http://www.faz.net/-gum-7512y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 13.12.2012, 10:40 Uhr

Vereinigte Staaten Amokläufer von Portland identifiziert

Der Todesschütze aus dem Einkaufszentrum bei Portland ist identifiziert. Nach Angaben der Polizei war es ein 22 Jahre alter Mann, der wahllos um sich schoss und sich anschließend das Leben nahm. Ein Motiv ist noch nicht bekannt.

© REUTERS Bei einem Amoklauf hat ein 22 Jahre alter Mann zwei Menschen und sich selbst erschossen.

Nach einem Blutbad in einem amerikanischen Einkaufszentrum hat die Polizei im Staat Oregon am Mittwoch den Todesschützen identifiziert. Nach Angaben der Ermittler war es ein 22 Jahre alter Mann mit einer halbautomatischen Waffe, wie der amerikanische Sender CNN berichtete.

Der Mann, der am Dienstag offenbar wahllos in dem vollen Einkaufszentrum in einem Vorort von Portland um sich schoss, tötete dabei eine 54 Jahre alte Frau und einen 45 Jahre alten Mann. Ein 15 Jahre altes Mädchen liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Der Schütze hatte sich wenig später das Leben genommen. Seine Leiche wurde in einem Treppenhaus des Einkaufszentrums entdeckt.

Täter benutzte gestohlene Waffe

Ein Motiv für die Bluttat wurde zunächst nicht bekannt. Der Mann habe seine Opfer offensichtlich nicht gekannt, sagte Sheriff Craig Roberts. Der Mann habe eine Maske und eine Weste im Militärstil getragen, hieß es. Nach Angaben der Polizei benutzte er eine gestohlene Waffe.

In diesem Jahr gab es in den Vereinigten Staaten zahlreiche Amokläufe. Im August tötete ein ehemaliger Soldat sechs Menschen in einem Sikh-Tempel in Wisconsin. Bei einer „Batman“-Kinopremiere in einem Kino der Stadt Aurora bei Denver (Colorado) starben im Juli zwölf Menschen im Kugelhagel eines 24 Jahre alten Schützen. Im April kamen bei einem Amoklauf eines ehemaligen Schülers an einem Privatcollege im nordkalifornischen Oakland sieben Menschen ums Leben.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Massaker in Orlando Was wir über den Anschlag in Orlando wissen

Es ist der schlimmste Anschlag auf amerikanischem Boden seit dem 11. September. 49 Menschen wurden getötet, 53 weitere verletzt. Was wissen wir bisher über die Tat und was nicht? Ein Überblick. Mehr

13.06.2016, 11:12 Uhr | Politik
Amerika Obama: Akt des Terrors und Akt des Hasses

Der amerikanische Präsident hat sich am Sonntag zur Schießerei in einem Nachtclub in Florida geäußert. Die Behörden haben nach Angaben von Obama noch keine klaren Hinweise auf das Motiv des Mannes, der bei dem Angriff in Orlando mindestens 50 Menschen erschossen hat. Mehr

13.06.2016, 13:36 Uhr | Politik
The Voice-Star Polizei identifiziert Mörder von Christina Grimmie

Der Mann, der die Sängerin Christina Grimmie bei einer Autogrammstunde erschossen hat, hatte zwei Schusswaffen, zwei volle Magazine und ein Jagdmesser bei sich. In der Sicherheitskontrolle wurde das übersehen. Mehr

12.06.2016, 08:48 Uhr | Gesellschaft
Griechenland Idomeni steht leer - Aber wo sind die Flüchtlinge hin?

Von den einst 8000 Menschen sind nach Angaben der Polizei bislang 2800 in den staatlich geführten Aufnahmeeinrichtungen angekommen. Mehr

27.05.2016, 14:31 Uhr | Politik
Videoüberwachung Frankfurt Koalition will mehr Videokameras

Um Kriminalität zu senken und Verdächtige zu identifizieren, sollen Brennpunkte mit Kameras ausgestattet werden. Die Polizei verweist auf positive Erfahrungen zum Beispiel am Kaisersack. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

11.06.2016, 08:03 Uhr | Rhein-Main

Maria Grazia Chiuri Die erste Frau an der Spitze von Dior

Die italienische Designerin Chiuri wird wohl neue Dior-Chefin, Jessica Schwarz fand einen Nackt-Drehtag schrecklich, und Uma Thurman hatte Glück im Unglück – der Smalltalk. Mehr 5

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden