http://www.faz.net/-gum-762av
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.01.2013, 11:12 Uhr

Venezuela Viele Tote nach Meuterei in Gefängnis

Als Sicherheitskräfte das Gefängnis von Uribana nach Waffen durchsuchen wollten, kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, denen mindestens 50 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

© REUTERS Blutige Zusammenstöße zwischen Inhaftierten und Sicherheitskräften im Gefängnis von Uribana

In einer Haftanstalt in Venezuela sind am Freitag bei schweren Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Banden und Sicherheitskräften mindestens 50 Menschen getötet worden. Angaben eines Arztes vor Ort zufolge wurden in dem Gefängnis Uribana im Bundesstaat Lara außerdem mindestens 90 Menschen verletzt.

Die für die Haftanstalten des Landes verantwortliche Ministerin Iris Varela sagte, die schwere Meuterei sei ausgebrochen, nachdem sich Gefangene gegen die Durchsuchung der Zellen nach illegalen Waffen gewehrt hatten. Ihren Worten zufolge entschlossen sich die Behörden zur Intervention, nachdem sie Hinweise erhalten hatten, dass Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Banden drohten, die um die Vorherrschaft in der Haftanstalt kämpfen.

Auf im Fernsehen übertragenen Bildern war zu sehen, wie blutende Häftlinge aus dem Gefängnis im Nordosten des Landes getragen wurden. Einheiten der Nationalgarde umstellten das Gebäude, während besorgte Angehörige davor ausharrten, um Informationen über die Inhaftierten zu erhalten.

Die meisten Verletzten hätten Schusswunden erlitten, sagte ein Arzt der örtlichen Klinik. Die hohe Anzahl der Toten sei „besorgniserregend“. Seinen Angaben zufolge kamen seit Mittag (Ortszeit) immer wieder verletzte Insassen in das Krankenhaus. In Venezuelas Gefängnissen kommt es immer wieder zu Gewalt und Aufständen. Die Haftanstalten des südamerikanischen Landes gelten als chronisch überfüllt.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Duisburg-Hamborn Häftling bei Prügelei in Gefängniszelle getötet

Zwei Häftlinge prügeln sich in einer Gefängniszelle der Justizvollzugsanstalt Duisburg- Hamborn. Am Ende ist einer der beiden tot. Nun ermittelt die Mordkommission. Mehr

28.06.2016, 12:46 Uhr | Gesellschaft
Fußball-EM in Frankreich Verhaftungen nach Randalen von englischen Hooligans

Nach dem Spiel zwischen Russland und der Slowakei bei der Fußball-EM ist es in der nordfranzösischen Stadt Lille abermals zu Ausschreitungen gekommen. Die Gewalt ging dieses Mal von englischen Fußballfans aus. Mindestens 16 Menschen wurden verletzt. Die Polizei nahm 36 Randalierer fest. Mehr

16.06.2016, 16:53 Uhr | Sport
Georgische Banden Die Welt der Diebe

Georgische Banden begehen in großem Umfang Ladendiebstähle und Wohnungseinbrüche. Viele Täter missbrauchen dafür das deutsche Asylsystem. Nun gibt es Streit über eine Visumsfreiheit für das Kaukasus-Land. Mehr Von Reiner Burger, Reinhard Veser, Markus Wehner und Matthias Wyssuwa

20.06.2016, 22:54 Uhr | Politik
Ukraine Das Millionengeschäft der Bernsteinmafia

Mafia-Banden beauftragen die lokale Bevölkerung im Nordwesten der Ukraine, illegal Bernstein abzubauen. Es ist ein Millionengeschäft, das die Umwelt zerstört. Lokale Behörden und die Politik in Kiew schauen weg. Mehr

24.06.2016, 08:22 Uhr | Gesellschaft
Jemen Mindestens 38 Tote bei mutmaßlichen IS-Anschlägen

Bei mehreren Anschlägen sind in Jemen mindestens 38 Menschen getötet worden. Die Terrormiliz IS bekannte sich dazu. In dem Land gilt seit einem Monat eine brüchige Waffenruhe. Mehr

27.06.2016, 22:25 Uhr | Politik

Kanadische Künstlerin Alanis Morissette zeigt ihren Bauch unter Wasser

Alanis Morissette lässt ihren Babybauch unter Wasser ablichten, Caitlyn Jenner ist zum zweiten Mal auf dem Cover von „Sports Illustrated“ und Justin Trudeau ziert ein Marvel-Heft – der Smalltalk. Mehr 1

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden