Home
http://www.faz.net/-gum-762av
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Venezuela Viele Tote nach Meuterei in Gefängnis

Als Sicherheitskräfte das Gefängnis von Uribana nach Waffen durchsuchen wollten, kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, denen mindestens 50 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

© REUTERS Blutige Zusammenstöße zwischen Inhaftierten und Sicherheitskräften im Gefängnis von Uribana

In einer Haftanstalt in Venezuela sind am Freitag bei schweren Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Banden und Sicherheitskräften mindestens 50 Menschen getötet worden. Angaben eines Arztes vor Ort zufolge wurden in dem Gefängnis Uribana im Bundesstaat Lara außerdem mindestens 90 Menschen verletzt.

Die für die Haftanstalten des Landes verantwortliche Ministerin Iris Varela sagte, die schwere Meuterei sei ausgebrochen, nachdem sich Gefangene gegen die Durchsuchung der Zellen nach illegalen Waffen gewehrt hatten. Ihren Worten zufolge entschlossen sich die Behörden zur Intervention, nachdem sie Hinweise erhalten hatten, dass Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Banden drohten, die um die Vorherrschaft in der Haftanstalt kämpfen.

Auf im Fernsehen übertragenen Bildern war zu sehen, wie blutende Häftlinge aus dem Gefängnis im Nordosten des Landes getragen wurden. Einheiten der Nationalgarde umstellten das Gebäude, während besorgte Angehörige davor ausharrten, um Informationen über die Inhaftierten zu erhalten.

Die meisten Verletzten hätten Schusswunden erlitten, sagte ein Arzt der örtlichen Klinik. Die hohe Anzahl der Toten sei „besorgniserregend“. Seinen Angaben zufolge kamen seit Mittag (Ortszeit) immer wieder verletzte Insassen in das Krankenhaus. In Venezuelas Gefängnissen kommt es immer wieder zu Gewalt und Aufständen. Die Haftanstalten des südamerikanischen Landes gelten als chronisch überfüllt.

Quelle: FAZ.NET

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verfassungsreform in Ukraine Ein Toter bei Explosion in Kiew

Bei einer Explosion vor dem Parlament in Kiew soll mindestens ein Mensch getötet worden sein. Zuvor hatten die Abgeordneten in erster Lesung eine Verfassungsreform gebilligt, die den Separatisten mehr Rechte zubilligt. Mehr

31.08.2015, 14:39 Uhr | Politik
Indiana Verletzte bei Bühneneinsturz

Beim Einsturz einer Theaterbühne sind an einer Schule im amerikanischen Bundesstaat Indiana am Donnerstag zahlreiche Jugendliche verletzt worden. Mindestens einer schwer, teilte die Polizei in Westfield mit. Mehr

24.04.2015, 17:26 Uhr | Gesellschaft
Ukraine Poroschenko spricht von wahren Helden

Nach den Zusammenstößen mit Nationalisten vor dem Parlament sind zwei weitere Polizisten ihren Verletzungen erlegen. Die Waffenruhe in der Ostukraine indes hält vorerst. Mehr

01.09.2015, 13:54 Uhr | Politik
Amerika Mindestens ein Toter bei Einsturz einer Eishöhle

Beim Teileinsturz einer Eishöhle im amerikanischen Bundesstaat Washington ist mindestens ein Wanderer ums Leben gekommen, vier weitere seien verletzt worden, teilte eine Sprecherin des Sherrifs von Snohomish County mit. Mehr

07.07.2015, 11:43 Uhr | Gesellschaft
Ermittlungen in Bangkok Explosionen gehen auf dieselben Täter zurück

Die beiden Bombenanschläge, die Bangkok seit gestern erschütterten, hängen offenbar zusammen. Die Polizei findet Parallelen im Innern der Sprengkörper. Mehr

18.08.2015, 20:07 Uhr | Politik

Veröffentlicht: 26.01.2013, 11:12 Uhr

„Take That“- Frontmann Gary Barlow singt für treuen Fan auf Hochzeit

Gary Barlow bereitet seinem größten Fan die Überraschung seines Lebens,Talkmaster Günther Jauch will sich zum Jahresende verstärkt einem Hobby widmen und Sängerin Chrissie Hynde erntet Empörung – der Smalltalk. Mehr 19



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden