http://www.faz.net/-gum-8xxnz

Geldautomat gesprengt : Wiesbadener Polizei braucht Hilfe bei der Tätersuche

  • Aktualisiert am

Zerstört: der gesprengte Geldautomat in Wiesbaden Bild: dpa

Abermals haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt und Zehntausende Euro erbeutet. Die Fahndung läuft. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

          Unbekannte Täter haben einen Geldautomaten im Vorraum einer Wiesbadener Bank gesprengt. Verletzt wurde bei der Explosion in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Breckenheim niemand. Nach ersten Erkenntnissen wurden durch die Sprengung des Automaten mehrere 10.000 Euro erbeutet, wie die Polizei berichtete. Die Fahndung nach dem Täter oder den Tätern lief zunächst noch.

          Erst am Vormittag konnten die Experten der Spurensicherung ihre Arbeit in dem betroffenen Gebäudeteil aufnehmen. Vorher mussten Statiker Entwarnung geben, dass das Gebäude sicher betreten werden kann. Die Ermittlungen am Tatort dürften bis zum Nachmittag andauern, wie ein Polizeisprecher sagte. Mit Blick auf mögliche Verdachtsmomente wollte er sich nicht äußern. Allerdings seien an solchen Taten zumeist mehrere Täter beteiligt.

          Seit Monaten halten Spreng-Attacken auf Geldautomaten die Behörden in verschiedenen Bundesländern in Atem. Erst Anfang Mai hatten Unbekannte einen Sprengsatz im Vorraum einer Bank in Raunheim im Kreis Groß-Gerau gezündet und vier Automaten beschädigt. Wie der Polizeisprecher sagte, sind die Ermittler dabei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Von den Sprengungen gehe eine erhebliche Gefahr aus, daher hoffe man auch dringend auf die Unterstützung der Öffentlichkeit.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Grauenvolle Details Video-Seite öffnen

          Horror-Haus in Kalifornien : Grauenvolle Details

          Die neuen Erkenntnisse der Polizei nach der Befreiung von insgesamt 13 Kindern aus ihrem Elternhaus, kommen wie Szenen aus einem Gruselfilm daher. Warum die Eltern ihre Kinder auf diese fürchterliche Weise festhielten, ist bislang unklar.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD-Spitze auf Parteitag : Ein Problem namens Schulz

          Die SPD wird mit der Union über eine große Koalition verhandeln – doch nach dem Auftritt des Parteichefs klatschen die Delegierten nur 60 Sekunden. Von Andrea Nahles dagegen sind sie begeistert. Sie hält die Rede, die Schulz hätte halten müssen.

          Türkeis Offensive in Syrien : Der vergiftete Olivenzweig

          Die Türkei hat ihren zweiten Feldzug im Norden Syriens begonnen. Doch diesmal geht es nicht gegen den Islamischen Staat. Die neuen alten Gegner sind die Kurden. Das hat auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Russland.

          Handball-EM : Das große Dilemma der Deutschen

          Die Handballer zeigen gegen Dänemark die beste Leistung im Turnier. Trotzdem gibt es die erste Niederlage bei der EM. Der Einzug ins Halbfinale ist für die Deutschen nun in weiter Ferne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.