http://www.faz.net/-gum-8xz85

Offenbar mit Baseballschläger : Vater vor Mehrfamilienhaus in Berlin totgeschlagen

  • Aktualisiert am

Polizeibeamte im Stadtteil Britz am Tatort: Ein 43 Jahre alter Mann wurde hier Opfer eines tödlichen Angriffs. Bild: dpa

Die Polizei sucht Zeugen, nachdem am Mittwochmorgen zwei maskierte Männer einen 43-Jährigen in Berlin-Neukölln totgeschlagen haben. Es soll sich um ein Verbrechen im Milieu krimineller arabischer Großfamilien handeln.

          Nach dem brutalen Mord an einem 43-Jährigen Mann in Berlin-Neukölln sind bei der Polizei zwei Hinweise eingegangen. „Diese werden derzeit überprüft“, sagte eine Pressesprecherin am Donnerstag. Die Mordkommission sucht weiterhin Zeugen, die am Mittwochmorgen, als die Tat geschah, oder zuvor in der Straße Neumarkplan im Stadtteil Britz unbekannte oder verdächtige Personen gesehen haben.

          Nach Angaben der Polizei griffen zwei maskierte Männer gegen 8 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus den 43-Jährigen an. Sie schlugen und traten so heftig auf ihn ein, dass der Mann kurz darauf trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Tatort starb. Laut Polizei benutzten die Täter ein Schlagwerkzeug. Die „Berliner Zeitung“ schrieb von einem Baseballschläger.

          Nach Informationen mehrerer Zeitungen soll es sich um ein Verbrechen im Milieu krimineller arabischer Großfamilien handeln. Eine Bestätigung der Polizei gab es dafür zunächst nicht. Nach den Berichten hielt sich der Mann regelmäßig in der Wohnung in Britz auf, weil dort seine Kinder lebten.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Radiojournalistin in Moskau angegriffen Video-Seite öffnen

          Messerattacke : Radiojournalistin in Moskau angegriffen

          Die stellvertretende Chefredakteurin des regierungskritischen Radiosenders Echo Moskwi Tatjana Felgenhauer wurde mit einem Messer schwer verletzt. Der Angreifer wurde noch am Tatort gefasst und an die Polizei übergeben.

          Topmeldungen

          AfD im Bundestag : Die fremde Fraktion

          Mit der AfD-Fraktion zieht keine Truppe „Nazis“ in den Bundestag ein, und sie besteht auch nicht nur aus den Dumpfbacken, zu denen sie gemacht werden. Vielleicht verfahren CDU und CSU mit ihrem Schmuddelkind eines Tages ähnlich wie die SPD mit ihrem, der Linkspartei. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.