Home
http://www.faz.net/-gun-7gotn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Herzblatt-Geschichten Wenn Frauen Mäuse malen

Bettina Wulff hat das Denken entdeckt und beschäftigt sich neuerdings mit Philosophie. Statt Aristoteles-Zitaten kritzelt Micaela Schäfer lieber Mäuse in ihr Notizheft. Und unser Autor malt gern Häuser.

© dapd Wer etwas zum Unterricht beitragen möchte, hebe bitte die Hand: Bettina Wulff lässt sich in Philosophie ausbilden

Völlig aufgewühlt hat uns diese Woche unser Horoskop in der Aktuellen. „Nutzen Sie das Glück der Stunde“, durften wir als Fisch da lesen: „Lotto spielen, Risiko eingehen. Sie können nicht verlieren.“ Die Aktuelle also verspricht, nein, sie garantiert uns einen Lottogewinn. Gleich wollten wir los zum Kiosk, da fiel es uns wie Schuppen von den Flossen: Wenn, wie vom Blatt prophezeit, sämtliche lottospielenden Fische diese Woche abräumen, dann ist die Gewinnsumme jedes einzelnen verschwindend gering. Wie gewonnen, so zerronnen! Aber vermutlich hätte es mit dem Gewinn eh nicht geklappt. Denn warum sollte plötzlich etwas, das in der Aktuellen steht, der Wahrheit entsprechen?

Jörg Thomann Folgen:

Für glaubwürdiger halten wir, was das Psychologie-Fachorgan Das goldene Blatt berichtet: „Unbewusste Kritzeleien“, erfahren wir, „gewähren uns tiefe Einblicke in unsere Seele.“ Zum Beispiel „wünschen sich Frauen, die bevorzugt Mäuse malen, mehr Intimität, mehr Zärtlichkeit“. Zeichnet man hingegen „kleine Häuser mit spitzem Giebeldach“, so bedeutet dies: „Sie können gut mit Geld umgehen, sind ein vernunftorientierter Mensch, der sein Leben fest im Griff hat.“ Ernüchtert betrachten wir den Zettel, den wir während der Herzblatt-Lektüre bekritzelt haben: Häuser zuhauf, allerdings nur solche mit Flachdach, Kegeldach oder Krüppelwalmdach. Kein spitzes Giebeldach, nirgends. Hätten wir uns ja auch denken können!

Wer bestimmt gern spitze Giebeldächer malt, das ist Andre Agassi. Seine Ehefrau Steffi Graf, vom Neuen Blatt befragt nach dem Kostbarsten, das sie je gekauft habe, erzählt: „Der erste Tennisschläger von Andre, den er in einem Profispiel benutzt hat. Damals war er 16 Jahre alt. Und der Schläger von seinem letzten Spiel - also die Eckpfeiler seiner Karriere.“ Haben wir das jetzt richtig verstanden: Agassi verscherbelt seine alten Tennisschläger an die eigene Gattin? Ganz schön vernunftbegabt, der Knabe.

Es ist ein Junge: Jürgen, 68

Kein Romantiker vor dem Herrn scheint auch der Mann von Echo-der-Frau-Leserin Vera L. aus Ulm zu sein: „Bei unserer Hochzeit wollte mein Mann mir die Sterne vom Himmel holen. In 20 Ehejahren wurden daraus Herd, Staubsauger, Waschmaschine und ungezählte Stunden Kinderbetreuung.“ Tja, so ist das eben, wenn Routine einkehrt: Einmal weggeschaut, und schwupps!, hat sich der Stern in einen Staubsauger verwandelt. Andererseits ist ein Staubsauger schon auch irgendwie praktischer.

Andre Agassi of the US and Germany's Steffi Graf react during their mixed doubles match against Tim Henman and Kim Clijsters under the newly completed Centre Court roof at Wimbledon in London Schielt schon auf ihr nächstes Schnäppchen: Steffi Graf kauft mit Vorliebe gebrauchte Tennisschläger von Andre Agassi © REUTERS Bilderstrecke 

Sehr bekanntlich gescheitert ist die Ehe von Sabia Boulahrouz, der neuen großen Liebe Rafael van der Vaarts. In Bild meldet sich jetzt ihr Ex-Mann Khalid, ebenfalls Fußballspieler, zu Wort: „Ich hasse es, dass sie noch meinen Namen trägt.“ Für seinen Ärger hat er auch einen Grund: „Während der Ehe mit ihr war ich auf dem Platz blockiert.“ Verheiratet waren beide von Dezember 2006 bis Anfang 2013: Das dürfte die längste Blockade der Bundesliga-Historie gewesen sein.

Glücklich hingegen sind die Drews’. Über ihre Eltern sagt Ramona, 40: „Sie sind genauso Mama und Papa für ihn wie für mich auch.“ Da werden sich Heinrich, 78, und Hildegard, 75, gewiss freuen über den süßen Fratz Jürgen, 68. Der Sänger („Ein Bett im Kornfeld“, 1976) hat übrigens ein brandneues Lied am Start, Titel: „Kornblumen“. Klingt nach einer gewissen künstlerischen Stagnation.

