Home
http://www.faz.net/-gun-7bigu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Royal Baby George Alexander Louis, Prinz der Projektionen

 ·  Der Sohn von Prinz William und Kate heißt George Alexander Louis, teilt das Königshaus mit. Substantiellere Fragen bleiben nach der Namenswahl aber seltsam unterbelichtet. Die wohl spannendste: Wird „Baby Cambridge“ überhaupt irgendwann König?

Artikel Bilder (9) Lesermeinungen (22)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Malte Marquardt

@ Georg Friedrich Alexander ="Griechische Königsfamilie"

*Lach*

Phillip und sein Vater sind Schleswigholstein &p&p&p

Prinzen von Dänemark.

Haus Oldenburg.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 26.07.2013 16:21 Uhr
Georg  Friedrich

Namen

Glauben Sie, ich weiß das nicht? Spanische und schwedische Königsfamilien stammen aus Frankreich, belgische, niederländische und britische aus Deutschland, nicht desto trotz sie sind spanisch, schwedisch, belgisch, niederländisch bzw. britisch durch und durch. Prinz Philip ist als Mitglied der griechischen Königsfamilie auf Korfu geboren, sein erster Titel damals war "Prinz von Griechenland", während "Prinz von Dänemark" nur auf der zweiten Stelle folgte. Alle Mitglieder der gr. Königsfamilie sind "Prinzen von Griechenland und Dänemark" bzw. "Prinzessinen von Griechenland und Dänemark": den dänischen Nachlass bedanken sie alle der Tatsache, daß der erste Glücksburger auf dem gr. Thron (seit 1864) dänischer Prinz Wilhelm war, der dann zum König Georg I. wurde. Übrigens hat die griechische Königsfamilie gar keinen offiziellen Namen, bereits Georg I hat ihn wegen der für die Griechen zu schwierige Aussprache nicht mehr genutzt. So auch der jetzige Chef des Hauses, König Konstantin II.

Empfehlen
Robert Hamacher

Hommage an Hannoveraner und Battenberger Ahnen ....


Kronprinz Charles hat sich bereits seit Jahren um eine Aufwertung und Rehabilitation seiner in UK nicht sonders gut beleumundeten Hannoveraner Vorfahren bemüht. Mit den Hauptnamen von Sohn und Enkel knüpft die britische Königsfamilie in erster Linie an die Könige aus dem Hause Hannover (Stewart) an. Wie die beiden anderen Vornamen deutlich auf die Battenbergs/Mountbattens hinweisen: Alexander ist der Name des Gründers des 2. Hauses Battenberg und auch bei den Battenbergs häufig genutzt ( siehe Bulgarien) , Louis/Ludwig ein häufiger Vorname im britischen Zweig. Auch William Wales trägt Louis als Vornamen.

Empfehlen
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 25.07.2013 02:28 Uhr

Tiefschuerfen und man fiendet

Man kann halten was man will aber ich wollte nicht in einem Europa leben ohne ein starkes GB oder sollte es nur England heissen. Schon vor der Geburt des kindes, haben sich 80% ber britischen Bevoelkerung fuer die Monarchie ausgesprochen! UK wird soschnell keine Republik.

Ich bin ueberzeugt, dass wir als Monarche den 2. WK nicht angefangen haetten. Gegen einen - wenn auch nicht mehr Macht als die UK Monarchen - Kaiser haette der Oestereichische Gast-Soldat keine Aussicht auf Machtergreifung gehabt.

Empfehlen
Nikolai von Solodkoff

George Alexander Louis ...

Leider könne wir uns in Deutschland über nichts mehr freuen. Hier regiert der Einheitsbrei und Gleichmacherei ....und gegenseitiges "schlecht" machen.

In dem Artikel wird hämisch und arrogant über die glückliche Geburt von "Baby Cambridge" berichtet. Irgendwie verklemmt mein lieber Autor ...

Empfehlen
christian weindl

Alexander...

..hatte ich als 2´facher Vater von Töchtern auch auf dem Zettel. Louis finde ich auch sehr schön und vor allem mutig.
Ich war zwischen 97-99 in London fest installiert zum Arbeiten, Leben und Wohnen...freiberuflich.
Ich habe auch einen großen touch der Monarchie Kritiklosigkeit abbekommen. Spätestens als Lady Di verunglückt ist stand das Land still! Wochen danach gab es noch in diversen Bars, aus heiterem Himmel, weinende und ehrlich trauernde "normal" Briten mit Unterarm Tattoos am Tresen. God save the Queen!

Empfehlen
Carolus Doomdey
Carolus Doomdey (Domday) - 25.07.2013 00:16 Uhr

Gratulation der FAZ.net zu diesem einmaligen Titelphoto

Es sollte zumindet ein Jahr lang oben prangen, denn es ist ein Symbol für Friede-Freude-Eierkuchen.

War das jetzt Ironie?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 25.07.2013 10:20 Uhr
Philipp Hi

Die Ruhe

vor dem Storm

Empfehlen
Bo Uporabnik

George Costanza aus Seinfeld hat es geschafft ROYAL

Na ja, William und Kate; zu viel Seinfeld gesehen? :-)
George Alexander Louis
1. George Costanza (Jason Alexander)
2. Elaine Benes (Julia Louis-Dreyfus)
Wo bleibt der Jerry?
-----------------
Prinz Costanza :-)

Empfehlen
Closed via SSO

"Thank God the Georges ended!"

so schrieb Thackeray im 19. Jahrhundert (sicher auch, weil George III ein wahnsinniger Schweinezüchter war).

Immerhin werden sie den Bub nicht Adolf nennen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 25.07.2013 22:18 Uhr
Malte Marquardt

Adolf weil Deutsche?

Welchen Bezug haben nun die lustigen Weiber von Sachsen-Coburg-Gotha - oder bezüglich Georg - die Welfen - zu dem ostmärker Hitler?

Ausser das die Nasos ein Faible für Heinrich den Löwen hatten?

Im Grunde nichts - Hauptsache Hitler was?

Empfehlen
Arribert Kotz

wollte nur kundtun ...

bin am Freitag selbst Vater geworden, zum Glück interessiert es kein Schwein. Das Kind kann einem jetzt schon leid tun. Das ganze Leben ist doch von der Geburt an hin. Jeder Pups, den das royale Baby ab jetzt lässt wird die Sun und unsere Yellow Press entsprechende begleiten.
Meine Tochter kann zwar nicht Königin werden, dafür hat sie alle anderen Möglichkeiten im Gegensatz zu George Alexander Louis, der muss König werden. Wenn er Pech hat, geht es ihm wie dem Opa, dann wartet er mit 65 noch auf den Thron, weil der Papa noch nicht amtsmüde oder noch lebendig ist.

Empfehlen
Eduard Steinfeldt

Ich denke mal,

ein normaler Bundesbürger sollte andere Probleme haben als die Zukunft eines Kleinkinds in königlichen Windeln ;-) Diesen merkwürdigen Hype um dieses Kind kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.

Empfehlen
Rainer Kyon
Rainer Kyon (r.kyon) - 24.07.2013 20:42 Uhr

Jobvermittlung der royalen Art

Das nenn' ich Fortune:

Kaum auf der Welt und schon einen Job in Aussicht!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 25.07.2013 02:14 Uhr
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 25.07.2013 02:14 Uhr

Herr Kyon, ein Job Europa, auch uns, frei zu halten!

Falls wir noch frei sein wollen.

Empfehlen
Georg  Friedrich

Kosmopolitisch

Georg als ein königlicher Name kam nach Großbritannien nur 1714 mit dem Kurfürsten von Hannover aus dem Hause der Welfen, Alexander ist natürlich griechischer Herkunft (auch Prinz Philip, Duke of Edinburgh, stammt aus der griechischen Königsfamilie), und Louis (zwar der vierte Name von Prinz William, zu Ehren des 1979 von irischen Terroristen ermordeten Louis Mountbatten, Onkel von Prinz Philip) gehört natürlich vor allem zur royalen Tradition Frankreichs.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 25.07.2013 17:07 Uhr
Georg  Friedrich

Als die Royals aus Hannover kamen

Ja, so ist es. Übrigens ist König Georg I., der erste Welfe und der erste Georg auf dem britischen Thron, nicht in Windsor Castle oder Westminster Abbey, sondern im Mausoleum von Berggarten-Herrenhausen begraben: die Blaublütigen sind immer näher als man denkt.

Empfehlen
Kevin Bond
Kevin Bond (00Kevin) - 24.07.2013 21:49 Uhr

Danke. Ich dachte nämlich schon was anderes...

Zitat: "Louis (zwar der vierte Name von Prinz William, zu Ehren des 1979 von irischen Terroristen ermordeten Louis Mountbatten,Onkel von Prinz Philip)".

Ich dachte schon sie drehen völlig durch und wollen Louisiana zurück oder den Franzosen Louis XIV (oder gar XVI !) wieder nahebringen. Aber jetzt sehe ich das der kleine Prince nur ein Geschenk aus der Geschichte mitbekommen hat. Ein Mühlstein.

P.S
Royal business geht mich nichts an, aber modernity sieht anders aus. my2cents.

Empfehlen
Frank Wollgast

Die Aristokratennase...

...ist schon deutlich zu erkennen. Na dann, auf in ein aufregendes Leben...

Empfehlen
Jean-Paul van de Mortyr

3 Vornamen

Mama, Papa und Queen oder wie war das Mitspracherecht verteilt?

Ich find ja 2 Vornamen schon unnötig aber gleich 3 ... man benutzt doch eh nur 1.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 25.07.2013 00:23 Uhr
Georg Schuster
Georg Schuster (amwald) - 25.07.2013 00:23 Uhr

in Sachen "Royals" sind Sie wohl ein Banause

nur 3 (Vor-)namen >> ist jetzt die Not auch schon bei den "Royals" angekommen ?? Unser "Gutti" verfügt über 9 oder sind's mehr Vornamen, und der ist nur ein simpler von und zu Geldbaron. Sein letzter Vorname übrigens vollkommen der Nobles des Namenstagkalenders folgend: Silvester.

Ich vermisse zuvorderst den Viktor (meinetwegen auch mit c geschrieben) auf seiner Visitenkarte.

Das Vor beim Namen übrigens deshalb in (), da die "Royals" öffentlich keinen Familiennamen führen.

Empfehlen
Dorothee ROUSSEL-FRIEDENSBURG

3 Vornamen?

Warum nicht?
Früher (und auch noch oft heute) bekam ein Kind 3, 4 , 5 oder auch 6 Vornamen.
Auf diese Weise wurden Verwandte und/oder Paten geehrt.

Empfehlen

24.07.2013, 16:20 Uhr

Weitersagen
 

Schadensersatz Gott verklagt Finanzbehörden

Der Sänger Karel Gott hat die Finanzbehörden in der Tschechischen Republik verklagt. Warum er das tat und weiteren Smalltalk lesen Sie hier. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden