http://www.faz.net/-gum-76421

Los Angeles : Frühes Foto von Lady Diana versteigert

  • Aktualisiert am

Diana Spencer bei einem Skiurlaub in den französischen Alpen Bild: REUTERS

Ein Schwarzweißfoto, das die junge Diana bei einer Skireise in den französischen Alpen zeigt, ist für 18.000 Dollar versteigert worden. Preissteigernd dürfte sich der Vermerk „Nicht zur Veröffentlichung“ ausgewirkt haben.

          Diana Prinzessin von Wales hat posthum die Erwartungen eines amerikanischen Auktionshauses übertroffen. Ein Schwarzweißfoto, das die damals Achtzehnjährige mit ihrem Jugendfreund Adam Russell bei einer Skireise in den französischen Alpen zeigt, wurde jetzt für mehr als 18.000 Dollar an einen kalifornischen Immobilieninvestor versteigert. Den unerwartet hohen Erlös führt das Unternehmen RR Auctions in New Hampshire auf den Vermerk „Nicht zur Veröffentlichung“ zurück, der sich auf dem Bild befindet. „Die königliche Familie hätte Diana nicht gern so gesehen“, sagte der Archivbesitzer Eric Caren, der die Aufnahme zufällig in einer Sammlung entdeckte.

          Neben dem Jugendfreund Russell, der mit der späteren Prinzessin auf einem Sofa liegt, ist auf dem Bild auch eine Whiskeyflasche zu erkennen. Das Foto von 1979 soll in der Schublade verschwunden sein, als das Königshaus zwei Jahre später die Verlobung des Thronfolgers Charles mit Diana Spencer bekanntgab. Nach der Heirat 1981 sowie der Geburt der Prinzen William und Harry ließ sich das Paar 1996 scheiden. Ein Jahr später starb Diana bei einem Autounfall in einem Pariser Tunnel.

          Quelle: F.A.Z./ceh.

          Weitere Themen

          Rennfahrer rasten nach Unfall aus Video-Seite öffnen

          Autorennen : Rennfahrer rasten nach Unfall aus

          Zwei Rennfahrer geraten nach einem Unfall auf der Rennstrecke im Bundesstaat Indiana aneinander. Fast eine halbe Minute prügelt der eine Fahrer auf den anderen ein, bis ein Polizist ihn mit einer Elektroschockpistole stoppen kann.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Forcadell: Europa kann nicht mehr wegsehen!

          Die Präsidentin des katalanischen Parlaments kritisiert die Untätigkeit der EU im Katalonien-Konflikt. Diese ignoriere eine „offensichtliche Verletzung von Grundrechten in einem ihrer Mitgliedstaaten“, schreibt Carme Forcadell in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. In Spanien gebe es wieder politische Gefangene.
          Am 20. März 2012 herrschten an der Ozar-Hatorah-Schule in Toulouse Trauer und Fassungslosigkeit. An diesem Tag wurden die Leichen von drei Schülerinnen und eines Lehrers überführt, die der Islamist Mohamed Merah mit Kopfschüssen ermordet hatte. Ihre letzte Ruhe fanden die Opfer in Israel. In Frankreich scheint das vergessen.

          Judenhass in Frankreich : Die Täter machen es wie die Nazis

          Verbrechen an Juden werden totgeschwiegen – und in der Banlieue grassiert der islamische Antisemitismus: Die feministische Philosophin Elisabeth Badinter klagt Frankreichs Medien und Politik an.
          Turbinenherstellung von Siemens in Berlin.

          F.A.Z. exklusiv : Siemens schließt Standorte in größter Konzernsparte

          Die Nachfrage nach Kraftwerken ist wegen der Energiewende fast um die Hälfte gesunken. Siemens hat dafür zu viele Werke und muss mit drastischen Maßnahmen reagieren. Tausende Stellen sind betroffen.

          Streit bei den Republikanern : Bannons Krieg gegen die eigene Partei

          Trumps ehemaliger Chefstratege Bannon nimmt dessen Versprechen, in Washington „den Sumpf trockenzulegen“, ernst. Dafür will er moderate Republikaner aus dem Kongress werfen und durch Ultrarechte ersetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.