Home
http://www.faz.net/-gun-75mbd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Kinski-Tochter „Er war ein Kinderschänder“

Pola Kinski erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Vater. Klaus Kinski habe sie jahrelang missbraucht, sagte die 60 Jahre alte Tochter des Schauspielers.

© dpa Vergrößern „Ein Kinderschänder“: Pola Kinski erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Vater.

Schauspieler Klaus Kinski soll nach einem Bericht des Magazins „Stern“ seine älteste Tochter Pola vom fünften bis zum neunzehnten Lebensjahr missbraucht haben. „Mein Vater hat mich in meiner Kindheit sexuell missbraucht“, bestätigte die heute 60 Jahre alte Frau der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch.

Zuvor hatte sie den Schauspieler, der als Exzentriker und aufbrausender Egomane verrufen war, im Magazin „Stern“ als „Kinderschänder“ bezeichnet und über die Folgen des Missbrauchs für sie gesprochen. Ihr Vater, der 1991 starb, habe ihr gesagt, das sei ganz natürlich. „Überall auf der Welt würden Väter das mit ihren Töchtern machen“, so zitierte Kinski, die ebenfalls Schauspielerin war, ihren Vater.

In ihrem Buch „Kindermund“, das im Insel Verlag erscheinen soll, beschreibt Pola Kinski - indirekt - Szenen des Missbrauchs. Aber immer wieder schreibt sie auch über die Zerrissenheit, die sie als Kind erlebt hat. „Schuldgefühle quälen mich: dass ich ihn enttäuscht habe, dass ich es überhaupt zugelassen habe. Ich weine hemmungslos“, heißt es.

22721431 © AFP Vergrößern Klaus Kinski (1926-1991)

„Hurenlohn“

Im „Stern“-Interview sagte sie, „da ich seine Zuwendung so nötig gebraucht habe, wie die Luft zum Atmen, habe ich das in Kauf genommen.“ Ihr Vater habe ihr eindringlich gesagt, sie dürfe mit niemanden darüber reden. Seine Geschenke bezeichnete sie als „Hurenlohn“.

Klaus Kinski war vor allem als Bösewicht in den Edgar-Wallace-Verfilmungen bekanntgeworden. Bis zu seinem Tod am 23. November 1991 wirkte er in 130 Filmen mit. Tochter Pola stammt aus seiner ersten Ehe mit Gislint Kühlbeck. In der zweiten Ehe mit Ruth Brigitte Tocki wurde Nastassja Kinski geboren, die ebenfalls eine erfolgreiche Schauspielerin wurde. Aus einer dritten Ehe ging der Sohn Nikolai hervor. Alle Ehen wurden geschieden.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Missbrauchsskandal in England Er missbrauchte Kinder im Krankenhaus

Das Ausmaß des sexuellen Missbrauchs, den der frühere BBC-Moderator Jimmy Savile über Jahrzehnte beging, wird immer deutlicher. Insbesondere in einem Hospital überfiel er seine wehrlosen Opfer. Er war Schirmherr der Klinik. Mehr Von Felix-Emeric Tota

26.02.2015, 15:50 Uhr | Feuilleton
Britisches Königshaus Missbrauchs-Vorwürfe gegen Prinz Andrew

Eine amerikanische Frau hat dem britischen Prinzen Andrew vorgeworfen, sie vor etwa 15 Jahren als Minderjährige missbraucht zu haben. Das Königshaus weist die Anschuldigungen ausdrücklich zurück. Mehr

05.01.2015, 14:13 Uhr | Gesellschaft
Missbrauch von Minderjährigen Gary Glitter zu 16 Jahren Haft verurteilt

Der frühere Popstar Gary Glitter muss für lange Zeit ins Gefängnis. Nachdem er schon vor drei Wochen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger schuldig gesprochen worden war, hat ein Gericht nun das Strafmaß festgelegt. Mehr

27.02.2015, 13:33 Uhr | Gesellschaft
Gefährliches Spiel Vater filmt Einjährige mit Waffe in der Hand

Ein 19-jähriger Vater aus dem amerikanischen Bundesstaat Indiana hat seine einjährige Tochter dazu ermutigt, sich eine Schusswaffe in den Mund zu stecken. Das Kind und seine Geschwister sind jetzt in einer Notpflegeeinrichtung untergebracht. Mehr

12.01.2015, 11:23 Uhr | Gesellschaft
Meine Tochter Anne Frank Das Mädchen aus dem Hinterhaus

Ein Vater sucht seine verlorene Tochter. Er findet sie in ihren Tagebüchern, in denen sich für die ganze Welt der Holocaust spiegelt: Meine Tochter Anne Frank ist die Annäherung an eine Projektionsfigur. Mehr Von Ursula Scheer

18.02.2015, 18:27 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.01.2013, 16:39 Uhr

Aussprache erwünscht Madonna würde gerne mit Marine Le Pen einen trinken

Madonna möchte sich mit der Chefin des Front National austauschen, Lena Dunham wird New York untreu, und Lady Gaga springt für den guten Zweck in eiskaltes Wasser – der Smalltalk Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden