http://www.faz.net/-gum-30oi

Lernen : Auch Erwachsene können Sprachen lernen wie Muttersprachler

  • Aktualisiert am

Ihre Gehirnaktivität verrät, wie gut Ihre Fremdsprachenkenntnisse sind.

          Muttersprachler reagieren auf Fehler in Satzstruktur und Grammatik mit gänzlich anderen Gehirnteilen als Spät-Lerner. Daraus schlossen Wissenschaftler, dass wer spät lernt, nie aufholt. Dabei scheint eher die Güte der Kenntnis einer Sprache über die Gehirnaktivität zu entscheiden, zeigt eine neue Studie.

          Forscher des Max-Planck-Instituts für neuropsychologische Forschung in Leipzig und der Georgetown University haben, um die These der nie aufholenden Spät-Lerner zu testen, eine eigene Sprache erfunden. 14 Wörter und einige wenige grammtikalische Regeln haben gereicht, um die These zu widerlegen.

          Je besser gelernt, desto "automatischer" benutzt

          Denn die Spät-Lerner der Mini-Sprache reagierten mit den gleichen Gehrinregionen, die bei "richtigen" Sprachen nur Muttersprachler nutzen. Dieses Ergebnis legt nahe, dass auch Spät-Lerner noch lernen können eine Sprache so "automatisch" zu bearbeiten wie es Muttersprachler tun. Darüber, wie man eine Sprache benutzt, wie man sie "denkt", entscheidet also wie gut man sie spricht.

          Im nächsten Schritt werden die Wissenschaftler die künstliche Sprache weiter ausbauen, um die Gehirnaktivität besser zu verstehen.

          Weitere Themen

          Dschungelcamp für amerikanische Soldaten Video-Seite öffnen

          Kobrablut und Skorpion-Snack : Dschungelcamp für amerikanische Soldaten

          Ein Dschungelcamp für ganz harte Kerle: In Thailand lernen Soldaten, wie sie im Fall der Fälle überleben: Zum Beispiel mit Kobrablut, Skorpionen und gegrillten Schlangen. Das Überlebenstraining ist Teil der von Amerika und Thailand jährlich abgehaltenen Militärübung Cobra Gold.

          Topmeldungen

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.
          Provisorium: Zelt für Influenza-Patienten vor einem Krankenhaus in Kalifornien.

          Heftiger Virus : Fast 90 tote Kinder durch Grippe in Amerika

          In den Vereinigten Staaten wütet die schlimmste Grippewelle seit 15 Jahren. Mehr als 180.000 Amerikaner haben sich schon infiziert. Betroffen sind vor allem die geburtenstarken Jahrgänge.
          Jetzt tut’s ihr leid: Kim Bo-reum entschuldigt sich vor der Presse.

          Ärger im Eisschnelllauf : „Es ist eine nationale Schande“

          Das Verhalten zweier Eisschnellläuferinnen aus Südkorea sorgt bei Olympia für große Aufregung. Sogar das Präsidialamt schaltet sich ein. Die Strafe ist drakonisch. Da helfen auch keine Krokodilstränen mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.