http://www.faz.net/-gum-9ebhf

Schläge auf den Po : Schule in Georgia führt Prügelstrafe wieder ein

  • Aktualisiert am

Ein Schüler liest ein Gedicht (Symbolbild) Bild: Nauck, Daniel

Jedes dritte Elternpaar ist mit den Schlägen für das Kind bei einem Verstoß gegen die Schulordnung einverstanden. Es ist nicht die einzige Schule, in der geprügelt wird.

          An einer Schule im amerikanischen Georgia werden Kinder und Jugendliche künftig wieder durch Prügel bestraft. Wie die Georgia School of Innovation and the Classics (GSIC) in Hephzibah bei Augusta mitteilte, stimmte etwa jedes dritte Elternpaar zu, den Nachwuchs bei Verstößen gegen die Schulordnung mit dem traditionellen Holzpaddel disziplinieren zu lassen. Bei dem sogenannten Paddling stützt sich der Schüler mit den Händen auf die eigenen Knie oder ein Möbelstück, während ein Lehrer ihm mit der Holzlatte auf den Po schlägt.

          Laut Elternmitteilung ist das „Paddle“ der GSIC etwa 60 Zentimeter lang und 15 Zentimeter breit. Es darf nicht dicker als zwei Zentimeter sein. Die Schule plant, jedem Schüler höchstens drei Schläge, genannt „Licks“, je Bestrafung zu versetzen. „An unserer Schule wird Disziplin sehr geschätzt. Als die Prügelstrafe an Schulen früher die Norm war, gab es die Probleme nicht, mit denen wir heute konfrontiert werden“, sagte die Schulinspektorin Judy Boulineau dem Sender CBS. Falls die Eltern dem „Paddling“ nicht zustimmten, würden die Kinder im Alter von fünf bis 16 Jahren mit einem mehrtägigen Unterrichtsverbot bestraft.

          Die Prügelstrafe mit Holzlatte ist in 19 amerikanischen Bundesstaaten weiter erlaubt. Im Jahr 1977 hatte der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten entschieden, dass die Praktik nicht gegen den 8. Zusatzartikel der Verfassung verstößt, der grausame und ungewöhnliche Bestrafung verbietet. In Südstaaten wie Georgia besucht fast jeder zweite Schüler eine Bildungseinrichtung, in der weiterhin geprügelt wird.

          Weitere Themen

          Die Natur als Architekt

          Strand der Kathedralen : Die Natur als Architekt

          Gustavo führt Touristen an den Strand der Kathedralen. Doch die spektakulären Felsen an der Küste Galiciens sind gefährdet durch viel zu viel Müll.

          Von Borkenkäfern und Boofen

          Sächsische Schweiz : Von Borkenkäfern und Boofen

          Mit einem Ranger durch den Nationalpark Sächsische Schweiz, der ist nämlich weit mehr als ein beliebtes Kletterparadies.

          Im Schwarzwälder Urwald

          Feldberg-Ranger : Im Schwarzwälder Urwald

          Im Bannwald am Feldberg macht die Natur, was sie will. Und das ist gut so, erklärt der Ranger interessierten Wanderern.

          Topmeldungen

          Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt

          Digitaler Marktplatz : Wie die Deutsche Bank von Amazon und Airbnb lernt

          Internetkonzerne bauen eigene Bezahlsysteme auf – und sind damit Vorbild und Bedrohung zugleich. Die Deutsche Bank gibt sich aber nicht geschlagen und arbeitet an einer eigenen Finanzplattform, die mehr als die eigenen Produkte zeigen soll.

          Brexit-Verhandlungen : Schlichtweg inakzeptabel

          Die Zurückweisung auf dem EU-Treffen in Salzburg hat die Briten schockiert. Premierministerin Theresa May reagiert trotzig. Die Gegner ihres Plans im Land sehen sich aber bestätigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.