http://www.faz.net/-gum-75cpw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 27.12.2012, 14:33 Uhr

Familienfoto im Internet Randi Zuckerberg beklagt Facebook-Leck

Datenschutz-Debatte im Hause Zuckerberg: Randi, die ältere Schwester des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg, klagt darüber, dass ein Familienfoto den Weg in die Öffentlichkeit fand - über Facebook.

von
© dpa Randi Zuckerberg

Wer schon immer wissen wollte, was es bei der Familie des Facebook-Chefs Mark Zuckerberg an Weihnachten zu essen gibt, konnte über die Feiertage einen Blick in die Festtagsküche des Gründers des größten sozialen Netzwerks der Welt werfen. Zuckerbergs ältere Schwester Randi hatte auf ihrer Facebook-Seite ein Foto ins Netz gestellt, auf dem vier Menschen mit aufgerissenen Mündern auf ihre internetfähigen Mobiltelefone schauen, während sie eine neue Facebook-Funktion zum ersten Mal ausprobieren. Mark Zuckerberg selbst steht teilnahmslos in der Ecke, und die vorbereiteten Frühlingszwiebeln warten unverarbeitet auf der Arbeitsfläche.

Martin Gropp Folgen:

Offensichtlich hatte Randi Zuckerberg aber nicht damit gerechnet, dass dieses Bild im Internet Kreise ziehen könnte. Anscheinend kam sie mit den von vielen Datenschützern als kompliziert angesehenen Privatsphäre-Einstellungen im Netzwerk des Bruders nicht zurecht, mit denen man den Kreis der potentiellen Empfänger auf enge Freunde und Familienmitglieder beschränkt. Entsprechend ungehalten reagierte sie, als die amerikanische Marketing-Managerin Callie Schweitzer das Foto über Twitter an ihre mehr als 40.000 Kontakte verschickte.

Zuckerberg und Schweitzer lieferten sich dann per Twitter einen kurzen, aber unweihnachtlichen Schlagabtausch über Privatsphäre und Etikette in Zeiten des Internets. Schweitzer entschuldigte sich zwar sofort dafür, dass sie das Foto geteilt hatte. Doch Zuckerberg ließ es sich nicht nehmen, ihr noch einmal deutlich zu sagen, wie sie sich die „digitale Etikette“ der Gegenwart vorstellt: „Frage immer nach Erlaubnis, bevor du ein Foto eines Freundes öffentlich ins Netz stellst. Es geht nicht um Privatsphäre-Einstellungen, sondern um Anstand.“

Von der Transparenz, die ihr Bruder nicht müde wird hervorzuheben, wenn ihn jemand auf den Nutzen seines Netzwerks anspricht, war dagegen nicht die Rede.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Internet-Unternehmen Verizon schluckt Yahoo

Das Schicksal von Yahoo ist entschieden. Für knapp fünf Milliarden Dollar kauft der amerikanische Telekom-Konzern Verizon den Internet-Pionier. Yahoo-Chefin Marissa Mayer will bleiben. Mehr

25.07.2016, 13:57 Uhr | Wirtschaft
Entlegene Regionen Facebook testet Drohnen für bessere Internet-Verbindung

Mit Hilfe von unbemannten Drohnen will Facebook die Internet-Qualität besonders in entlegenen Regionen verbessern. Der Name dieses Prototyps lautet Aquila. Wie die Firma verkündete, sei nun in Yuma im amerikanischen Bundesstaat Arizona ein 96-minütiger Testflug gelungen. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
Gerüchte im Internet Wie Falschmeldungen die Terrorangst schüren

Nach der Serie von Gewaltakten in Deutschland schießen in den sozialen Netzwerken Falschmeldungen und Gerüchte ins Kraut. Fakten spielen dabei keine Rolle, solange es gegen Regierung und Behörden geht. Mehr Von Oliver Georgi

25.07.2016, 15:28 Uhr | Politik
Trumpettes Frauen im Trump-Fieber

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump kommt bei Frauen schlecht an? Eine Frauengruppe aus Florida namens Trumpettes will mit diesem Vorurteil aufräumen. Gründerin der Gruppe ist die frühere Talkshow-Moderatorin Toni Holt Kramer. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Gesellschaft
Digitale Medien Was tun gegen Hass und Terror im Netz?

Nizza, Würzburg, München: Digitale Medien können Gewalt und Hass verstärken. Doch was sollen die Betreiber der Plattformen tun? Ihre Lage ist verzwickt. Mehr Von Hendrik Wieduwilt, Berlin

25.07.2016, 07:25 Uhr | Wirtschaft

AfD-Vorsitzende Frauke Petry ist geschieden

Frauke Petry hat sich auch offiziell von ihrem Ex-Mann getrennt, Andrea Berg muss wegen ihrer Verbrennungen weiter behandelt werden, und Amber Heard hat sich einen millionenschweren Unternehmer geangelt – der Smalltalk. Mehr 12

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden