ja geklappt. In 80 Stunden wollte Außenminister Guido Westerwelle in dienstlicher Mission die Welt umrunden: Von Berlin nach Laos, von Laos nach New York, von dort wieder nach Berlin. Über die Nordpol-Region, eine ziemlich einmalige Route. Das Wetter in New York allerdings machte dem FDP-Politiker einen Strich durch die Rechnung. Sein Rückflug nach Deutschland wurde am Mittwochabend Ortszeit gestrichen. Westerwelle wird nun am Donnerstagabend in Berlin zurückerwartet, 21 Stunden später als geplant.

„Die Wetterbedingungen sind laut Flugbereitschaft so, dass heute ein Abflug nicht möglich ist.“ Diese knappe Nachricht aus Delegationskreisen erreichte die Journalisten in Westerwelles Schlepptau um 17.30 Uhr New Yorker Zeit. Deutschland war da schon sechs Stunden weiter und schlief dem Donnerstag entgegen.

Die „Wetterbedingungen“ waren für jeden sichtbar. Durch die Straßen New Yorks fegte der eisige Sturm „Athena“, Regen wechselte sich mit Schnee ab. Alles nicht so schlimm wie vor knapp einer Woche, als „Sandy“ die Ostküste der Vereinigten Staaten verwüstete, meinten Ortsansässige. Aber Grund genug für die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums – sie ist grundsätzlich für Flüge von Regierungsmitgliedern zuständig – den für den späten Mittwochabend geplanten Rückflug abzusagen.

Erinnerungen wurden da wach an eine Amerika-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die im April 2010 zwei Tage später als geplant nach einer Odyssee durch Europa von ihrer Reise zurückgekehrte. Damals sorgte der Vulkanausbruch in Island mit seinen Aschewolken dafür, dass die CDU-Vorsitzende erst in Lissabon und dann in Rom Station machen musste.

An der Maschine ein Aufkleber: „Weltflug 2012“

Während am Mittwochabend die Behörden in New York und New Jersey öffentliche Parks, Spielplätze und Strände sperrten, wurde Westerwelles Flugzeug, ein Airbus A340 der Luftwaffe, sturmsicher geparkt. Die Maschine hatte da schon eine ganz besondere Reise hinter sich: Von der laotischen Hauptstadt Vientiane nach New York flog sie eine „äußerst seltene Route“, die so noch nie mit einer A340 der Flugbereitschaft geflogen wurde. Es ging über das ewige Eis der Nordpol-Region – die Piloten hatten zuvor extra einen Einweisungsflug bekommen, wie aus der Crew verlautete, denn einfach ist das Navigieren über den Polen nicht.

Zudem beträgt die Entfernung zwischen Vientiane und New York rund 13.500 Kilometer, das entspricht der maximalen Reichweite eines Airbus A340. Rund 17 Stunden kann die Maschine in der Luft bleiben, die Flugzeit lag bei rund 16 Stunden und 30 Minuten. Die Besatzung der A340 jedenfalls hatte durchaus Grund, stolz zu sein: Von der ungewöhnlichen Aktion zeugt in eigens aufgelegter Aufkleber. „A340 Luftwaffe – Weltflug 2012“ steht darauf.

Quelle: AP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Kritik Amazon testet die 30-Stunden-Woche

Geringe Gehälter, exzessive Arbeitszeiten: Amazon hat schon oft Schlagzeilen wegen schlechter Arbeitsbedingungen gemacht. Nun testet der Onlinehändler in einem Pilotprojekt ein Teilzeitmodell für ganze Teams. Doch das hat auch seine Tücken. Mehr

27.08.2016, 11:03 Uhr | Wirtschaft
Guatemala Vulkan Santa Maria ausgebrochen

Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg. Nun sind Videoaufnahmen des Ausbruchs veröffentlicht worden. Mehr

26.08.2016, 16:09 Uhr | Gesellschaft
Frankfurter Flughafen Wo Küken und Löwen aufs Abheben warten

In der Animal-Lounge der Lufthansa-Cargo am Flughafen gelten besondere Vorschriften. Für die Gäste gibt es Leckerli und Wasser. Und der Tierarzt schaut auch vorbei. Mehr Von Patricia Andreae

26.08.2016, 16:59 Uhr | Rhein-Main
Nach 17 Stunden Mädchen wird lebend aus Trümmern geborgen

Es gleicht fast einem Wunder: Ein Mädchen ist nach 17 Stunden aus den Trümmern in dem zerstörten Dorf Amatrice in Mittelitalien gerettet worden. Das Erdbeben hat ganze Dörfer zerstört, über 240 Menschen starben bei dem Unglück. Mehr

25.08.2016, 17:01 Uhr | Gesellschaft
Erdbeben in Italien Zahl der Todesopfer steigt auf mindestens 247

Die Suche nach Überlebenden in der Erdbeben-Region geht weiter. Hunderte Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Die Zahl der Toten steigt auf rund 250. Mehr Von Jörg Bremer, Amatrice

25.08.2016, 03:33 Uhr | Gesellschaft

Samuel Koch Hochzeit in seinem Heimatort

Der Schauspieler Samuel Koch feiert drei Tage lang, Dwayne Johnson steigt auf zum bestbezahlten Schauspielstar und „Ghostbusters“-Schauspielerin Leslie Jones ist abermals angegriffen worden – der Smalltalk. Mehr 11

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden