http://www.faz.net/-gum-8xrpb

Teure Scheidung : Londoner Gericht spricht Frau 530 Millionen Euro zu

  • Aktualisiert am

Aus und vorbei Bild: dpa

„Es kommt nicht darauf an, wer das Geld verdient und das Vermögen erwirtschaftet hat“, heißt es in einem Urteil des Londoner High Courts. Eine Frau erhält rund 40 Prozent des geschätzten Vermögens ihres Ex-Mannes.

          Ein Gericht in London hat einen ehemaligen Rohstoffhändler aus dem Kaukasus zur Zahlung von umgerechnet mehr als 530 Millionen Euro (450 Millionen Britische Pfund) an seine Ex-Frau verurteilt. Das Paar lebte bis zur Trennung in einem gemeinsamen Haus in England.

          Die 44-Jährige erhält damit rund 40 Prozent des geschätzten Vermögens ihres Ex-Mannes. Dem Gericht zufolge hat die Hausfrau und Mutter gleichermaßen zum Wohlstand der Familie beigetragen wie ihr Mann. „Es kommt nicht darauf an, wer das Geld verdient und das Vermögen erwirtschaftet hat“, heißt es in dem Urteil des Londoner High Courts, das am Donnerstag veröffentlicht wurde.

          Es könnte aber nicht ganz leicht werden, an das Geld zu kommen. Ein Großteil des Vermögens des 61-jährigen Mannes befindet sich in Steueroasen wie Bermuda und Panama. Es stammt hauptsächlich aus dem Verkauf eines russischen Energieunternehmens.

          Eine Sammlung Moderner Kunst im Wert von etwa 100 Millionen Euro, Möbel im Wert von drei Millionen Euro und ein 415 000 Euro teurer Aston Martin, die sich im ehemaligen Haus des Paares in England befinden, bekam die Frau direkt zugesprochen.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Ribéry vor Gericht Video-Seite öffnen

          Vom Ex-Berater verklagt : Ribéry vor Gericht

          Für den Bayern-Profi geht es um viel Geld: 3,45 Millionen Euro fordert sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid. „Wechselgeld“ - für den Transfer von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille 2005.

          Traurige Weihnachten für Grenfell-Opfer Video-Seite öffnen

          Towerbrand : Traurige Weihnachten für Grenfell-Opfer

          Nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell-Tower im Sommer leben noch immer dutzende Familien in Hotels und anderen Notunterkünften. Die Weihnachtszeit ist für viele von ihnen alles andere als eine schöne Zeit.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Auf dem Roten Platz: Der russische Kampfpanzer T-14 „Armata“

          Aufrüstung der Streitkräfte : Besorgnis über Russland

          Der Kreml forciert die Aufrüstung, um den technologischen Rückstand auf die Nato wettzumachen. Experten warnen, dass Russland schon heute jeden Nachbarstaat außer China besiegen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.