http://www.faz.net/-gum-oi8b

Menschen : Imitator sang über 40 Stunden Elvis-Songs

  • Aktualisiert am

Auf dem Thron Bild: REUTERS

Der Elvis-Imitator Shezad Eikmeier hat am Donnerstag mit 40 Stunden, acht Minuten und zwei Sekunden den Weltrekord im Dauer-Singen geknackt.

          Der Elvis-Imitator Shezad Eikmeier hat am Donnerstag nach Angaben eines Hamburger Rundfunksenders den Weltrekord im Dauer-Singen geknackt. In genau 40 Stunden, acht Minuten und zwei Sekunden sang er Shelvis 800 Mal Songs von Elvis Presley im Schaufenster des Radio-Senders Oldie 95, wie dessen Sprecherin Frauke Nevermann mitteilte.

          Der bisherige Guinness-Rekord im Dauer-Singen liegt nach Auskunft des Guinness-Buch-Verlags eine Sekunde darunter. Aufgestellt hatte ihn der norwegische Elvis-Imitator Kjell Elvis im Oktober 2003. Der Hamburger Sender und Shelvis hoffen nun auf einen Eintrag ins Guinness-Buch. Nevermann erklärte, der Elvis-Imitator habe die Guinness-Regeln eingehalten. Alle vier Stunden war eine 15minütige Pause erlaubt, außerdem maximal 30 Sekunden zwischen jedem der 75 verschiedenen Songs des King of Rock 'n' Roll.

          Am Ende war Shelvis laut Nevermann ziemlich erleichtert. „Er hatte kaum noch Stimme, war sehr müde, und hat sich trotzdem nicht geschont“, sagte sie. Drei Stunden vor Schluß habe seine Stimme am frühen Donnerstagmorgen nach rund 37 Stunden von einem Lied zum nächsten plötzlich ausgesetzt. Heiser habe er sich dennoch zur Rekordzeit gekämpft. „In den Pausen hat er Zähne geputzt, gegessen, war auf Toilette und hat sogar versucht, zu schlafen“, berichtete Nevermann. Nach dem Marathon legte sich Shelvis, der die ganze Zeit ein Elvis-Kostüm trug, sofort ins Bett. Am Freitag hat er laut Nevermann seinen nächsten Auftritt.

          Quelle: AP

          Weitere Themen

          Japan probt den Ernstfall Video-Seite öffnen

          Tokio : Japan probt den Ernstfall

          In Tokio haben rund 350 Bürger das richtige Verhalten nach einem nordkoreanischen Raketenangriff geübt. Demonstranten warfen der Regierung Panikmache vor.

          Bier und Brot für 14 Tage Video-Seite öffnen

          Eingeschneit in den Alpen : Bier und Brot für 14 Tage

          In vielen Regionen in den Alpen herrscht nach starkem Schneefall Ausnahmezustand. Wegen großer Lawinengefahr sind Straßen gesperrt, mehrere Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Oft hilft nur noch der Helikopter – oder eine gesunde Gelassenheit.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ex-Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda

          Luftverkehr : Lauda erhält Zuschlag für Fluglinie Niki

          Der österreichische Gläubigerausschuss hat sich im Bieterverfahren um die insolvente Air-Berlin-Tochter überraschend für Ex-Rennfahrer Niki Lauda entschieden. Die Belegschaft dürfte nicht jubeln.
          Amerikas Präsident Donald Trump im Weißen Haus

          „America first“ : Trump verhängt hohe Strafzölle

          Die amerikanische Regierung geht gegen angebliche Billigimporte vor. Sie verlangt erhebliche Einfuhrzölle für Waschmaschinen und Solarmodule. Der Schritt trifft vor allem China und Südkorea – und stößt dort auf Kritik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.