Home
http://www.faz.net/-gum-762av
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Venezuela Viele Tote nach Meuterei in Gefängnis

Als Sicherheitskräfte das Gefängnis von Uribana nach Waffen durchsuchen wollten, kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, denen mindestens 50 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

© REUTERS Vergrößern Blutige Zusammenstöße zwischen Inhaftierten und Sicherheitskräften im Gefängnis von Uribana

In einer Haftanstalt in Venezuela sind am Freitag bei schweren Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Banden und Sicherheitskräften mindestens 50 Menschen getötet worden. Angaben eines Arztes vor Ort zufolge wurden in dem Gefängnis Uribana im Bundesstaat Lara außerdem mindestens 90 Menschen verletzt.

Die für die Haftanstalten des Landes verantwortliche Ministerin Iris Varela sagte, die schwere Meuterei sei ausgebrochen, nachdem sich Gefangene gegen die Durchsuchung der Zellen nach illegalen Waffen gewehrt hatten. Ihren Worten zufolge entschlossen sich die Behörden zur Intervention, nachdem sie Hinweise erhalten hatten, dass Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Banden drohten, die um die Vorherrschaft in der Haftanstalt kämpfen.

Auf im Fernsehen übertragenen Bildern war zu sehen, wie blutende Häftlinge aus dem Gefängnis im Nordosten des Landes getragen wurden. Einheiten der Nationalgarde umstellten das Gebäude, während besorgte Angehörige davor ausharrten, um Informationen über die Inhaftierten zu erhalten.

Die meisten Verletzten hätten Schusswunden erlitten, sagte ein Arzt der örtlichen Klinik. Die hohe Anzahl der Toten sei „besorgniserregend“. Seinen Angaben zufolge kamen seit Mittag (Ortszeit) immer wieder verletzte Insassen in das Krankenhaus. In Venezuelas Gefängnissen kommt es immer wieder zu Gewalt und Aufständen. Die Haftanstalten des südamerikanischen Landes gelten als chronisch überfüllt.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mexiko Dreistündiges Feuergefecht endet mit Dutzenden Toten

Im Westen Mexikos ist es zu einem kleinen Krieg zwischen bewaffneten Bandenmitgliedern und der Polizei gekommen. Mindestens 43 Menschen kamen ums Leben. Eine Lagerhalle ging in Flammen auf, ein Granatwerfer wurde sichergestellt. Mehr

22.05.2015, 21:52 Uhr | Gesellschaft
Indiana Verletzte bei Bühneneinsturz

Beim Einsturz einer Theaterbühne sind an einer Schule im amerikanischen Bundesstaat Indiana am Donnerstag zahlreiche Jugendliche verletzt worden. Mindestens einer schwer, teilte die Polizei in Westfield mit. Mehr

24.04.2015, 17:26 Uhr | Gesellschaft
Rockerkrieg Neun Tote bei Schießerei zwischen Bikern in Texas

Erst haben sich die Rocker mit Knüppeln und Ketten attackiert, dann zogen sie Schusswaffen: Bei einer Straßenschlacht zwischen fünf Motorradbanden sind in Texas mindestens neun Menschen getötet worden. Mehr

18.05.2015, 04:10 Uhr | Gesellschaft
Georgien Keilerei im Parlament

Bei einer Debatte im georgischen Parlament über die Auswahl von Delegierten des Landes beschimpften sich die Abgeordneten und schlugen aufeinander ein. Dabei wurden laut Berichten örtlicher Medien mindestens drei Parlamentarier verletzt. Mehr

27.12.2014, 10:56 Uhr | Politik
Offensive der Terrormiliz IS bedroht Weltkulturerbe Palmyra

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich in die Nähe der historischen Oasenstadt Palmyra in Syrien vorgekämpft. Bei den Gefechten starben mehr als 130 Menschen. Viele wurden von IS-Kämpfern hingerichtet. Mehr

14.05.2015, 20:54 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.01.2013, 11:12 Uhr

Hollywood-Schauspielerin Keira Knightley soll Kind zur Welt gebracht haben

Keira Knightley behält Privates weiterhin gerne für sich, Harald Schmidt schreibt im Gegensatz zu vielen anderen Prominenten lieber keine Autobiographie, und die Yorkshire-Terrier Pistol und Boo bringen Johnny Depp vielleicht ins Gefängnis – der Smalltalk. Mehr 6

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden