http://www.faz.net/-gum-745z5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 06.11.2012, 15:25 Uhr

Kastelruther Spatzen Alles nur gespielt

Die Volksmusik-Band Kastelruther Spatzen soll auf ihren CDs nicht selbst zu den Instrumenten gegriffen haben – sagt der Produzent. Fans vermuten einen Racheakt.

© dpa Wo Kastelruther Spatzen drauf sind, müssen nicht immer alle drin sein: Künstler der Gruppe beim Auftritt im ZDF.

Weite Teile der Platten der Kastelruther Spatzen sind mit Studiomusikern statt mit den echten Spatzen aufgenommen worden. Nur der Gesang kam immer von Norbert Rier. Die Band wie die Plattenfirma bestätigten am Dienstag einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung in Teilen, verwiesen aber darauf, dass dies gängige Praxis sei. Auch die Hardcore-Fans wussten Bescheid und sind über den Bericht entrüstet.

„Der Erfolg der Band ist auf einen Riesenschwindel aufgebaut“, erhob der Produzent Walter Widemair in dem Blatt schwere Vorwürfe. Auf den Platten hätten hervorragende Studiomusiker statt der Spatzen gespielt, nur die Stimme von Rier sei echt gewesen. Weder Widemair noch Sänger Rier waren am Dienstag erreichbar.

In dem Bericht wie auch auf ihrer Facebook-Seite bestätigen die Spatzen den Vorwurf, wehren sich allerdings gegen Täuschungsvorwürfe: „Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen“, sagte Rier der Zeitung. Die Studioaufnahmen der Kastelruther Spatzen seien immer hochwertig produziert worden, heißt es bei Facebook. „Es wurde mit Tontechnikern und Arrangeuren gearbeitet und wie bei allen professionellen Produktionen wurden auch Studiomusiker eingesetzt.“ Das sei weltweit und über alle musikalischen Genres üblich und rechtfertige auch den Beruf des Studiomusikers. In jedem CD-Booklet seien die mitwirkenden Musiker nachzulesen.

„Wesentliche Teile mit Studiomusikern eingespielt“

Wann die Spatzen selbst zu den Instrumenten griffen und wann Studiomusiker am Werk waren, das weiß selbst die Plattenfirma nicht. „Wesentliche Teile“ der jüngsten Platten seien mit Studiomusikern eingespielt worden, sagte der Ansprechpartner für die Band beim Label Universal, Ralf Schedler, der Nachrichtenagentur dpa. Wahrscheinlich hätten sie in jungen Jahren selbst noch mehr produziert, mit zunehmender Professionalisierung der Branche seien dann immer häufiger Studiomusiker engagiert worden. „Man hat aber nie ein Geheimnis daraus gemacht, das war kein Täuschungsmanöver“, sagte Schedler.

Mehr zum Thema

Auch die Fans sind sauer und vermuten einen Racheakt von Widemair, der von der „Bild“-Zeitung noch als Produzent genannt wird, den die Spatzen selbst aber als „ehemaligen Arrangeur und Aufnahmeleiter“ bezeichnen. „Ich finde das lächerlich. Ich bin seit 20 Jahren Fan und weiß das seit 20 Jahren“, entrüstet sich Marion Wunderlich vom Fanclub Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen. Jeder richtige Fan wisse darüber Bescheid, es sei in der Branche üblich und sei auch auf den CDs vermerkt. „Die Fans lieben die Spatzen auf der Bühne, das sind sie live und das ist wichtig.“ Auch der Tenor der Facebook-Postings war am Dienstag unterstützend: „Macht weiter so. Profis wie Euch kann das doch nichts anhaben. Ihr seid super.“

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
ESC von 1998 Guildo Horn wurde nicht von Stefan Raab geschickt

Nach der deutschen ESC-Pleite rufen viele nach Stefan Raab. Guildo Horn stellt jetzt richtig: Mit seiner Nominierung hatte Raab nichts zu tun. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

18.05.2016, 17:33 Uhr | Gesellschaft
70 Jahre Udo Lindenberg Helge Schneider als Udo Lindenberg im Duett mit sich selbst

Helge Schneider und Udo Lindenberg im Solo-Duett bei Stefan Raabs TV Total. Mehr

17.05.2016, 10:29 Uhr | Feuilleton
Das Kicker-Kraftwerk Ein Fußballplatz, der Strom erzeugt

Rio ist gerade nicht bekannt für gute Nachrichten: fast pleite, der Küsten-Radweg eingestürzt, wenig Vorfreude auf Olympia. Aber in einer Favela funktioniert seit einiger Zeit eine innovative Lösung, um auch abends Fußball zu spielen. Mehr

25.05.2016, 09:36 Uhr | Wirtschaft
Flightradar24 Dem Flieger auf der Spur

Ein kleines Unternehmen aus Schweden arbeitet daran, den gesamten Flugverkehr der Erde aufzuzeichnen. Selbst die Zivilluftfahrtbehörde profitiert von den Daten. Mehr Von Florian Siebeck

24.05.2016, 15:50 Uhr | Technik-Motor
Album der Woche Wer zahlt schon freiwillig Pigment-Steuer?

Er nennt das Unrecht beim Namen: Ben Harper hat sich mit seiner Band versöhnt und legt ein beeindruckendes Zeugnis schwarzer Selbstermächtigung im Geiste der alten Stax-Helden vor. Mehr Von Peter Kemper

23.05.2016, 16:43 Uhr | Feuilleton

Masterplan fürs Älterwerden Herbert Grönemeyer will 96 Jahre alt werden

Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete, und Bill Cosby muss am Dienstag vor Gericht erscheinen – der Smalltalk. Mehr 12

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden