Home
http://www.faz.net/-gum-pyl4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Schwester Lucia Das letzte der drei Kinder von Fatima ist gestorben

Den drei Kindern von Fatima ist nach deren eigenen Angaben mehrere Male die Muttergottes erschienen. Als letztes dieser „Fatima-Zeugen“ starb am Sonntag Schwester Lucia.

© dpa/dpaweb Vergrößern Schwester Lucia

Schwester Lucia, das letzte der drei Kinder von Fatima, denen nach ihren Angaben im Oktober 1917 mehrere Male die Muttergottes erschienen war, ist am Sonntag im Alter von 97 Jahren in der portugiesischen Stadt Coimbra gestorben. Ihr Leichnam wurde am Montag in der Kathedrale der Stadt aufgebahrt, wo Bischof Albino Cleto, der während der letzten Stunden bei ihr war, den Trauergottesdienst hielt.

Lucia de Jesus war neun Jahre alt, als sie zusammen mit ihrem fast gleichaltrigen Vetter Francisco und ihrer Base Jacinta mehrere Marienerscheinungen hatte. „Woher kommst Du?“ will sie die Jungfrau gefragt haben. Sie soll ihr erwidert haben: „Vom Himmel.“ Die drei „Schäferkinder“, die noch Analphabeten waren, erhielten nach Lucias Aussage von der Muttergottes den Auftrag, an der Stelle der ersten Erscheinung eine Kirche zu bauen.

„Geheimnisse“ mit den Päpsten geteilt

Fatima ist nun seit Jahrzehnten einer der größten Wallfahrtsorte der Christenheit mit Hunderttausenden Besuchern im Jahr. Drei „Geheimnisse“, so Lucia, die das später in ihren Memoiren festhielt, habe die „weiße Frau“ den Kindern anvertraut: das Ende des Ersten Weltkriegs, den Beginn des Zweiten und die Abkehr des kommunistischen Rußland vom Christentum und einen persönlichen Angriff auf einen „Bischof in einem weißen Kleid“.

Während die beiden ersten Botschaften vom Vatikan schon in den fünfziger Jahren bekanntgemacht wurden, enthüllte Papst Johannes Paul II. die letzte erst im Jahr 2000 aus Anlaß der Seligsprechung der noch als Kinder gestorbenen Francisco und Jacinta: den Mordanschlag des türkischen Terroristen Ali Agca auf ihn im Mai 1981.

Schwester Lucia, die als junges Mädchen ins Kloster ging und zuletzt dem Karmeliterorden in Coimbra angehörte, hatte das „dritte Geheimnis“ nur den Päpsten - von Pius XII. bis Johannes Paul II. - anvertraut. Johannes Paul brachte die Kugel, die ihn schwer verletzt hatte, ein Jahr nach dem Attentat bei seinem ersten Besuch nach Fatima und steckte sie dort in die Krone der Muttergottesstatue.

Quelle: wie., F.A.Z. vom 15.02.2005, Nr. 38 / Seite 7

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lucas Cranach wird gefeiert Der große Erzähler unter den Malern

Luther ließ sich lieber von ihm porträtieren als von Dürer: Drei Thüringer Museen widmen sich gleichzeitig der ungeheuer erfolgreichen Bildproduktion von Lucas Cranach und seinem Sohn. Mehr Von Andreas Kilb

19.04.2015, 10:29 Uhr | Feuilleton
Drei Kinder ertrunken Familientragödie in Australien

Drei Kinder kamen im australischen Melbourne ums Leben, nachdem ihre Mutter ihr Fahrzeug in einen See gesteuert hatte. Zwei vier Jahre alte Zwillinge und ihr einjähriger Bruder starben, eine 5-jährige Schwester und die Mutter überlebten das Unglück, und wurden ins Krankenhaus gebracht. Mehr

09.04.2015, 14:35 Uhr | Gesellschaft
Alltag im Jugendamt Daheim, weg, daheim, wieder weg

Kinder brauchen Klarheit, sagt das Jugendamt. Im Fall von Ashley, Vivian und Jeremy ist das gründlich schiefgegangen. Sie leben nun schon zum zweiten Mal in staatlicher Obhut. Doch geht es ihnen dort besser? Mehr Von Christian Palm

16.04.2015, 15:37 Uhr | Rhein-Main
Portugal Die Universitätsstadt Coimbra

In Coimbra, rund 200 Kilometer nördlich von Lissabon, wurde 1290 die erste Universität Portugals gegründet. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die vergoldeten Bibliothek Biblioteca Joanina aus dem 18. Jahrhundert mit ihren geschätzten 300.000 Büchern oder der barocke Glockenturm der Capela de São Miguel. Berühmt ist die Stadt aber auch für ihre musikalische Tradition des Fado. Mehr

04.02.2015, 13:53 Uhr | Reise
Altes Kinderlied Maikäfer, flieg!

Die meisten von uns kennen es noch: das Maikäfer-Lied. Aber warum eigentlich? Warum ist diese alte Kinderweise noch nicht in Vergessenheit geraten? Unsere Autorin hat sich auf eine Spurensuche quer durch Deutschland gemacht. Mehr Von Lotta Wieden

12.04.2015, 08:23 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.02.2005, 19:17 Uhr

Letizia von Spanien Die Königin hat eine neue Frisur

Die spanische Königin Letizia sieht jetzt viel moderner aus, Schauspielerin Iris Berben ist beunruhigt von der Mitte der Gesellschaft, und in London warten die Menschen auf das Kind von Kate und William – der Smalltalk. Mehr 9

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden