http://www.faz.net/-gum-z3vd

Immobilien : Mickey Rourke wohnt jetzt in Wiesbaden

Mickey Rourke mit Freundin Anastassija Makarenko Bild: AP

Der amerikanische Schauspieler Mickey Rourke hat sich eine Wohnung in der hessischen Landeshauptstadt gekauft. Es handelt sich um eine kernsanierte Villenetage aus dem Jahr 1895, die über eine gut 40 Quadratmeter große Terrasse verfügt.

          Zum 31. Dezember vergangenen Jahres lebten exakt 1238 Personen mit amerikanischem Pass in Wiesbaden - fast 800 weniger als noch vor fünf Jahren. In Kürze könnte aber mindestens ein weiterer Bürger aus den Vereinigten Staaten diese Zahl womöglich wieder minimal ansteigen lassen. Denn der amerikanische Schauspieler Mickey Rourke hat sich eine Wohnung in der hessischen Landeshauptstadt gekauft. Das sagte sein Makler Ergün Caglar von der „Immobilienkanzlei Wiesbaden“ dieser Zeitung am Freitag. Wobei der Begriff Wohnung fast untertrieben wirkt, wenn man sich die reinen Fakten anschaut: Nach Angaben von Caglar handelt es sich bei Rourkes neuem Eigentum um eine kernsanierte Villenetage aus dem Jahr 1895, die über eine gut 40 Quadratmeter große Terrasse nebst Wintergarten verfügt.

          Die Etage in Innenstadtnähe habe Flügeltüren, Stuck verziere die Decken, und Rourke werde über Parkettböden laufen, wenn er sich in Wiesbaden aufhält, teilte der Makler mit. Rourke habe sich schon in den vergangenen Monaten häufig in Wiesbaden aufgehalten, um sich auf die Hauptrolle in einem Film über den walisischen Rugby-Spieler Gareth Thomas vorzubereiten. Der inzwischen 36 Jahre alte, noch immer aktive Thomas war Kapitän der walisischen Rugby-Nationalmannschaft und ist mit genau 100 Einsätzen Rekordnationalspieler seines Landes. Vor allem wegen des Kurparks und der Altbau-Wohnungen in der Stadt, die ihm sehr gefielen, werde Wiesbaden nun neben New York zum Wohnsitz des Hollywood-Stars, sagte sein Makler, für dessen Diskretion sich Rourke per ausführlichem Empfehlungsschreiben nach dem Kauf bedankte. Da die Eltern von Rourkes Freundin Anastassija Makarenko im Rhein-Main-Gebiet lebten, habe er eine Wohnung in der Region gesucht. Frankfurt sei ihm aber zu groß gewesen.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Merkel und Europa : Deutschland wartet

          Auf einmal muss die Europapolitik als Grund für eine schnelle Wiederauflage der großen Koalition herhalten. Dabei zählt für die Wähler etwas ganz anderes.. Ein Kommentar.
          Die französische Philosophin Elisabeth Badinter und die deutsche Publizistin Alice Schwarzer diskutieren in der Pariser Wohung Badinters.

          Islam und Antisemitismus : „In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

          Kommt es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus? Und was bedeutet diese Diskussion für Feministinnen? Ein Gespräch zwischen der französischen Philosophin Elisabeth Badinter und der deutschen Journalistin Alice Schwarzer.
          Noch werden im Atomkraftwerk Philippsburg Brennelemente gewechselt.

          Energiewende : Wer haftet für den Atomausstieg?

          Ein Halbsatz im Gesetz zum Atomausstieg könnte die Steuerzahler Milliarden kosten. Neun Landkreise wollen diesen Passus nun vor Gericht kippen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.