Home
http://www.faz.net/-gum-7512y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Vereinigte Staaten Amokläufer von Portland identifiziert

Der Todesschütze aus dem Einkaufszentrum bei Portland ist identifiziert. Nach Angaben der Polizei war es ein 22 Jahre alter Mann, der wahllos um sich schoss und sich anschließend das Leben nahm. Ein Motiv ist noch nicht bekannt.

© REUTERS Vergrößern Bei einem Amoklauf hat ein 22 Jahre alter Mann zwei Menschen und sich selbst erschossen.

Nach einem Blutbad in einem amerikanischen Einkaufszentrum hat die Polizei im Staat Oregon am Mittwoch den Todesschützen identifiziert. Nach Angaben der Ermittler war es ein 22 Jahre alter Mann mit einer halbautomatischen Waffe, wie der amerikanische Sender CNN berichtete.

Der Mann, der am Dienstag offenbar wahllos in dem vollen Einkaufszentrum in einem Vorort von Portland um sich schoss, tötete dabei eine 54 Jahre alte Frau und einen 45 Jahre alten Mann. Ein 15 Jahre altes Mädchen liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Der Schütze hatte sich wenig später das Leben genommen. Seine Leiche wurde in einem Treppenhaus des Einkaufszentrums entdeckt.

Täter benutzte gestohlene Waffe

Ein Motiv für die Bluttat wurde zunächst nicht bekannt. Der Mann habe seine Opfer offensichtlich nicht gekannt, sagte Sheriff Craig Roberts. Der Mann habe eine Maske und eine Weste im Militärstil getragen, hieß es. Nach Angaben der Polizei benutzte er eine gestohlene Waffe.

In diesem Jahr gab es in den Vereinigten Staaten zahlreiche Amokläufe. Im August tötete ein ehemaliger Soldat sechs Menschen in einem Sikh-Tempel in Wisconsin. Bei einer „Batman“-Kinopremiere in einem Kino der Stadt Aurora bei Denver (Colorado) starben im Juli zwölf Menschen im Kugelhagel eines 24 Jahre alten Schützen. Im April kamen bei einem Amoklauf eines ehemaligen Schülers an einem Privatcollege im nordkalifornischen Oakland sieben Menschen ums Leben.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Spanien Schüler ersticht Lehrer

Ein Gymnasiast schoss in seiner Schule in Barcelona mit einer Armbrust auf Lehrer und Mitschüler. Vier Menschen wurden verletzt. Ein Lehrer, der anderen helfen wollte, starb durch einen Messerstich. Mehr

20.04.2015, 14:19 Uhr | Gesellschaft
Peshawar Zahlreiche Tote bei Anschlag auf Moschee in Pakistan

Bei einem Anschlag auf eine Moschee in der pakistanischen Stadt Peshawar sind nach Krankenhausangaben mindestens 19 Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere wurden nach Angaben der Polizei verletzt. Mehr

13.02.2015, 16:01 Uhr | Politik
Sprengstoff ist out Terroristen steigen auf Sturmgewehre um

Früher verübten Islamisten ihre Anschläge mit Sprengstoff. Heute benutzen sie Kriegswaffen. Die sind auch in Deutschland leicht zu bekommen. Mehr Von Markus Wehner

14.04.2015, 19:50 Uhr | Politik
Massaker Video zeigt Attentäter in Paris

Maskierte Attentäter haben am Mittwoch in Paris die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo gestürmt und ein Massaker verübt. Zwölf Menschen wurden nach Angaben der Polizei getötet, darunter zwei Polizisten. Mehr

07.01.2015, 17:53 Uhr | Politik
Neues zum Gardner-Fall Sechs tote Männer und John Kerry

Es ist wohl der bekannteste Kunstraub der Vereinigten Staaten: Im Jahr 1990 wurden dreizehn Gemälde aus dem Isabella Stewart Gardner Museum in Boston gestohlen. Bis heute fehlt von den Werken jede Spur - dafür gibt es Neues zu den Tätern. Mehr Von Patrick Bahners, New York

17.04.2015, 12:56 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.12.2012, 10:40 Uhr

Bruce Jenner „Ich bin eine Frau“

Kim Kardashians Stiefvater outet sich im Fernsehen als transsexuell, Patrick Dempsey steigt bei „Grey’s Anatomy“ aus, und Robert Downey Jr. verlässt mitten in einem Fernseh-Interview den Raum – der Smalltalk. Mehr 11

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden