http://www.faz.net/-gum-7512y
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 13.12.2012, 10:40 Uhr

Vereinigte Staaten Amokläufer von Portland identifiziert

Der Todesschütze aus dem Einkaufszentrum bei Portland ist identifiziert. Nach Angaben der Polizei war es ein 22 Jahre alter Mann, der wahllos um sich schoss und sich anschließend das Leben nahm. Ein Motiv ist noch nicht bekannt.

© REUTERS Bei einem Amoklauf hat ein 22 Jahre alter Mann zwei Menschen und sich selbst erschossen.

Nach einem Blutbad in einem amerikanischen Einkaufszentrum hat die Polizei im Staat Oregon am Mittwoch den Todesschützen identifiziert. Nach Angaben der Ermittler war es ein 22 Jahre alter Mann mit einer halbautomatischen Waffe, wie der amerikanische Sender CNN berichtete.

Der Mann, der am Dienstag offenbar wahllos in dem vollen Einkaufszentrum in einem Vorort von Portland um sich schoss, tötete dabei eine 54 Jahre alte Frau und einen 45 Jahre alten Mann. Ein 15 Jahre altes Mädchen liegt mit schweren Verletzungen im Krankenhaus. Der Schütze hatte sich wenig später das Leben genommen. Seine Leiche wurde in einem Treppenhaus des Einkaufszentrums entdeckt.

Täter benutzte gestohlene Waffe

Ein Motiv für die Bluttat wurde zunächst nicht bekannt. Der Mann habe seine Opfer offensichtlich nicht gekannt, sagte Sheriff Craig Roberts. Der Mann habe eine Maske und eine Weste im Militärstil getragen, hieß es. Nach Angaben der Polizei benutzte er eine gestohlene Waffe.

In diesem Jahr gab es in den Vereinigten Staaten zahlreiche Amokläufe. Im August tötete ein ehemaliger Soldat sechs Menschen in einem Sikh-Tempel in Wisconsin. Bei einer „Batman“-Kinopremiere in einem Kino der Stadt Aurora bei Denver (Colorado) starben im Juli zwölf Menschen im Kugelhagel eines 24 Jahre alten Schützen. Im April kamen bei einem Amoklauf eines ehemaligen Schülers an einem Privatcollege im nordkalifornischen Oakland sieben Menschen ums Leben.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Amoklauf in Winnenden Vater von Tim K. scheitert mit Klage gegen Ärzte

Der Vater des Amokläufers von Winnenden hat gegen die Psychiater geklagt, die seinen Sohn behandelten. Trotz damaliger Behandlungsfehler weist das Landgericht Heilbronn die Klage ab. Mehr Von Rüdiger Soldt, Heilbronn

26.04.2016, 10:35 Uhr | Gesellschaft
Video Polizei findet kilometerlangen Drogentunnel

Bei einer Razzia an der Grenze zu Mexiko hat die amerikanische Polizei einen Tunnel entdeckt, der zum Drogenschmuggeln benutzt wurde und von der mexikanischen Stadt Tijuana und zu einem Gewerbebetrieb im amerikanischen San Diego führt. Bei der Razzia nahm die Polizei sechs Menschen fest und beschlagnahmte mehrere Tonnen Drogen. Mehr

21.04.2016, 10:42 Uhr | Gesellschaft
Offenbach Polizist schießt auf Mann in Polizeiwache

Im Offenbacher Polizeirevier greift ein festgenommener Mann die Beamten an. Ein Polizist zieht seine Waffe und schießt dreimal auf den Angreifer. Mehr

26.04.2016, 17:09 Uhr | Rhein-Main
Viele Tote Autobombenanschläge im Irak

In der südirakischen Stadt Samawa haben Selbstmordattentäter zwei verheerende Autobombenanschläge verübt. Nach Angaben der Polizei sprengten sie sich vor einem Regierungsgebäude und an einer Bushaltestelle in die Luft. Bei den Explosionen kamen mindestens 32 Menschen ums Leben. Mehr

02.05.2016, 08:40 Uhr | Politik
Vereinigte Staaten Zweijähriger erschießt bei Autofahrt seine Mutter

In Wisconsin hat ein kleiner Junge seine Mutter erschossen – mit einer Waffe, die im Auto herumlag. Es ist schon der zweite Vorfall dieser Art in Amerika innerhalb von zwei Monaten. Mehr

28.04.2016, 09:38 Uhr | Gesellschaft

Nach Läster-Video 50 Cent spendet 100.000 Dollar

Weil er sich über einen Autisten lustig gemacht hatte, spendet der Rapper 50 Cent nun als Entschuldigung, Hannelore Kraft träumt von den Weiten des Weltalls und David Coulthard ist in Frankreich geblitzt worden – der Smalltalk. Mehr 8

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden