http://www.faz.net/-gum-76ami
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 04.02.2013, 17:55 Uhr

Verbot von Mädchenbands Drei Sängerinnen in Indien sollen schweigen

Ein Großmufti will reine Mädchen-Rockbands verbieten, weil ihr Verhalten unislamisch sei. Die Musikerinnen sollen „innerhalb der Grenzen des Anstands bleiben“. Die Debatte über die Rolle der Frau in Indien geht weiter.

von Michael Radunski, Delhi
© dapd Ein Demonstrant setzt sich in Delhi für die Rechte von Frauen ein

Sie nennen sich „Pragaash“. Noma Nazir, Farah Deeba und Aneka Khalid sind drei indische Mädchen, die gerne Rockmusik machen. Der Name der einzigen reinen Mädchengruppe im indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir bedeutet so viel wie „aus der Dunkelheit zum Licht“ - Licht, das sie durch ihre Musik den Zuhörern schenken möchten.

Doch nun legt sich ein Schatten darüber. Der oberste muslimische Kleriker im indischen Teil Kaschmirs, Großmufti Bashiruddin Ahmad, hat eine Fatwa verhängt: Mädchen-Rockbands müssten verboten werden, da das Verhalten der Musikerinnen unislamisch sei. „Singen steht nicht im Einklang mit der islamischen Lehre“, sagte Ahmad am Montag in Srinagar. Man könne keine Gesellschaft aufbauen, solange unislamische Dinge getan würden. „Deshalb habe ich diese Mädchen und andere Muslime aufgefordert, innerhalb der Grenzen des Anstands zu bleiben.“

„Eine Handvoll Idioten“

Es wird viel debattiert über die Rolle der Frau in Indien. Die junge Mittelschicht demonstriert für mehr Rechte und den Schutz von Frauen. Auch im Fall von „Pragaash“ gibt es andere Stimmen: Der Ministerpräsident von Jammu und Kaschmir, Omar Abdullah, unterstützt die Band. „Ich hoffe, diese talentierten Mädchen werden sich nicht von einer Handvoll Idioten zum Schweigen bringen lassen.“

Die Nationale Kommission für Frauen hat sich auch auf die Seite der Gruppe gestellt: „Einerseits sagen wir, dass die Geschlechter gleich seien. Andererseits belegen wir Mädchen mit vielen Restriktionen. Das ist falsch“, sagte Mamata Sharma, die Vorsitzende der Kommission.

Die drei Mädchen von „Pragaash“ haben ihre Live-Auftritte abgesagt. „The Hindu“ berichtet, sie wollten vielleicht gar das Singen ganz aufgeben. Es wäre weniger Licht in der indischen Gesellschaft.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Indische Busse Panikknöpfe gegen sexuelle Gewalt

Gewalt gegen Frauen ist ein großes Problem in Indien. Jetzt sollen in allen Bussen Panikknöpfe installiert werden, mit denen sofort die Polizei alarmiert wird - und das ist nicht die einzige Maßnahme. Mehr

25.05.2016, 20:35 Uhr | Politik
Als Flüchtling in Deutschland Der Pianist aus den Trümmern

In Syrien spielte er gegen den Schrecken an, bis die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat sein Klavier in Brand setzte. Aeham Ahmad wurde als Pianist aus dem Flüchtlingslager Jarmuk mit seinen bewegenden Internet-Videos international bekannt. Inzwischen lebt er als Flüchtling in Deutschland und singt bei einem Auftritt in Berlin über die verlorenen Träume der Menschen in Syrien. Mehr

15.05.2016, 02:00 Uhr | Gesellschaft
Sexuelle Gewalt Indiens Frauen leiden weiter

Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist offenbar ein Teil der indischen Gesellschaft. Die überwiegende Zahl der jungen, arbeitenden Frauen oder Studentinnen wurde schon Opfer. Mehr Von Christoph Hein, Singapur

24.05.2016, 07:11 Uhr | Wirtschaft
Mit deutlicher Mehrheit Bundestag beschließt Einstufung der Maghreb-Staaten als sicher

Der Bundestag hat einer Einstufung der nordafrikanischen Staaten Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten zugestimmt. Mit deutlicher Mehrheit gab das Parlament am Freitag grünes Licht für die umstrittene Regelung. Grüne und Linke warnten vor einer Einschränkung des Asylrechts, da es in den Ländern massive Menschenrechtsverletzungen, etwa gegen Frauen und Homosexuelle gebe. Mehr

13.05.2016, 13:49 Uhr | Politik
Flucht vor Boko Haram Entführtes Mädchen wieder bei seiner Familie

Mehr als 200 Mädchen haben die Terroristen von Boko Haram in Nigeria aus einer Schule entführt. In einem Wald fand man nun eines der Mädchen – ihr ist wohl die Flucht geglückt. Mehr

18.05.2016, 20:26 Uhr | Politik

Johnny Depp Seine ehemalige Frau nimmt ihn in Schutz

Vanessa Paradis glaubt nicht, dass Johnny Depp gewalttätig ist, Wayne Carpendale ist ein begeisterter Radfahrer, und Herbert Grönemeyer denkt, man entscheidet selbst, wie alt man wird – der Smalltalk. Mehr 0

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden