Home
http://www.faz.net/-guo-77coz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Herzblatt-Geschichten Der Held im Fettnapf

Veränderungen, wo man hinblickt: „Der Eiermann“ soll plötzlich ein Protestsong und Peer Steinbrück ein rebellischer Held sein. Gut, dass wenigstens Tamara Ecclestone auf dem Promi-Boden bleibt, und sich mit einem Ex-Dealer verlobt.

© AFP Vergrößern Tamara Ecclestone hat einen sehr reichen und sehr alten Vater. Da kann es dem It-Girl wohl auch egal sein, ob ihr Verlobter mit Aktien, Drogen oder Pokémon-Karten handelt...

Was wir nicht mehr essen wollen: Pferdefleisch an Schimmelmais mit falschen Bio-Eiern. Welcher Skandal folgt als Nächstes? Wird man uns irgendwann auch noch Gänsestopfleber und Robbenbaby-Filet verleiden? Einen wichtigen Beitrag zur Debatte liefert der Naturdichter Klaus Baumgart („An der Nordseeküste“), der als voluminöserer Teil des Schlager-Zweigestirns Klaus & Klaus an den Evergreen „Der Eiermann“ erinnert: „Wir haben damals im Song gesungen: ,Unser Ei kommt garantiert vom frohen Federvieh. Nicht so schlappe Kugeln aus der Legebatterie.‘ Wir haben diese Problematik also schon vor 30 Jahren erkannt. Wenn ich mir das recht überlege, war ,Der Eiermann‘ schon immer ein Protestsong.“ Donnerwetter. Andererseits, wenn wir uns das recht überlegen, ist das Lied trotzdem großer Mist.

Die ebenfalls wieder aktuell gewordene Singer/Songwriter-Perle „Da steht ein Pferd auf dem Flur“ mag Baumgart nicht neu einsingen, obwohl Radiosender darum gebeten hätten: „Ich bin Pferdeliebhaber, reite gerne und wollte meine armen Geschöpfe nicht quälen.“ Da sagen wir im Namen aller armen Geschöpfe herzlichen Dank. Baumgarts Kollege Gottlieb Wendehals hat uns bislang mit einer Neuauflage des molkereiprodukt-kritischen Knallers „Polonäse Blankenese“ („Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse“) verschont. Dafür hat er seine Autobiographie verfasst, in der er laut Bild bekennt: „Habe ich eine gute Phase im Leben, trinke ich gerne einen. Bin ich schlecht drauf, saufe ich.“

Der Überlebenskünstler Rüdiger Nehberg erklärt derweil in Bunte: „Der wirkliche Skandal ist doch der, dass dem leckeren Pferdefleisch Rindfleisch untergemischt wurde. Ekelhaft.“ Als Konsequenz fordert Nehberg, eine seiner Leibspeisen, nämlich Insekten, „endlich gesellschaftsfähig“ zu machen: „Jeder Löffel Fliegen ist unverfälschtes Protein, Fett und Ballaststoffe.“ Setzt sich Nehbergs Vision durch, dann sitzen wir dereinst im Lokal und mosern: Herr Ober, da ist Suppe in meinen Fliegen.

Die Krone der Volksmusik in Chemnitz Die Amigos: Karl-Heinz (rechts oder links) ist unheilbar krank. Er ist Diabetiker. Gähn! Nach lahmen Songtexten sind offenbar selbst die … © dpa Bilderstrecke 

Für einen anderen, der ums Überleben kämpft, wirft sich Franz Josef Wagner in die Bresche: „Ich mag die Sprache von Steinbrück, sie ist klar wie ein Wasserfall“, schreibt er in Bild. „Egal, in welche Fettnäpfchen er tritt, er ist ein rebellischer Held.“ Ja, man muss echt ein Rebell sein, um unter dem Beifall des gesamten deutschen Volkes Berlusconi einen Clown zu nennen. Wenn Steinbrück nun noch heldenhaft das schlechte Fernsehprogramm attackiert und das miese Wetter, dann hat er Riesenchancen, doch Kanzler zu werden. Oder wenn er über die Politiker schimpft, die alle zu viel verdienen, wobei, das wird er eher nicht tun.

Ein gefallener Held begegnet uns mal wieder auf dem Cover von Das Neue: „Karl-Theodor und Stephanie zu Guttenberg - Große Angst um ihre Töchter - Exklusiv - Die Nächte voller Sorge - Die schockierenden Fotos“. Um den Baron auf den Titel zu hieven, ist den Blättern ja jedes Mittel recht, selbst wenn es so doof ist wie dieses: In Amerika werden Fotos und Adressen von Straftätern gern ins Netz gestellt, und Das Neue hat entdeckt, dass drei davon wie die Guttenbergs in Greenwich, Connecticut leben. Noch doofer: Das Neue hat das ikonographische, vier Jahre alte Guttenberg-Familienfoto - Eltern und Kinder von hinten Hand in Hand, Mama und Papa strahlen über die Schulter zurück den Fotografen an - ins Stadtbild von Greenwich kopiert. Oder laufen die auch dort so durch die Straßen?

Mehr zum Thema

Und noch ein deutscher Star kommt in Amerika an: „Vroni goes to Hollywood“, freut sich Bunte. Dort habe Veronica Ferres „ein Businessgespräch nach dem anderen“ geführt. Getroffen hat sie, wie Fotos beweisen, den deutschen Regisseur Uli Edel, den deutschen Schauspieler Udo Kier, Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Thomas Gottschalk. Ein kleiner Tipp, liebe Frau Ferres: All diese Leute hätten Sie ebenso gut daheim sprechen und Reisekosten sparen können. Dem Society-Girl Tamara Ecclestone wiederum raten wir, seine Blitz-Verlobung noch mal zu überdenken: Ihr Auserwählter, so Bunte, ist ein „Exaktienhändler mit Drogenvergangenheit“. Man kann schließlich nie wissen, ob er nicht irgendwann rückfällig wird und wieder mit Aktien handelt.

Sorgen auch ums Schlagerduo Die Amigos. „Schockdiagnose für Karl-Heinz“, titelt Das neue Blatt: „Er ist unheilbar krank.“ Seit nämlich sein Arzt ihm mal Blut abnahm, weiß Karl-Heinz, dass er - Diabetiker ist. „Das ist jetzt 25 Jahre her“, schreibt Das neue Blatt. Höchste Zeit, dass es jemand enthüllt! Volksmusikant Marc Pircher hingegen lässt Das goldene Blatt teilhaben an seinen Vaterfreuden und sagt: „Außerdem glaube ich, dass glückliche Kinder keine Kriege führen können.“ Mutige Aussage, aber absolut wahr, wie ein schneller Blick ins Geschichtsbuch beweist: Die überwältigende Mehrzahl aller Kriege wurde von eher missgelaunten Erwachsenen geführt. Abgesehen natürlich von der großen Gummibärchenschlacht November 2012 bei uns im Kinderzimmer, die zwar völlig unblutig, aber doch eine ordentliche Schweinerei war.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Herzblatt-Geschichten Sixpack am Rücken

Sylvie Meis turtelt mit einem niederländischen Fußballer auf Ibiza an der holländischen Küste, Semino Rossi beweint seine heisere Mutter und Günther Jauchs lauwarmer Gag über seine Ehe schafft es zumindest auf die Titelseite von „Die neue Frau“. Mehr

13.07.2014, 12:16 Uhr | Gesellschaft
Herzblatt-Geschichten Null Lust auf Ausbildung

Auch in dieser Woche haben unsere Prominenten wieder alles gegeben. Cheyenne Ochsenknecht etwa will nichts lernen und drängt deshalb in die Modebranche. Schön sein muss reichen. Mehr

20.07.2014, 09:40 Uhr | Gesellschaft
Angst vor Armut Ecclestone meldet sich im Prozess zu Wort

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone äußert sich in seinem Münchner Bestechungsprozess erstmals selbst zu den Vorwürfen der Anklage. Am 18. Verhandlungstag erzählt er den Richtern ausführlich, warum er dem Ex-Bankvorstand Gribkowsky Millionen gezahlt hat. Mehr

15.07.2014, 13:06 Uhr | Wirtschaft