http://www.faz.net/-gum-92m00

Nach Vegas-Attentat : Amerikanische Kirche verlost Gewehre

  • Aktualisiert am

AR-15-Gewehre werden am 6. Oktober auf einer Waffenmesse in Pennsylvania ausgestellt. Bild: Reuters

Mitglieder einer christliche Freikirche in Mississippi haben vor einem Supermarkt Lose verkauft. Die Hauptgewinne: zwei halbautomatische AR-15-Gewehre, wie sie auch der Vegas-Todesschütze in seinem Arsenal hatte.

          Wegen einer Verlosung von Gewehren steht eine christliche Freikirche im amerikanischen Bundesstaat Mississippi in der Kritik. Gemeindemitglieder der Oasis Church of All Nations hatten laut einem Bericht der „Washington Post“ (Sonntag Ortszeit) Zehn-Dollar-Lose vor einem Supermarkt der Kleinstadt Oxford verkauft. Die Hauptgewinne: zwei halbautomatische AR-15-Gewehre.

          Das AR-15 zählt in den Vereinigten Staaten zu den populärsten Gewehren. Allerdings erlangte es immer wieder traurige Berühmtheit, weil Amokläufer die Waffe bei Massakern einsetzten. Auch der Todesschütze von Las Vegas, Stephen Paddock, hatte mehrere solcher Gewehre in seinem Arsenal.

          Nicht zuletzt deshalb sorgte die Lotterie in Oxford für Irritationen. Dem Pressebericht zufolge beschwerten sich mehrere empörte Amerikaner bei der Kirche – auch weil Kinder unter den Losverkäufern gewesen seien.

          Die Oasis Church of All Nations zeigte sich in einer Stellungnahme unbeeindruckt: „Wir verstehen diese Bedenken, aber die Resonanz auf die Verlosung war ausgesprochen positiv. Negative Reaktionen gab es nicht“, wird Pastor Danny Budd zitiert. Der Erlös der Aktion komme einem Hilfsprogramm für Drogensüchtige zugute.

          Weitere Themen

          Frauen begutachten Frauen Video-Seite öffnen

          Fahrerlaubnis in Saudi-Arabien : Frauen begutachten Frauen

          Am Sonntag soll in Saudi-Arabien das Fahrverbot für Frauen fallen – nun hat eine Autoversicherung erstmals 40 weibliche Gutachter ausgebildet. Sie sollen sich Unfällen widmen, die von Frauen verursacht wurden.

          Frauenleiche in Nordspanien gefunden Video-Seite öffnen

          Fall Sophia L. : Frauenleiche in Nordspanien gefunden

          Die 28-Jährige war am Donnerstag vergangener Woche offenbar bei Leipzig in einen Lastwagen gestiegen. Im Norden Spaniens wurde nun eine Frauenleiche gefunden. Ob es sich dabei um Sophia L. handelt, ist laut den oberfränkischen Behörden noch unklar.

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer

          Horst Seehofer : „Das werden wir uns nicht gefallen lassen“

          Der CSU-Chef wirft Angela Merkel vor, im Asylstreit „aus einer Mücke einen Elefanten zu machen“. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin will er nicht hinnehmen. Die SPD beklagt, die Union schade dem ganzen Land.
          Logo von WhatsApp

          Messenger-Dienste : Barley will WhatsApp zur Öffnung zwingen

          Wer nur WhatsApp nutzt, kann keine Nachrichten an andere Messenger-Dienste schicken. Justizministerin Barley möchte das ändern. Sie fordert von den Apps offene Schnittstellen – und will damit den Wettbewerb beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.