http://www.faz.net/-gum-92yzh

Vereinigte Staaten : Trumps vermeintlicher Original-Renoir ist eine Kopie

  • Aktualisiert am

Fake Art: Präsident Trump am 19. Oktober im Oval Office Bild: AP

Donald Trump behauptet, dass in seiner New Yorker Wohnung ein echter Renoir hängt. Das sind aber ganz offenkundig Fake News.

          Der amerikanische Präsident hat das Gemälde „Zwei Schwestern“ von 1881, das in seiner Wohnung in New York hängt, in der Vergangenheit mehrfach als das Original bezeichnet. So zum Beispiel in einem Interview mit Tim O'Brien, der eine Biografie über Trump veröffentlicht hat. Tatsächlich aber hängt das Original seit 1933 im Art Institute of Chicago. Gegenüber CNN bestätigte das die Sprecherin des Museums und verwies auf die Internetseite der Einrichtung.

          In einem Podcast-Interview der „Vanity Fair“ hatte O'Brien kürzlich erzählt, wie Trump ihm versichert hätte, dass es sich um das Original handle. O'Brien, der aus Chicago kommt, habe ihn darauf hingewiesen, dass sich „Zwei Schwestern“ dort seit Jahrzehnten im Museum befinde. Trump habe dem heftig widersprochen. „Ich bin überzeugt, dass er immer noch Leuten, die in sein Appartement kommen, sagt: 'Es ist ein Original, es ist ein Original'“, sagte O'Brien in dem Interview.

          Nur einen Tag nach der Diskussion habe er Trump abermals interviewt. Der habe gesagt „Und hier haben wir einen Original-Renoir“ – ganz so, als habe die Unterhaltung am Vortag nie stattgefunden. Trump erzähle dieselben unwahren Geschichten einfach immer und immer wieder. „Er glaubt seine Lügen selbst“, so O'Brien. Das mache ihn so gefährlich.

          Seither machen sich Nutzer auf Twitter über den Präsidenten und das Bild lustig. Sicherlich habe er das Original zugeschnitten, um es in einen kleineren Rahmen zu stecken, hieß es dort etwa – das Original ist größer als die Version von Trump.

          Das Weiße Haus wollte gegenüber CNN zunächst nicht Stellung zu dem Gemälde nehmen.

          Quelle: lfe.

          Weitere Themen

          Weitere Proteste von Palästinensern gegen Trump Video-Seite öffnen

          Jerusalem-Konflikt : Weitere Proteste von Palästinensern gegen Trump

          Palästinenser protestieren weiterhin gegen die Entscheidung des amerikanischen Präsident Donald Trump, Jerusalem als die Hauptstadt Israels anzuerkennen. Sie versuchen, die Straßen zu besetzen, sie verbrennen Reifen, und es gibt Zusammenstöße mit israelischen Sicherheitskräften.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Robert Mueller in Bedrängnis : Gibt es bald einen zweiten Sonderermittler?

          Erst war es eine obskure Idee einiger rechter Trump-Anhänger, aber jetzt rufen immer mehr Republikaner nach einem zweiten Sonderermittler. Der soll auch gegen Hillary Clinton ermitteln – deren vermeintliche Vergehen lassen Trump und seine Leute nicht los.
          Hoffnungsträger der Wirtschaft: Südafrikas Vizepräsident Cyril Ramaphosa

          ANC-Parteitag in Südafrika : Wer wird Jacob Zumas Nachfolger?

          Südafrikas Vizepräsident Ramaphosa ist Favorit der Wirtschaft im Ringen um den Vorsitz der Regierungspartei. Aber auch die frühere Ehefrau des scheidenden Jacob Zuma hat gute Chancen. Darum wird der ANC-Parteitag richtig spannend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.