http://www.faz.net/-gum-761iz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 25.01.2013, 14:40 Uhr

MS Deutschland Streit um Traumschiff geht in nächste Runde

Andreas Jungblut, ehemaliger Kapitän der „Deutschland“, will zurück auf die Brücke des „Traumschiffs“. Die gütliche Einigung mit dem Eigner scheiterte jedoch vor Gericht.

von
© dpa Andreas Jungblut, früher Kapitän der „Deutschland“.

Ein Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Lübeck zwischen dem früheren Kapitän der MS „Deutschland“, Andreas Jungblut, und der Reederei Deilmann hat kein Ergebnis gebracht. Damit geht der juristische Streit weiter. Jungblut hatte 27 Jahre lang für die in Neustadt in Holstein sitzende Reederei gearbeitet, davon 13 Jahre lang als Kapitän der „Deutschland“, bevor er im Oktober fristlos entlassen worden war.

Mehr zum Thema

Frank Pergande Folgen:

Zuvor hatte Jungblut seinen Arbeitgeber immer wieder scharf kritisiert. Dabei ging es vor allem um die Pläne der Reederei, die im ZDF als „Traumschiff“ bekanntgewordene „Deutschland“ künftig unter der Flagge Maltas fahren zu lassen.

Während der Olympischen Spiele in London wendete sich der Kapitän sogar an Bundespräsident Joachim Gauck. Die „Deutschland“ lag damals als Hotelschiff für deutsche Sportler und Gäste in Londoner Hafen. Jungblut sagte nach dem Gerichtstermin in Lübeck, er wolle wieder auf die Brücke der „Deutschland“ zurück.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rückkehr von Olympia in Rio Deutschland sagt danke

Das deutsche Olympiateam genießt in Frankfurt den Walk of Fame, die Präsentation auf dem Römer und den Eintrag ins Goldene Buch. Bundespräsident Gauck findet lobende, aber auch nachdenkliche Worte. Mehr Von Achim Dreis, Frankfurt

23.08.2016, 17:37 Uhr | Sport
VW im Streit mit Zulieferern Kein Durchbruch bei Verhandlungen in Wolfsburg

Bei Gesprächen zwischen dem Autobauer Volkswagen und zwei Lieferanten hat sich auch nach über 15 Stunden kein Durchbruch angedeutet. Bei den Verhandlungen geht es um eine gütliche Lösung im Streit über ausgesetzte Lieferungen. Durch die fehlenden Lieferungen sind fast 30.000 VW-Mitarbeiter von Kurzarbeit bedroht. Mehr

23.08.2016, 07:59 Uhr | Wirtschaft
Zum Tode Walter Scheels Ein großer Kämpfer für die Freiheit

Deutschland hat Walter Scheel viel zu verdanken, betont der FDP-Vorsitzende Lindner. Bundespräsident Gauck lobt seinen Einsatz für die Freiheit. Nicht nur das politische Berlin zeigt sich betroffen vom Tod des früheren Bundespräsidenten. Mehr

24.08.2016, 16:16 Uhr | Politik
Istanbul Die dritte Brücke über den Bosporus

Eine dritte Brücke, die den asiatischen und europäischen Teil Istanbuls miteinander verbindet, ist fertiggestellt. Das Video zeigt die Bauarbeiten. Mehr

26.08.2016, 10:13 Uhr | Wirtschaft
Politiker greifen Autobauer an Kurzarbeit ist keine Streikkasse für Unternehmen

Regierung und Opposition gehen auf Distanz zu Volkswagen. Streitpunkt ist die Kurzarbeit. Sie könnte für die Beitragszahler teuer werden. Mehr

23.08.2016, 05:57 Uhr | Wirtschaft

Dwayne Johnson Jahreseinnahmen von 64,5 Millionen Dollar

Dwayne Johnson steigt auf zum bestbezahlten Schauspielstar, „Ghostbusters“-Schauspielerin Leslie Jones ist abermals angegriffen worden und das 15. Kind von Rapper DMX heißt Exodus – der Smalltalk. Mehr 6

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden