Home
http://www.faz.net/-gum-pyl4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Schwester Lucia Das letzte der drei Kinder von Fatima ist gestorben

Den drei Kindern von Fatima ist nach deren eigenen Angaben mehrere Male die Muttergottes erschienen. Als letztes dieser „Fatima-Zeugen“ starb am Sonntag Schwester Lucia.

© dpa/dpaweb Schwester Lucia

Schwester Lucia, das letzte der drei Kinder von Fatima, denen nach ihren Angaben im Oktober 1917 mehrere Male die Muttergottes erschienen war, ist am Sonntag im Alter von 97 Jahren in der portugiesischen Stadt Coimbra gestorben. Ihr Leichnam wurde am Montag in der Kathedrale der Stadt aufgebahrt, wo Bischof Albino Cleto, der während der letzten Stunden bei ihr war, den Trauergottesdienst hielt.

Lucia de Jesus war neun Jahre alt, als sie zusammen mit ihrem fast gleichaltrigen Vetter Francisco und ihrer Base Jacinta mehrere Marienerscheinungen hatte. „Woher kommst Du?“ will sie die Jungfrau gefragt haben. Sie soll ihr erwidert haben: „Vom Himmel.“ Die drei „Schäferkinder“, die noch Analphabeten waren, erhielten nach Lucias Aussage von der Muttergottes den Auftrag, an der Stelle der ersten Erscheinung eine Kirche zu bauen.

„Geheimnisse“ mit den Päpsten geteilt

Fatima ist nun seit Jahrzehnten einer der größten Wallfahrtsorte der Christenheit mit Hunderttausenden Besuchern im Jahr. Drei „Geheimnisse“, so Lucia, die das später in ihren Memoiren festhielt, habe die „weiße Frau“ den Kindern anvertraut: das Ende des Ersten Weltkriegs, den Beginn des Zweiten und die Abkehr des kommunistischen Rußland vom Christentum und einen persönlichen Angriff auf einen „Bischof in einem weißen Kleid“.

Während die beiden ersten Botschaften vom Vatikan schon in den fünfziger Jahren bekanntgemacht wurden, enthüllte Papst Johannes Paul II. die letzte erst im Jahr 2000 aus Anlaß der Seligsprechung der noch als Kinder gestorbenen Francisco und Jacinta: den Mordanschlag des türkischen Terroristen Ali Agca auf ihn im Mai 1981.

Schwester Lucia, die als junges Mädchen ins Kloster ging und zuletzt dem Karmeliterorden in Coimbra angehörte, hatte das „dritte Geheimnis“ nur den Päpsten - von Pius XII. bis Johannes Paul II. - anvertraut. Johannes Paul brachte die Kugel, die ihn schwer verletzt hatte, ein Jahr nach dem Attentat bei seinem ersten Besuch nach Fatima und steckte sie dort in die Krone der Muttergottesstatue.

Quelle: wie., F.A.Z. vom 15.02.2005, Nr. 38 / Seite 7

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Basel zeigt Marlene Dumas Die Frau mit blondiertem Haar malt

Aufregende Bilder vom Menschen zeigt Marlene Dumas in der Fondation Beyeler: Der Malerin gelingt es immer wieder, ihre Leinwände von innen her zum Leuchten zu bringen. Zu sehen sind sie in der Schau The Image as Burden. Mehr Von Rose-Maria Gropp, Basel

26.07.2015, 20:52 Uhr | Feuilleton
Drei Kinder ertrunken Familientragödie in Australien

Drei Kinder kamen im australischen Melbourne ums Leben, nachdem ihre Mutter ihr Fahrzeug in einen See gesteuert hatte. Zwei vier Jahre alte Zwillinge und ihr einjähriger Bruder starben, eine 5-jährige Schwester und die Mutter überlebten das Unglück, und wurden ins Krankenhaus gebracht. Mehr

09.04.2015, 14:35 Uhr | Gesellschaft
Moldau Ein schönes, leeres Land

Wenn jeder Vierte im Ausland nach Arbeit sucht, wie geht es dann den Menschen, die zurückbleiben? Ein Besuch in der Republik Moldau. Mehr Von Maria Wiesner, Lingura

18.07.2015, 18:50 Uhr | Politik
Premiere Royals zeigen Fotos von Prinzessin Charlotte und Prinz George

Die Herzogin und der Herzog von Cambridge, Kate und William, haben offizielle Fotos ihrer beiden Kinder Prinzessin Charlotte und Prinz George veröffentlicht. Die Bilder von Herzogin Kate zeigen Prinz George mit seiner Schwester Prinzessin Charlotte. Mehr

07.06.2015, 11:35 Uhr | Gesellschaft
Kinderbesuch im Gefängnis Bis in zwei Wochen

Alle 14 Tage hört man Kinderlachen – und das im Gefängnis. In Hamburg dürfen Kinder ihre Väter in der Haftanstalt besuchen. Zu Gast bei einer ungewöhnlichen Vater-Kind-Gruppe. Mehr Von Yasemin Ergin, Hamburg

16.07.2015, 13:57 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 14.02.2005, 19:17 Uhr

Paris Gisele Bündchen versteckt sich mit einer Burka

Gisele Bündchen geht in Burka und Flipflops zum Schönheitschirurgen, Ex-One-Direction-Boy Zayn Malik will mal in eine andere Direction gehen und Ed Sheeran geht unter die Mörder – der Smalltalk. Mehr 17



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden