http://www.faz.net/-gum-7sivb

Hollywood : Künstlernamen kommen aus der Mode

  • -Aktualisiert am

Trennte sich von den Namen „Laura“ und „Jeanne“: Schauspielerin Reese Witherspoon Bild: AP

So wie Tony Curtis, der eigentlich ganz anders hieß, macht es heute kaum noch einer: Hollywood-Stars tragen nur noch selten Künstlernamen. Kleine Veränderungen am Namen nutzen sie aber immer noch gerne, um sich als Marke zu etablieren.

          Lieber den bürgerlichen Namen, als ein Pseudonym: Film-und Fernsehschauspieler in den Vereinigten Staaten wählen heute nur noch selten einen Künstlernamen. Das ist das Ergebnis einer Studie von Nikola Kunz, Germanistin vom Deutschen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

          In ihrer Studie untersuchte die Namensforscherin etwa neunhundert Künstlernamen amerikanischer Schauspieler der Geburtsjahre 1910 bis 1989. Künstlernamen sind nach Angaben in der Studie („Von Melvin Kaminsky zu Mel Brooks – Wie Hollywood sich einen Namen macht“) ein schwindendes Phänomen in Hollywood.

          Nur noch kleine Veränderungen

          Schauspieler nähmen nur kleine Veränderungen an ihrem Geburtsnamen vor, so die Namensforscherin Kunz. Aus dem Schauspieler „Willard“ Smith wird Will Smith, aus der Schauspielerin Laura Jeanne Reese Witherspoon wird Reese Witherspoon. Dahinter steckt eine Vermarktungsstrategie, vermutet Kunz.

          Schauspieler verkürzen ihren Namen oder benutzen nur einen Spitznamen, um Nähe zum Publikum erzeugen und sich als Marke im Unterhaltungsgeschäft etablieren zu können. Viele der Schauspieler behalten den Namen zwar, einige ändern jedoch den Vor- oder Nachnamen. Die Oscar-Preisträgerin Alicia Christian Foster nennt sich Jodie Foster, Michael Issurovitch Demsky ist der Geburtsname des amerikanischen Schauspielers Michael Douglas.

          Komplette Namensänderungen seien bis in die fünfziger oder sechziger Jahre üblich gewesen, als noch Produzenten die Namen ihrer Protagonisten auswählten, schreibt Kunz. So wurde etwa der im Jahr 2010 im Alter von 85 Jahren gestorbene Schauspieler Tony Curtis als Bernard Schwartz geboren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kai Havertz spielt mit 19 Jahren schon in der Nationalmannschaft.

          DFB-Spieler Kai Havertz : Das junge Juwel des deutschen Fußballs

          Kai Havertz ist erst 19 Jahre alt und hat bisher 67 Minuten in der DFB-Elf gespielt. Aber nicht nur der Bundestrainer ist begeistert. Der Leverkusener könnte in der Nationalelf nun eine besondere Position einnehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.