http://www.faz.net/-gum-92n95

Nach Eheschließung : Erste Adoption durch schwules Ehepaar

  • Aktualisiert am

Zwei Väter: Hochzeitstorte bei einer Hochzeit in Nordrhein-Westfalen am Wochenende Bild: dpa

Die Berliner Kai und Michael Korok hatten sich seit geraumer Zeit um die Adoption ihres jüngsten Pflegesohns bemüht. Der Gang zum Bundesverfassungsgericht blieb ihnen erspart.

          Am 2. Oktober schlossen Kai und Michael Korok im Standesamt Marzahn-Hellersdorf die Ehe, nachdem sie zuvor als eingetragene Lebenspartner gelebt hatten. Am 4. Oktober beantragten sie gemeinsam, ihren jüngsten Pflegesohn Maximilian zu adoptieren, der seit seiner Geburt bei ihnen lebt. Und am 5. Oktober schrieb ihnen das Familiengericht, dass es ihrem Antrag zustimme. Seit der Brief dem Ehepaar am 9. Oktober zugestellt wurde, ist die Adoption rechtswirksam.

          Die Geschichte machte am Dienstag der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg öffentlich, der annimmt, dass es sich um die erste Adoption eines homosexuellen Paares in Deutschland handelt. Seit geraumer Zeit hatten sich Kai und Michael Korok um die Adoption bemüht. Der Gang zum Bundesverfassungsgericht blieb ihnen erspart, weil ihnen die Eheschließung und damit die Adoption rechtlich zugänglich wurde.

          Weitere Themen

          Seit 18 Jahren um die Welt Video-Seite öffnen

          Ein Oldtimer und ein Traum : Seit 18 Jahren um die Welt

          Es klingt wie die Geschichte eines amerikanischen Roadmovies: In einem 90 Jahre alten Auto macht sich eine Ehepaar auf, die Welt zu erkunden. 18 Jahre später sind sie immer noch unterwegs- aber nicht mehr nur zu zweit.

          Party mit Putin

          Fraktur : Party mit Putin

          Was läuft da zwischen dem russischen Präsidenten, Merkel und Kneissl?

          Erdogan sucht neue Verbündete Video-Seite öffnen

          Nach Zollerhöhung : Erdogan sucht neue Verbündete

          Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan antwortet auf die jüngsten Strafmaßnahmen der Vereinigten Staaten mit der Ankündigung, er wolle sich neuen Märkten und Verbündeten zuwenden.

          Topmeldungen

          Unterricht in einer Schule in Berlin-Schöneberg (Archivbild von 2015)

          Bildung in Berlin : In sieben Tagen zum Lehrer

          In Berlin haben die meisten neu eingestellten Lehrer kein entsprechendes Studium absolviert. Viele lernen das grundlegende Handwerk im Schnellverfahren in Crashkursen. Vor allem Schulen in Brennpunktvierteln trifft das hart.
          Glückliche Schweine: So sollte es sein. Doch das kostet.

          Bauern fordern : Schweinefleisch müsste doppelt so viel kosten

          Der Bauernverband sieht die Verbraucher in der Pflicht: Wer gutes Fleisch wolle, der müsse auch bereit sein, mehr dafür zu zahlen – zumal nun auch neue Tierschutzauflagen gelten. Viele hätten unrealistische Vorstellungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.