Glück für Klaus

Das könnte auch auf Ralf Bauer zutreffen, der im Neuen Blatt in der Rubrik „Mein Star und ich“ auftaucht. „Ich traf den sympathischen Schauspieler bei einer Lesung in einem Lüneburger Kino“, schreibt dort eine Leserin. „Da ich, glücklicherweise, alleine dort war, konnte ich seinen Auftritt voll und ganz genießen und war nicht abgelenkt.“ Schön für sie, traurig für Ralf Bauer: Es wäre schon nett gewesen, wenn wenigstens noch ein zweiter Zuhörer erschienen wäre.

Doch auch als Paar kann man ja eine nette Zeit haben. Wie offenbar in Griechenland Bettina Wulff mit ihrem angeblichen neuen Freund, den Die Aktuelle zum „Mann“ befördert: „Hier sehen wir die Ex-Präsidenten-Gattin mit ihrem neuen Mann. Bei einer, nun ja, seltsamen Beschäftigung.“ Topfschlagen, Tontaubenschießen? Nein - Bettina Wulff und ihr Begleiter haben an „philosophischen Spaziergängen“ teilgenommen: „Hier bringen renommierte Universitätsprofessoren den Gästen Denkansätze griechischer Philosophen bei.“ Klingt eigentlich interessant, aber für Die Aktuelle ist Denken natürlich eine seltsame Beschäftigung.

Mehr zum Thema

Kaum zur Zielgruppe jener Spaziergänge zählen Nacktmodell Micaela Schäfer und ihr Klaus, „Event-Manager“ eines „In-Restaurants“ auf Mallorca. „Mir ist Treue ganz wichtig“, erzählt Micaela Intouch. „Früher war das allerdings anders, da habe ich alle meine Ex-Freunde betrogen.“ Glück für Klaus, dass er (noch) nicht ihr Ex-Freund ist. Weniger nett klingt ihre Antwort auf die Frage, ob er gut im Bett sei: „Wir sehen uns ja nur einmal pro Woche, wenn ich auf Mallorca als DJane arbeite. Und so haben wir nicht häufig Sex.“ Da sollte Klaus gewarnt sein - und vielleicht mal in Micaelas Notizblock gucken: Würde uns nicht wundern, wenn da alles voller Mäuse ist.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Herzblatt-Geschichten Dieses halbnackte Rumgehopse

Besser noch als die Artikel sind ja die Leserbriefe der Herzpresse. So erfahren wir diese Woche nicht nur, dass Ursula von der Leyen in Indien war, Günther Jauchs Bruder doch nicht Robert heißt, sondern auch, wie sehr Helene Fischer nervt. Mehr Von Jörg Thomann

21.06.2015, 13:13 Uhr | Gesellschaft
VfL Wolfsburg Schürrle trainiert bei Londoner Wetter

André Schürrle dreht seine ersten Runden in Wolfsburg. Die Hoffnungen in den 32-Millionen-Euro-Mann sind groß: Mit dem Weltmeister will der VfL die Bayern angreifen. Mehr

03.02.2015, 18:16 Uhr | Sport
Herzblatt-Geschichten Sehnsucht nach dem neuen Mann

Eine Backpfeife führte in dieser Woche zu Schnappatmung beim Boulevard: Til Schweiger weist Elyas M’Barek handfest in die Schranken. Der Nachrichtenwert dieser Leichtohrfeige übersteigt sogar die Urlaubspläne unseres Herrgotts. Mehr Von Jörg Thomann

28.06.2015, 12:00 Uhr | Gesellschaft
Jörg Schmadtke im Interview Trainerentlassung ist eine Niederlage für alle

Jörg Schmadtke, ehemaliger Fußballtorwart, ist nun seit fast zwei Jahren Sportdirektor beim 1. FC Köln. Seine dritte Station nach Engagements in Aachen und Hannover. Er gilt als Mann, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Mehr

28.04.2015, 12:00 Uhr | Sport
Gentechnik Zukunft ist heute

In den Biolaboren dieser Welt passieren die seltsamsten Dinge. Schweine werden humanisiert, Fische zum Leuchten gebracht. Es scheint fast so, als ob wir das Leben beliebig formen können. Was ist Science-Fiction, was ist Realität? Mehr Von Jörg Albrecht

19.06.2015, 15:00 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.08.2013, 20:34 Uhr

Arnold Schwarzenegger Der Regenbogen-Terminator

Arnold Schwarzenegger unterstützt die Homo-Ehe, George Clooney liebt seine Frau für ihren Intellekt und Reiner Calmund freut sich auf seinen Ostsee-Urlaub – der Smalltalk. Mehr 4



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden