http://www.faz.net/-gum-8xxnz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 17.05.2017, 13:52 Uhr

Geldautomat gesprengt Wiesbadener Polizei braucht Hilfe bei der Tätersuche

Abermals haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt und Zehntausende Euro erbeutet. Die Fahndung läuft. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

© dpa Zerstört: der gesprengte Geldautomat in Wiesbaden

Unbekannte Täter haben einen Geldautomaten im Vorraum einer Wiesbadener Bank gesprengt. Verletzt wurde bei der Explosion in der Nacht zum Mittwoch im Stadtteil Breckenheim niemand. Nach ersten Erkenntnissen wurden durch die Sprengung des Automaten mehrere 10.000 Euro erbeutet, wie die Polizei berichtete. Die Fahndung nach dem Täter oder den Tätern lief zunächst noch.

Erst am Vormittag konnten die Experten der Spurensicherung ihre Arbeit in dem betroffenen Gebäudeteil aufnehmen. Vorher mussten Statiker Entwarnung geben, dass das Gebäude sicher betreten werden kann. Die Ermittlungen am Tatort dürften bis zum Nachmittag andauern, wie ein Polizeisprecher sagte. Mit Blick auf mögliche Verdachtsmomente wollte er sich nicht äußern. Allerdings seien an solchen Taten zumeist mehrere Täter beteiligt.

Mehr zum Thema

Seit Monaten halten Spreng-Attacken auf Geldautomaten die Behörden in verschiedenen Bundesländern in Atem. Erst Anfang Mai hatten Unbekannte einen Sprengsatz im Vorraum einer Bank in Raunheim im Kreis Groß-Gerau gezündet und vier Automaten beschädigt. Wie der Polizeisprecher sagte, sind die Ermittler dabei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Von den Sprengungen gehe eine erhebliche Gefahr aus, daher hoffe man auch dringend auf die Unterstützung der Öffentlichkeit.

Sohn Jack Oscar geboren Jason Statham ist Vater

Jason Statham und Rosie Huntington-Whiteley sind Eltern geworden, Serien-Star Johnny Galecki verliert seine Ranch durch ein Buschfeuer, und Krimiautorin Nele Neuhaus hat heimlich ihren Partner geheiratet – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage