http://www.faz.net/-gum-76ami
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 04.02.2013, 17:55 Uhr

Verbot von Mädchenbands Drei Sängerinnen in Indien sollen schweigen

Ein Großmufti will reine Mädchen-Rockbands verbieten, weil ihr Verhalten unislamisch sei. Die Musikerinnen sollen „innerhalb der Grenzen des Anstands bleiben“. Die Debatte über die Rolle der Frau in Indien geht weiter.

von Michael Radunski, Delhi
© dapd Ein Demonstrant setzt sich in Delhi für die Rechte von Frauen ein

Sie nennen sich „Pragaash“. Noma Nazir, Farah Deeba und Aneka Khalid sind drei indische Mädchen, die gerne Rockmusik machen. Der Name der einzigen reinen Mädchengruppe im indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir bedeutet so viel wie „aus der Dunkelheit zum Licht“ - Licht, das sie durch ihre Musik den Zuhörern schenken möchten.

Doch nun legt sich ein Schatten darüber. Der oberste muslimische Kleriker im indischen Teil Kaschmirs, Großmufti Bashiruddin Ahmad, hat eine Fatwa verhängt: Mädchen-Rockbands müssten verboten werden, da das Verhalten der Musikerinnen unislamisch sei. „Singen steht nicht im Einklang mit der islamischen Lehre“, sagte Ahmad am Montag in Srinagar. Man könne keine Gesellschaft aufbauen, solange unislamische Dinge getan würden. „Deshalb habe ich diese Mädchen und andere Muslime aufgefordert, innerhalb der Grenzen des Anstands zu bleiben.“

„Eine Handvoll Idioten“

Es wird viel debattiert über die Rolle der Frau in Indien. Die junge Mittelschicht demonstriert für mehr Rechte und den Schutz von Frauen. Auch im Fall von „Pragaash“ gibt es andere Stimmen: Der Ministerpräsident von Jammu und Kaschmir, Omar Abdullah, unterstützt die Band. „Ich hoffe, diese talentierten Mädchen werden sich nicht von einer Handvoll Idioten zum Schweigen bringen lassen.“

Die Nationale Kommission für Frauen hat sich auch auf die Seite der Gruppe gestellt: „Einerseits sagen wir, dass die Geschlechter gleich seien. Andererseits belegen wir Mädchen mit vielen Restriktionen. Das ist falsch“, sagte Mamata Sharma, die Vorsitzende der Kommission.

Die drei Mädchen von „Pragaash“ haben ihre Live-Auftritte abgesagt. „The Hindu“ berichtet, sie wollten vielleicht gar das Singen ganz aufgeben. Es wäre weniger Licht in der indischen Gesellschaft.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Britische Kronjuwelen Indische Regierung will Diamanten zurück

Wem gehören die Schätze, die Kolonialherren aus aller Welt zusammenrafften? Gerade streiten Indien, Pakistan und Großbritannien um einen besonderen Diamanten. Mehr

20.04.2016, 14:10 Uhr | Gesellschaft
Video William und Kate besuchen Taj Mahal in Indien

Auf den Spuren seiner Mutter Diana hat der britische Prinz William den berühmten Taj Mahal im indischen Agra besucht. Gemeinsam mit seiner Frau Kate posierte William auf genau der Bank vor dem weißen Liebes-Denkmal, auf der Prinzessin Diana 1992 für ein berühmtes Foto gesessen hatte. Mehr

17.04.2016, 10:52 Uhr | Gesellschaft
Kampagne Stuttgart geht provokant gegen Prostitution vor

Käuflicher Sex wird oft als Wellness für den Mann verkauft. Wie es der Frau dabei geht, gerät aus dem Blickfeld. Stuttgart fordert nun mit Plakaten die Freier auf, ihr Verhalten zu hinterfragen. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

25.04.2016, 17:13 Uhr | Gesellschaft
Royaler Besuch William und Kate verlassen Bhutan

Prinz William und seine Frau Kate haben ihren Besuch in Bhutan beendet und sind mit dem Flieger zurück nach Indien geflogen. Der krönende Abschluss der Reise soll der Besuch des Taj Mahal im indischen Agra sein. Mehr

16.04.2016, 16:01 Uhr | Gesellschaft
Feminismus in Pink? #SoSindWirFrauenWirklich

Sie sind im Alter ihrer Kundinnen, mögen Pink und knackige Sprüche: Wie feministische Designerinnen die Girl Power wiederbeleben. Mehr Von Isabel Leonhardt

27.04.2016, 08:36 Uhr | Stil

Alicia Vikander Die neue Lara Croft

Die Oscar-Gewinnerin Alicia Vikander folgt Angelina Jolie in der Rolle der Lara Croft, Jan Böhmermann muss nicht mehr beschützt werden, Caitlyn Jenner protestiert auf ungewöhnliche Weise gegen ein Transgender-Gesetz – der Smalltalk. Mehr 13

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden