http://www.faz.net/-gum-rqf8

Hochzeit : Elton John und David Furnish haben sich getraut

„Just married” Bild: dpa/dpaweb

Seit Anfang Dezember sind in Großbritannien „zivile Partnerschaften“ homosexueller Paare mit Ehen gleichgestellt. Jetzt hat sich im Standesamt von Windsor das erste Promi-Paar getraut: Elton John und sein Lebensgefährte David Furnish.

          Diese Hochzeit dürfte zu den am meisten beachteten gesellschaftlichen Ereignissen in Großbritannien in diesem Jahr gehören. Am Mittwoch haben sich der Musiker Elton John und sein Partner David Furnish in der Windsor Guildhall das Jawort gegeben. Am selben Ort und von derselben Standesbeamtin, Clair Williams, hatten sich im April Prinz Charles und Camilla Parker Bowles trauen lassen.

          Claudia Bröll

          Freie Autorin für die Wirtschaft in Südafrika.

          Größeres Aufsehen jedoch ruft die Tatsache hervor, daß John und Furnish zu den ersten homosexuellen Paaren gehören, die staatlich besiegelt den Bund fürs Leben eingehen. Seit Anfang Dezember sind in Großbritannien „zivile Partnerschaften“ homosexueller Paare rechtlich mit Ehen gleichgestellt. Der Mittwoch war der erste Tag, an dem Trauungen in England und Wales nach Ablauf der Aufgebotsfrist stattfinden konnten. Mit Elton John hatten sich mehr als 1000 Paare für diesen Tag angemeldet. In Nordirland und Schottland war die Frist schon am Montag und Dienstag abgelaufen.

          „Zivile Partnerschaften“

          Das Gleichstellungsgesetz ist auf der Insel umstritten. Premierminister Tony Blair rief am Mittwoch in einem Zeitungsbeitrag dazu auf mitzufeiern. Das Gesetz werde das Leben Zehntausender zum Besseren verändern. Bei den ersten Trauungen kam es aber auch zu Protesten. Demonstranten hielten Plakate hoch mit der Aufschrift „Homosexualität ist eine Sünde“. Ein Sprecher der freien presbyterianischen Kirche bezeichnete Homosexualität als „Plage“, die zu Geisteskrankheit und Selbstmord führe. Einige Standesbeamte hatten sich geweigert, die „zivilen Partnerschaften“ zu besiegeln. Die anglikanische Kirche lehnt es ab, homosexuelle Lebensgemeinschaften zu segnen.

          Fans vor dem Standesamt

          Elton John, der sonst für seine exzentrischen Auftritte bekannt ist, erschien zu seinem großen Tag im schwarzen Anzug mit einer Diamantnadel vor dem Standesamt. Nur die Eltern der beiden Männer waren zu der Zeremonie geladen, die im kleinsten Kreis stattfinden sollte. Um so pompöser fiel die anschließende Hochzeitsfeier auf dem Anwesen des Sängers in Windsor aus - obwohl Elton John eine „bescheidene Soiree“ mit 50 Gästen angekündigt hatte. Tatsächlich kamen 700 Gäste, unter ihnen Prominente wie Liz Hurley, Victoria Beckham und Elizabeth Taylor. Mehr als eine Million Pfund soll das Ereignis gekostet haben, mehrere tausend Pfund kosteten allein die Körbe voller Lilien, Elton Johns Lieblingsblume. Außerdem schlugen die Sicherheitsvorkehrungen zu Buche. Aus Furcht vor gewalttätigen Demonstranten bestellte Elton John ein Polizeiaufgebot zur Abriegelung des Geländes. Die Kosten übernahm der Sänger selbst.

          Weitere Themen

          Erfrischung willkommen! Video-Seite öffnen

          Hitzewelle in Deutschland : Erfrischung willkommen!

          Ob lecker Eis oder eine Dusche im kühlen Nass - die Menschen in Berlin und München haben allerlei Strategien zur Bewältigung hoher Temperaturen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.