Home
http://www.faz.net/-gum-757co
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 20.12.2012, 09:34 Uhr

Miss Universe Cello-Spielerin aus Rhode Island ist neue Miss Universe

Die neue Miss Universe kommt aus Amerika: Olivia Culpo, eine brünette Cello-Spielerin aus Rhode Island, wird zur schönsten Frau des Universums gekrönt. Die deutsche Kandidatin scheitert vorzeitig.

© dapd Die Amerikanerin Olivia Culpo ist die neue Miss Universe.

Die schönste Frau des Universums ist eine Amerikanerin. Das ist zumindest die Meinung der Preisrichter bei der Wahl zur Miss Universe in Las Vegas. Die 20 Jahre alte Olivia Culpo aus dem Neuenglandstaat Rhode Island gewann am Mittwochabend (Ortszeit) das Krönchen, nachdem sie 88 andere Kandidatinnen hinter sich gelassen hatte. Die deutsche Teilnehmerin Alicia Endemann, eine 22 Jahre alte Studentin aus Hamburg, war schon lange vorher ausgeschieden.

In der Runde der letzten fünf standen die Kandidatinnen aus Australien, Brasilien, Australien, den Philippinen, Venezuela und Amerika. Mit Olivia Culpo war es letztlich die jüngste dieser Finalistinnen, die den Titel der Miss Universe von Vorjahressigerin Leila Lopes aus Angola erbte.

Auf die Gewinnerin wartet nun eine Geldprämie, Sachpreise von Sponsoren und vor allem Fotoaufträge. Auch Filmrollen sind möglich, allerdings: Von den Dutzenden Frauen, die seit 1952 Miss Universe wurden, hat es keine zum Star gebracht.

13. Krönchen für die Vereinigten Staaten

Dabei hatte Olivia Culpo gesagt, sie hoffe auf eine Karriere bei Film oder Fernsehen. Talent kann man ihr nicht absprechen: Die in einer Musikerfamilie aufgewachsene Amerikanerin spielt Cello und demonstrierte das auch auf der Bühne. Sie ist das mittlere von fünf Kindern und alle spielen ein Instrument. Culpo spielte sogar schon in der legendären Carnegie Hall in New York. Als ihre Hobbys gibt sie an: Filme, Museen, Konzerte „und andere Leute zum Lachen zu bringen“.

Miss USA Culpo reacts as she is crowned by Miss Universe 2011 Lopes during Miss Universe pageant in Las Vegas © REUTERS Vergrößern Zu Tränen gerührt: Culpo hat sich gegen 88 Kandidatinnen durchgesetzt.

Kein Land hat so oft den Wettbewerb zur Miss Universe gewonnen wie die Vereinigten Staaten. Vor Culpo war es zuletzt Brook Mahealani Lee 1997. Allerdings gehört auch Puerto Rico zu den Vereinigten Staaten, auch wenn die Insel eine eigene Kandidatin entsendet. Zählt man die Gewinnerinnen dazu, kommen die Vereinigten Staaten sogar auf 13 Erfolge. Es folgen Venezuela mit sechs und Schweden mit drei Krönchen. Eine deutsche Kandidatin schaffte es erst einmal: Vor 51 Jahren wurde die in Sachsen aufgewachsene Marlene Schmidt, kurz nach ihrer Flucht aus der DDR, in Miami Beach Miss Universe.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schuldenkrise in Venezuela Neues Futter für die Geier

Der innenpolitische Stillstand und der sinkende Ölpreis bringen Venezuela immer mehr in die Bredouille. Sollte das Land zahlungsunfähig werden, hätten Hedgefonds leichtere Beute als in Argentinien. Mehr Von Carl Moses

30.01.2016, 18:35 Uhr | Finanzen
Philippinen Miss Universe macht sich für Aids-Opfer stark

Die neue Miss Universe will ihre Bekanntheit im Kampf gegen Aids nutzen. Besonders in ihrer Heimat Philippinen will Pia Alonzo Wurtzbach der Krankheit das Stigma nehmen und mit einem öffentlichen HIV-Test ein Zeichen setzen. Mehr

24.01.2016, 19:14 Uhr | Gesellschaft
Amerikanischer Vorwahlkampf Rick Santorum wirft hin

Der Kandidaten-Kreis lichtet sich langsam – nur noch neun sind übrig. Denn nach dem Debakel in Iowa hört nun auch der Republikaner Rick Santorum auf. Mehr

03.02.2016, 22:07 Uhr | Politik
Spezialeinsatzkräfte der Armee Vereinigte Staaten verstärken Präsenz im Irak

Die Vereinigten Staaten verstärken ihre Präsenz im Irak. Amerikanische Ausbilder sollen noch mehr irakische Soldaten auf Sondereinsätze vorbereiten. Mehr

22.01.2016, 11:02 Uhr | Politik
Lateinamerika Das sind die gefährlichsten Städte der Welt

Mehr als ein Mord pro 1000 Einwohner: Eine südamerikanische Hauptstadt steht an der Spitze einer traurigen Statistik. In einigen traditionellen Hochburgen der Kriminalität hat die Lage sich aber verbessert. Mehr

26.01.2016, 05:50 Uhr | Gesellschaft

Dunja Hayali „Wir Journalisten machen Fehler – aber deshalb sind wir noch keine Lügner“

Moderatorin Dunja Hayali hält bei der Verleihung der Goldenen Kamera eine weithin beachtete Rede gegen den Hass, Moritz Bleibtreu erklärt Eitelkeit zum größten Feind der Schauspieler, die britische Band Coldplay hat Wissenslücken – der Smalltalk. Mehr 21



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden