Home
http://www.faz.net/-gum-745z5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 06.11.2012, 15:25 Uhr

Kastelruther Spatzen Alles nur gespielt

Die Volksmusik-Band Kastelruther Spatzen soll auf ihren CDs nicht selbst zu den Instrumenten gegriffen haben – sagt der Produzent. Fans vermuten einen Racheakt.

© dpa Wo Kastelruther Spatzen drauf sind, müssen nicht immer alle drin sein: Künstler der Gruppe beim Auftritt im ZDF.

Weite Teile der Platten der Kastelruther Spatzen sind mit Studiomusikern statt mit den echten Spatzen aufgenommen worden. Nur der Gesang kam immer von Norbert Rier. Die Band wie die Plattenfirma bestätigten am Dienstag einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung in Teilen, verwiesen aber darauf, dass dies gängige Praxis sei. Auch die Hardcore-Fans wussten Bescheid und sind über den Bericht entrüstet.

„Der Erfolg der Band ist auf einen Riesenschwindel aufgebaut“, erhob der Produzent Walter Widemair in dem Blatt schwere Vorwürfe. Auf den Platten hätten hervorragende Studiomusiker statt der Spatzen gespielt, nur die Stimme von Rier sei echt gewesen. Weder Widemair noch Sänger Rier waren am Dienstag erreichbar.

In dem Bericht wie auch auf ihrer Facebook-Seite bestätigen die Spatzen den Vorwurf, wehren sich allerdings gegen Täuschungsvorwürfe: „Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen“, sagte Rier der Zeitung. Die Studioaufnahmen der Kastelruther Spatzen seien immer hochwertig produziert worden, heißt es bei Facebook. „Es wurde mit Tontechnikern und Arrangeuren gearbeitet und wie bei allen professionellen Produktionen wurden auch Studiomusiker eingesetzt.“ Das sei weltweit und über alle musikalischen Genres üblich und rechtfertige auch den Beruf des Studiomusikers. In jedem CD-Booklet seien die mitwirkenden Musiker nachzulesen.

„Wesentliche Teile mit Studiomusikern eingespielt“

Wann die Spatzen selbst zu den Instrumenten griffen und wann Studiomusiker am Werk waren, das weiß selbst die Plattenfirma nicht. „Wesentliche Teile“ der jüngsten Platten seien mit Studiomusikern eingespielt worden, sagte der Ansprechpartner für die Band beim Label Universal, Ralf Schedler, der Nachrichtenagentur dpa. Wahrscheinlich hätten sie in jungen Jahren selbst noch mehr produziert, mit zunehmender Professionalisierung der Branche seien dann immer häufiger Studiomusiker engagiert worden. „Man hat aber nie ein Geheimnis daraus gemacht, das war kein Täuschungsmanöver“, sagte Schedler.

Mehr zum Thema

Auch die Fans sind sauer und vermuten einen Racheakt von Widemair, der von der „Bild“-Zeitung noch als Produzent genannt wird, den die Spatzen selbst aber als „ehemaligen Arrangeur und Aufnahmeleiter“ bezeichnen. „Ich finde das lächerlich. Ich bin seit 20 Jahren Fan und weiß das seit 20 Jahren“, entrüstet sich Marion Wunderlich vom Fanclub Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen. Jeder richtige Fan wisse darüber Bescheid, es sei in der Branche üblich und sei auch auf den CDs vermerkt. „Die Fans lieben die Spatzen auf der Bühne, das sind sie live und das ist wichtig.“ Auch der Tenor der Facebook-Postings war am Dienstag unterstützend: „Macht weiter so. Profis wie Euch kann das doch nichts anhaben. Ihr seid super.“

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zwei Berufe Dexters Erfolg als rappender Arzt

Assistenzarzt Felix Göppel hat mit seinen Freunden Vierzeiler aus der Schule gerappt. Heute sind die Titel des Mediziners international gefragt. Mehr Von Nicolas Walka, Goethe-Gymnasium, Ludwigsburg

01.02.2016, 11:53 Uhr | Gesellschaft
Niedriger Ölpreis Selbst Fracking rechnet sich nicht mehr

Wegen der weltweiten Überproduktion ist der Ölpreis um rund 70 Prozent eingebrochen. Auch geopolitische Konflikte könnten dadurch intensiviert werden. Mehr

26.01.2016, 17:51 Uhr | Wirtschaft
Umsonst-Internet in Indien Will Facebook uns alle versklaven?

Facebook möchte Indien erobern. Dafür will Mark Zuckerberg das Schwellenland sogar mit einem kostenlosen Internetservice beglücken. Führt er damit wirklich nur Gutes im Schilde? Mehr Von Christoph Hein

08.02.2016, 08:31 Uhr | Wirtschaft
Indonesien Waldschule für Orang-Utans

Mehr als einhundert tierische Waisenkinder sollen in der Auffangstation Ketapang auf Borneo lernen, in der Wildnis einmal für sich selbst zu sorgen. Mehr

09.02.2016, 18:49 Uhr | Gesellschaft
Stilfragen Keine Gnade für den Bauchansatz

Bequemlichkeit ist der erbitterte Feind des Stils. Blöderweise liebt es der deutsche Mann bequem. Dabei ist das enge Hemd ein guter Grund, dagegen anzukämpfen, findet zumindest unsere Autorin. Mehr Von Wäis Kiani

12.02.2016, 13:43 Uhr | Stil

Netflix-Neuauflage Jess kommt zurück zu den Gilmore Girls

Comeback für Rory und Jess, Nationalspieler Reus hat eine Freundin, und George Clooney ärgert sich über eine Journalisten-Frage – der Smalltalk. Mehr 32



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden