http://www.faz.net/-gum-8lnpy

Robert Pattinson in der Mitte : Madame Tussauds trennt Wachsfiguren von „Brangelina“

  • Aktualisiert am

Da waren sie noch vereint: Wachsfiguren des Traumpaars bei Madame Tussauds 2013. Bild: AP

Zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt steht ein neuer Mann: Zumindest im Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds hat sich ein britischer Schauspieler zwischen das einstige Traumpaar gedrängt.

          Einen Tag nach Bekanntwerden der Scheidung von Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52) sind die beiden im Londoner Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds getrennt worden. Das gab die Touristenattraktion am Mittwoch per Twitter bekannt. „Nach den Neuigkeiten, die Promi-Fans auf der ganzen Welt schockiert hat, können wir bestätigen, dass wir Brad Pitts und Angelina Jolies Figuren getrennt haben“, hieß es in einem Tweet.

          Auf einem angehefteten Foto ist zu sehen, dass die Wachsfiguren des einstigen Traumpaares einige Meter voneinander entfernt aufgestellt sind. Dazwischen ist das Abbild des britischen Schauspielers Robert Pattinson („Twilight“) zu sehen. Zuvor waren die Figuren des einstigen Hollywood-Traumpaares eng beieinander aufgestellt gewesen.

          Weitere Themen

          Back to Brad? Video-Seite öffnen

          Jennifer Aniston wieder Single : Back to Brad?

          Noch ist die Schauspielerin mit Kollege Justin Theroux verheiratet - die beiden gaben nun an, sich bereits Ende des vergangenen Jahres getrennt zu haben.Kehrt sie nun zu ihrem Ex zurück?

          Topmeldungen

          Anklage gegen Russen : Donald Trump und die Wilde 13

          Sonderstaatsanwalt Mueller klagt Russen an, die von langer Hand Wahlmanipulationen geplant haben sollen, und legt deren nicht immer professionelle Methoden offen.
          Peter Tauber hört als CDU-Generalsekretär auf

          CDU-Generalsekretär Tauber : Am Ende fehlte ihm die Autorität

          Den einen war er zu konservativ, den anderen zu modern: Nach vier Jahren im Amt als CDU-Generalsekretär hört Peter Tauber auf. Kanzlerin Merkel könnte schon morgen einen Nachfolger vorschlagen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.