http://www.faz.net/-gum-9ayik

Verbot auch in den Pausen : Frankreich will Handys in der Schule verbieten

In Frankreichs Schulen soll künftig ein Handyverbot gelten (Symbolbild) Bild: dpa

Französische Schüler müssen wohl künftig in den Unterrichtspausen auf ihr Smartphone verzichten: Die Nationalversammlung berät am Donnerstag über ein absolutes Handyverbot an Schulen.

          In Frankreich sollen Schüler bis zum Ende der Mittelstufe künftig keine Handys mehr benutzen dürfen – weder im Unterricht, noch während der Pausen oder in den Schulkantinen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, über den die Nationalversammlung seit Donnerstag berät. Bildungsminister Jean-Michel Blanquer sprach vor den Abgeordneten von einem „Gesetz des 21. Jahrhunderts und für die digitale Revolution“. Es handele sich um ein wichtiges Signal an die französische Gesellschaft. „Aufgeschlossenheit gegenüber den neuen Technologien bedeutet nicht, dass wir uns ihnen schutzlos auszuliefern“, sagte er. Es gebe inzwischen so viel Missbrauch, dass die Kinder davor geschützt werden müssten.

          Michaela Wiegel

          Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.

          Blanquer löst mit der Gesetzesinitiative ein Wahlkampfversprechen Emmanuel Macrons ein. Laut einer jüngsten Statistik verfügen 93 Prozent der jungen Franzosen zwischen 12 und 17 Jahren über ein Mobiltelefon. Im Jahr 2005 lag der Prozentsatz noch bei 72 Prozent.

          Schülern bis einschließlich der neunten Klasse soll es fortan nicht mehr erlaubt sein, in der Pause Videos zu schauen oder Spiele auf dem Handy zu spielen. Aus den Unterrichtsräumen sind die Mobiltelefone ohnehin schon verbannt worden. Wenn das Gesetz fristgerecht beschlossen wird, gilt vom September 2018 an ein absolutes Handyverbot. Nur an der gymnasialen Oberstufe dürfen die Schüler ihre Handys noch benutzen, wenn auch nicht im Unterricht.

          Bildungsminister Blanquer sagte, dass man manchmal zwar ein Smartphone zu Lernzwecken oder für Notfälle brauchen kann, die Verwendung aber kontrolliert werden müsse. Kinder müssten davor geschützt werden, zu viel Zeit vor Bildschirmen zu verbringen. An mehreren Testschulen in ganz Frankreich sind mit dem Handy-Verbot schon positive Erfahrungen gesammelt worden. Lehrer berichteten, ihre Schüler seien wieder konzentrierter. In diesen Schulen wurden eigene Schließfächer eingerichtet, in denen Schüler ihre Geräte bis zum Ende des Schultags ablegen können. Doch nicht alle Parteien sind mit dem von Macrons Partei La République en marche unterstützten Verbot zufrieden. So beklagten die Abgeordneten der Republikaner (LR) ein „realitätsfernes Gesetz“.

          Weitere Themen

          Studenten als Lehrer Video-Seite öffnen

          Kampf gegen Analphabetismus : Studenten als Lehrer

          Viele Menschen in Somalia können nicht lesen und schreiben. Eine Folge von Hungersnöten, Kriegen und Anschlägen . Eine Gruppe Studenten unterrichtet jetzt Flüchtlingskinder in Camps. Eine Aktion, die Hoffnung macht.

          Topmeldungen

          DFB-Pokal in Fürth : Witsel und Reus verhindern Dortmunder Blamage

          Unglaubliches Spiel im DFB-Pokal: Der BVB ist fast ausgeschieden in Fürth. Dann hat ein Neuzugang seinen Auftritt. Das Drama geht in die Verlängerung. Und Dortmund bucht das Weiterkommen last minute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.