http://www.faz.net/-gum-oi8b

Menschen : Imitator sang über 40 Stunden Elvis-Songs

  • Aktualisiert am

Auf dem Thron Bild: REUTERS

Der Elvis-Imitator Shezad Eikmeier hat am Donnerstag mit 40 Stunden, acht Minuten und zwei Sekunden den Weltrekord im Dauer-Singen geknackt.

          Der Elvis-Imitator Shezad Eikmeier hat am Donnerstag nach Angaben eines Hamburger Rundfunksenders den Weltrekord im Dauer-Singen geknackt. In genau 40 Stunden, acht Minuten und zwei Sekunden sang er Shelvis 800 Mal Songs von Elvis Presley im Schaufenster des Radio-Senders Oldie 95, wie dessen Sprecherin Frauke Nevermann mitteilte.

          Der bisherige Guinness-Rekord im Dauer-Singen liegt nach Auskunft des Guinness-Buch-Verlags eine Sekunde darunter. Aufgestellt hatte ihn der norwegische Elvis-Imitator Kjell Elvis im Oktober 2003. Der Hamburger Sender und Shelvis hoffen nun auf einen Eintrag ins Guinness-Buch. Nevermann erklärte, der Elvis-Imitator habe die Guinness-Regeln eingehalten. Alle vier Stunden war eine 15minütige Pause erlaubt, außerdem maximal 30 Sekunden zwischen jedem der 75 verschiedenen Songs des King of Rock 'n' Roll.

          Am Ende war Shelvis laut Nevermann ziemlich erleichtert. „Er hatte kaum noch Stimme, war sehr müde, und hat sich trotzdem nicht geschont“, sagte sie. Drei Stunden vor Schluß habe seine Stimme am frühen Donnerstagmorgen nach rund 37 Stunden von einem Lied zum nächsten plötzlich ausgesetzt. Heiser habe er sich dennoch zur Rekordzeit gekämpft. „In den Pausen hat er Zähne geputzt, gegessen, war auf Toilette und hat sogar versucht, zu schlafen“, berichtete Nevermann. Nach dem Marathon legte sich Shelvis, der die ganze Zeit ein Elvis-Kostüm trug, sofort ins Bett. Am Freitag hat er laut Nevermann seinen nächsten Auftritt.

          Weitere Themen

          Wer darf sich heute eigentlich alles DJ nennen?

          Clubkultur : Wer darf sich heute eigentlich alles DJ nennen?

          Ein Rätsel, das viele Clubgänger umtreibt, ist dieses: Was machen DJs oder DJanes überhaupt? Beats? Bässe? Krasse Übergänge? Das und noch so einiges mehr hat unsere Autorin herausgefunden.

          Rentner starb an tiefem Halsschnitt

          Mord in Wittenburg : Rentner starb an tiefem Halsschnitt

          Am Wochenende wurde ein 85 Jahre alter Rentner in seinem Haus in Wittenburg getötet. Die Obduktion bestätigt, dass der Mann an einer Messerverletzung am Hals starb. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.