http://www.faz.net/-gum-8xy0g

Festgenommene Tochter : Vierzehnjährige nach Tod der Mutter unter Mordverdacht

  • Aktualisiert am

Tatort: Im Ortsteil Büppel der niedersächsischen Stadt Varel wurde die Mutter der 14-jährigen Verdächtigen erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Bild: dpa

Nach dem Tod einer 39 Jahre alten Frau im friesischen Varel hat die Polizei ihre Tochter und deren Freund wegen des Verdachts auf gemeinschaftlich begangenem Mord festgenommen. Die Tatwaffe wurde bereits gefunden.

          Nach dem Tod einer 39 Jahre alten Frau im friesischen Varel hat die Polizei ihre 14 Jahre alte Tochter und deren 15 Jahre alten Freund unter dem dringenden Verdacht des gemeinschaftlich begangenen Mordes festgenommen.

          Polizisten hatten die alleinerziehende Mutter am Sonntagabend erstochen aufgefunden, nachdem die Nachbarn in dem Mehrfamilienhaus Schreie gehört hatten. Die Polizei ermittelte sofort im unmittelbaren persönlichen Umfeld des Opfers und fand bereits am Montag die mutmaßliche Tatwaffe in der Wohnung des Freundes der Tochter, der ebenfalls in Varel wohnt.

          Nachbarn beschreiben die Familie als zurückhaltend und freundlich. Nach Medienberichten soll es aber vor der Tat zu Streitigkeiten wegen des Freundes der Tochter gekommen sein.

          Quelle: bin.

          Weitere Themen

          Lebenslange Haft für "Reichsbürger" Video-Seite öffnen

          Schuldig gesprochen : Lebenslange Haft für "Reichsbürger"

          Das Oberlandesgericht Nürnberg befand den sogenannten Reichsbürger von Georgensgmünd wegen Mordes für schuldig. Er hatte im Oktober 2016 einen Polizisten erschossen, als SEK-Beamte Waffen in seinem Haus sicherstellen wollten.

          Topmeldungen

          AfD im Bundestag : Die fremde Fraktion

          Mit der AfD-Fraktion zieht keine Truppe „Nazis“ in den Bundestag ein, und sie besteht auch nicht nur aus den Dumpfbacken, zu denen sie gemacht werden. Vielleicht verfahren CDU und CSU mit ihrem Schmuddelkind eines Tages ähnlich wie die SPD mit ihrem, der Linkspartei. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.