http://www.faz.net/-gum-762av
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 26.01.2013, 11:12 Uhr

Venezuela Viele Tote nach Meuterei in Gefängnis

Als Sicherheitskräfte das Gefängnis von Uribana nach Waffen durchsuchen wollten, kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, denen mindestens 50 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen.

© REUTERS Blutige Zusammenstöße zwischen Inhaftierten und Sicherheitskräften im Gefängnis von Uribana

In einer Haftanstalt in Venezuela sind am Freitag bei schweren Zusammenstößen zwischen rivalisierenden Banden und Sicherheitskräften mindestens 50 Menschen getötet worden. Angaben eines Arztes vor Ort zufolge wurden in dem Gefängnis Uribana im Bundesstaat Lara außerdem mindestens 90 Menschen verletzt.

Die für die Haftanstalten des Landes verantwortliche Ministerin Iris Varela sagte, die schwere Meuterei sei ausgebrochen, nachdem sich Gefangene gegen die Durchsuchung der Zellen nach illegalen Waffen gewehrt hatten. Ihren Worten zufolge entschlossen sich die Behörden zur Intervention, nachdem sie Hinweise erhalten hatten, dass Zusammenstöße zwischen rivalisierenden Banden drohten, die um die Vorherrschaft in der Haftanstalt kämpfen.

Auf im Fernsehen übertragenen Bildern war zu sehen, wie blutende Häftlinge aus dem Gefängnis im Nordosten des Landes getragen wurden. Einheiten der Nationalgarde umstellten das Gebäude, während besorgte Angehörige davor ausharrten, um Informationen über die Inhaftierten zu erhalten.

Die meisten Verletzten hätten Schusswunden erlitten, sagte ein Arzt der örtlichen Klinik. Die hohe Anzahl der Toten sei „besorgniserregend“. Seinen Angaben zufolge kamen seit Mittag (Ortszeit) immer wieder verletzte Insassen in das Krankenhaus. In Venezuelas Gefängnissen kommt es immer wieder zu Gewalt und Aufständen. Die Haftanstalten des südamerikanischen Landes gelten als chronisch überfüllt.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kolumbien Größter Kokain-Fund der Geschichte

Acht Tonnen Drogen hat die kolumbianische Polizei gefunden. Sie gehören der mächtigsten Verbrecherbande des Landes. Die Urabeños sind in zahlreiche Morde und Vertreibungen verstrickt. Mehr

16.05.2016, 09:36 Uhr | Gesellschaft
Caracas Venezuelas Opposition will Präsidenten absetzen

In Caracas der Hauptstadt Venezuelas haben Sicherheitskräfte am Mittwoch eine Kundgebung von Anhängern der Opposition gewaltsam aufgelöst. Die Demonstranten waren auf dem Weg zum Sitz des Nationalen Wahlrats. Dort werden zurzeit Unterschriften für das angestrebte Referendum zur Absetzung von Präsident Maduro überprüft. Mehr

16.05.2016, 20:12 Uhr | Politik
Nicolás Maduro Venezuelas Staatschef ordnet Beschlagnahme von Fabriken an

Der sozialistische Präsident Venezuelas greift angesichts der Wirtschaftskrise zu drastischen Mitteln. Er fordert, die Besitzer stillgelegter Fabriken in Handschellen zu legen und ins Gefängnis zu stecken. Mehr

15.05.2016, 07:43 Uhr | Politik
28 Verletzte Mehrere Tote bei Hausbrand in Duisburg

Bei einem Brand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Etwa 27 Menschen mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Mehr

17.05.2016, 15:15 Uhr | Gesellschaft
Wirtschaftskrise Venezuela verlängert Notstand

Die Luft wird dünn für Staatschef Maduro. Die Krise im Land verschärft sich, die Opposition ruft zu Großdemonstrationen. Mehr

14.05.2016, 08:18 Uhr | Politik

Masterplan fürs Älterwerden Herbert Grönemeyer will 96 Jahre alt werden

Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete, und Bill Cosby muss am Dienstag vor Gericht erscheinen – der Smalltalk. Mehr 12

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden