http://www.faz.net/-gum-93ni8

Anonyme Zeitungsannonce : 30.000 Euro Belohnung für verschwundene Tasche

  • Aktualisiert am

Allein das Veröffentlichen der Anzeige kostet mehr als 23.000 Euro. Bild: dpa

In der „Bild“-Zeitung gibt jemand eine anonyme Suchanzeige auf: 30.000 Euro winken demjenigen, der eine graue Wildledertasche in Berlin findet. Allerdings nur unter einer Bedingung.

          Rätselraten um eine verschwundene Aktentasche: In einer ganzseitigen anonymen Zeitungsannonce hat am Freitag jemand anonym 30.000 Euro Belohnung für die Rückgabe einer verlorenen Aktentasche ausgesetzt. Die Tasche müsse aber „inklusive des kompletten Inhalts“ wiederbeschafft werden, heißt es in der riesigen Anzeige in der „Bild“-Zeitung.

          Nach unbestätigten Informationen von „Spiegel online“ ist die Besitzerin älter als 50 Jahre und will anonym bleiben. In der Tasche habe sie kostbaren Familienschmuck und wichtige Unterlagen gehabt. Bis jetzt sei die Suche trotz der hohen Belohnung erfolglos geblieben.

          Ganzseitige Annonce kostet bereits mehr als 23.000 Euro

          Die Tasche in grauem Wildleder einer italienischen Edelmarke war laut Anzeige in einem Sushi-Restaurant im Berliner Hauptbahnhof am 4. November zur Mittagszeit abhandengekommen. Als Kontakt wurde eine Mailadresse angegeben.

          Ein „Bild“-Sprecher sagte, der Verlag gehe davon aus, das es sich um eine private Anzeige handelt. Eine ganzseitige Annonce für die Berlin-Ausgabe von „Bild“ kostet nach Listenpreis 23.866 Euro.

          Ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte auf Anfrage, dass am 4. November eine Anzeige wegen des Diebstahls einer Tasche bei der Wache im Hauptbahnhof eingegangen sei. Ob es sich dabei um dieselbe Tasche handelt, konnte er nicht bestätigen. Zum Inhalt der Tasche machte er keine Angaben. Die Ermittlungen übernehme die Berliner Polizei.

          Weitere Themen

          Warnung vor Deregulierung

          Internet-Immobilieninvestments : Warnung vor Deregulierung

          Immobilieninvestments ab 10 Euro gibt es über Internet-Plattformen. Der Erfolg des Nischenprodukts ist groß, die Bilanz bisher gut. Daher wollen manche Anbieter ein noch größeres Rad drehen. Eine Privatbank warnt.

          Audi-Chef Stadler vorläufig festgenommen Video-Seite öffnen

          Abgasskandal : Audi-Chef Stadler vorläufig festgenommen

          Die Staatsanwaltschaft München bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen Stadler wegen Verdunkelungsgefahr vollzogen worden sei. Stadler, der Audi seit 2007 lenkt, steht seit Bekanntwerden des Skandals vor mehr als zweieinhalb Jahren massiv unter Druck.

          Macron gibt Merkel Rückendeckung Video-Seite öffnen

          Im Asylstreit : Macron gibt Merkel Rückendeckung

          Der französische Präsident Emmanuel Macron zu Besuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Schloss Meseberg. Die Kanzlerin erhält nun im Asylstreit mit der CSU Rückendeckung. Auch soll es gemeinsam mit Frankreich Reformpläne der Euro-Zone geben.

          Topmeldungen

          Erdogan und die Wahl : Die türkische Kakophonie

          Erdogans Wiederwahl als türkischer Staatspräsident gilt als sicher – doch seine Partei könnte die Mehrheit im Parlament verlieren. Was geschieht dann?

          1:0 gegen Iran : Spanien zittert sich zum ersten WM-Sieg

          Es war keine souveräne Vorstellung: Denkbar knapp setzen sich die Spanier gegen das Team aus dem Mittleren Osten durch. Iran erzielt zwischenzeitlich zwar den Ausgleich – doch der Treffer zählt nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.