http://www.faz.net/-gum-8xwdy

Hochzeit am Kaiserhof : Die japanische Prinzessin Mako verlobt sich

Prinzessin Mako will heiraten (Archivaufnahme von 2011). Bild: AP

Die 25 Jahre alte Prinzessin will ihren Studienfreund heiraten. Die Kaiserfamilie verlässt sie damit. Bisher zählen für die Thronfolge nur männliche Nachkommen. Das könnte sich aber ändern.

          Im japanischen Kaiserhaus bahnt sich eine Hochzeit an. Nach japanischen Medienberichten wird sich Prinzessin Mako in Kürze mit einem Studienfreund verloben. Die 25 Jahre alte Prinzessin ist die älteste Tochter von Prinz Akishino, dem zweiten Sohn von Kaiser Akihito. Die Hochzeit soll laut dem Bericht im nächsten Jahr stattfinden. Prinzessin Mako wird mit der Hochzeit die kaiserliche Familie verlassen. In der Thronfolge in Japan zählen nur männliche Nachkommen.

          Patrick Welter

          Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.

          Die Nachricht kommt zu einer Zeit, in der sich die Aufmerksamkeit in Japan auf die Nachfolge im Kaiserhaus richtet. Männliche Nachkommen in der Linie gibt es nicht viele. Das Parlament soll bald ein Gesetz beschließen, das dem 83 Jahre alten Akihito den Rücktritt erlaubt. Wahrscheinlich Ende 2018 würde dann sein Erstgeborener, Kronprinz Naruhito, den Chrysanthementhron besteigen. In der Thronfolge folgen sein Bruder, Prinz Akishino, und dessen Sohn, der zehn Jahre alte Hisahito.

          Zur Debatte steht deshalb die Idee, dass auch Prinzessinnen den Thron besteigen oder nach ihrer Hochzeit zumindest Teil der kaiserlichen Familie bleiben können, um mehr mögliche männliche Thronfolger zu erhalten. Ministerpräsident Shinzo Abe und Teile der konservativen Liberaldemokraten stehen diesen Ideen aber skeptisch gegenüber.

          Prinzessin Mako hat in Tokio und im Vereinigten Königreich studiert. Sie forscht derzeit am Museum der Universität Tokio. Ihren künftigen Bräutigam, Kei Komuro aus Yokohama, lernte sie während der Studienzeit kennen. Mako nimmt für das Kaiserhaus repräsentative Aufgaben wahr. Sie ist unter anderem Ehrenvorsitzende der Japanischen Tennisvereinigung. Ende Mai wird sie offiziell nach Bhutan reisen.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Düfte des Himmels

          Beauty im Bad : Düfte des Himmels

          Süchtig nach einem Produkt zu sein – das ist meist eine Floskel, also Quatsch. In diesem Fall könnte es stimmen: Unser Autor hat eine Schwäche für eine bestimmte Beautymarke.

          Echte Prinzen im neuen „Star Wars“-Film Video-Seite öffnen

          Science-Fiction-Fieber : Echte Prinzen im neuen „Star Wars“-Film

          Bei der Europa-Premiere des neuen „Star Wars“-Films in London trafen sich Prinz William und Prinz Harry backstage mit den Stars des Films, wie Daisy Ridley oder Mark Hamill, alias Luke Skywalker, der im nunmehr achten Teil der Weltraumsaga abermals zu sehen ist. Auch die beiden Prinzen haben eine kleine Rolle in dem jüngsten „Star Wars“-Film gespielt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD und Regierungsbildung : Stabile Gedanken

          Die Union blockt Forderungen der SPD schon jetzt ab. Das wird nicht einfach für Schulz. Immerhin vereint ihn ein stabiler Gedanke – ausgerechnet mit der CSU. Ein Kommentar.
          Schon das Software-Update aufgespielt?

          Diesel-Affäre : Zeit für Mogel-Volkswagen läuft ab

          Wer einen manipulierten Volkswagen besitzt, muss seine Ansprüche schnell geltend machen. Etliche auf Massenverfahren spezialisierte Kanzleien mahnen deshalb zur Eile.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.