Home
http://www.faz.net/-gun-761iz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

MS Deutschland Streit um Traumschiff geht in nächste Runde

Andreas Jungblut, ehemaliger Kapitän der „Deutschland“, will zurück auf die Brücke des „Traumschiffs“. Die gütliche Einigung mit dem Eigner scheiterte jedoch vor Gericht.

© dpa Vergrößern Andreas Jungblut, früher Kapitän der „Deutschland“.

Ein Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Lübeck zwischen dem früheren Kapitän der MS „Deutschland“, Andreas Jungblut, und der Reederei Deilmann hat kein Ergebnis gebracht. Damit geht der juristische Streit weiter. Jungblut hatte 27 Jahre lang für die in Neustadt in Holstein sitzende Reederei gearbeitet, davon 13 Jahre lang als Kapitän der „Deutschland“, bevor er im Oktober fristlos entlassen worden war.

Mehr zum Thema

Frank Pergande Folgen:  

Zuvor hatte Jungblut seinen Arbeitgeber immer wieder scharf kritisiert. Dabei ging es vor allem um die Pläne der Reederei, die im ZDF als „Traumschiff“ bekanntgewordene „Deutschland“ künftig unter der Flagge Maltas fahren zu lassen.

Während der Olympischen Spiele in London wendete sich der Kapitän sogar an Bundespräsident Joachim Gauck. Die „Deutschland“ lag damals als Hotelschiff für deutsche Sportler und Gäste in Londoner Hafen. Jungblut sagte nach dem Gerichtstermin in Lübeck, er wolle wieder auf die Brücke der „Deutschland“ zurück.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Scope stuft IPSAK herab - auch bei Hahn und Stern möglich

Feri stuft die Anleihe der MS Deutschland auf CC herab. Mifa steckt erwartungsgemäß in den roten Zahlen. Halhuber verbessert Ertrag und Umsatz. Mehr

18.09.2014, 17:50 Uhr | Finanzen
Chinas Präsident besucht Deutschland

Zum ersten Mal seit acht Jahren kommt ein chinesischer Präsident zum Staatsbesuch nach Deutschland. Bundespräsident Gauck begrüßte den Staatsgast der auch andere deutsche Politiker treffen will. Mehr

28.03.2014, 12:42 Uhr | Politik
Mittelstandsanleihen Gläubiger der MS Deutschland sollen auf Zinsen warten

Lange gab es Zweifel an der Solidität des Traumschiff-Betreibers MS Deutschland. Nun sollen die Gläubiger gut sechs Monate länger auf ihre Zinsen warten. Mehr

08.09.2014, 13:35 Uhr | Finanzen
Unglücksfähre wurde bei Unglück nicht von Kapitän gesteuert

Laut Ermittlern war stattdessen der Dritte Offizier auf der Brücke. Die Zahl der Todesopfer ist unterdessen gestiegen, rund 270 Menschen werden noch vermisst. Mehr

18.04.2014, 10:53 Uhr | Gesellschaft
Fusion mit TUI Travel TUI wird zum weltgrößten Reisekonzern

Die Fusion ist perfekt: Europas größter Reisekonzern TUI fusioniert mit seiner britischen Tochtergesellschaft TUI Travel. Zusammen sollen sie das weltgrößte Touristikunternehmen werden. Mehr

15.09.2014, 08:52 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.01.2013, 14:40 Uhr

Schwangerschaftsübelkeit Herzogin Kate ist unpässlich

Kate sagt ihren ersten offiziellen Auslandsbesuch ohne Ehemann wegen Schwangerschaftsübelkeit ab, der schwedische König wird in einen Autounfall verwickelt und Ban Ki-moon befördert Leonardo DiCaprio – der Smalltalk. Mehr 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden