http://www.faz.net/-gum-8n7y9

Kultserie : „Die Simpsons“ warnten vor Trump als Präsident

  • Aktualisiert am

Bild: Fox

„Die Simpsons“ sind ihrer Zeit manchmal voraus. Und es kommt vor, dass die Macher der Trickserie dann von der Wirklichkeit eingeholt werden. Etwa im Fall von Donald Trump.

          Die Macher der amerikanischen Zeichentrickserie „Die Simpsons“ haben doch eher nur durchschnittliche hellseherische Fähigkeiten bewiesen. In der im Jahr 2000 in den Vereinigten Staaten ausgestrahlten Folge „Barts Blick in die Zukunft“ spricht Barts Schwester Lisa, die in dieser Episode amerikanische Präsidentin ist, in einem Halbsatz von ihrem Vorgänger Donald Trump. Eine Sequenz, in der Trump in der Serie als Präsident auftritt gab es damals nicht. Diese stammt aus der in der 25. Staffel gezeigten Folge „Trumptastic Voyage“ aus dem Jahr 2015.

          In der vor 16 Jahren gezeigten Folge hatte der am Mittwoch frisch gewählte amerikanische Präsident Donald Trump seine fiktive Amtszeit gerade beendet – und Amerika in den Ruin getrieben. Eine Präsidentschaft Trumps erschien bereits damals keineswegs abwegig: Der Unternehmer hatte sich 1999 für die Nominierung als Kandidat der Reform Party beworben, die Kampagne aber bald darauf wieder beendet. In Deutschland läuft die Zeichentrickserie bei ProSieben.

          „Eine Warnung an Amerika“

          Trump als einen Präsidenten mit verheerender Bilanz zu zeichnen, sei damals „eine Warnung an Amerika“ gewesen, sagte der Autor der Folge, Dan Greaney, bereits im März dem „Hollywood Reporter“. Es habe zu der Aussicht gepasst, dass „Amerika verrückt wird“.

          In der 16 Jahre alten Episode stellt sich Bart Simpson die Zukunft seiner Familie vor: Er selbst ist ein Verlierer, während seine Schwester Lisa gerade neue Präsidentin der Vereinigten Staaten geworden ist. Ihr Vorgänger im Amt ist Trump. Er hat das Land in den wirtschaftlichen Ruin geritten. „Wir sind pleite“, sagt ein Berater Lisas auf die Frage, wie ernst die Lage sei. „Die Simpsons haben immer die Auswüchse der amerikanischen Kultur behandelt“, sagte Autor Greaney. „Und Trump ist genau das.“

          Bei ProSieben lief die Folge zum ersten Mal am 8. Januar 2001 und wurde nach Senderangaben seitdem bereits mehrmals wiederholt. Zuletzt war sie erst im Mai dieses Jahres zu sehen, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Obwohl Trump nun tatsächlich Präsident ist, ist die Ausstrahlung der Episode in absehbarer Zeit nicht vorgesehen.

          Weitere Themen

          Trump will Wiederwahl 2020

          Pläne bekräftigt : Trump will Wiederwahl 2020

          Donald Trump möchte der Welt noch eine Weile als amerikanischer Präsident erhalten bleiben. Bei der Wahl 2020 sei er dabei, unterstreicht er in Großbritannien. Die Vorbereitungen haben schon längst begonnen.

          Topmeldungen

          Gipfel in Helsinki : Roter Teppich für Putin

          Donald Trump wünscht sich ein „außergewöhnliches Verhältnis“ zu Wladimir Putin. Was er dem Kreml dafür anbietet, ist makaber. Ein Kommentar.

          WM-Sieger in Paris empfangen : Wir sind wieder wer

          Frankreich feiert seine Weltmeister – und stellt dabei die Gedanken an Terror, Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung sowie politische und soziale Zerrissenheit hintan. Trotz der Ausschreitungen ist es ein rauschendes Fest.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.