Home
http://www.faz.net/-gus-6yi3f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Überfall auf Moschee Mann mit Baseballschläger erschlagen

In der nordfranzösischen Stadt Arras schlägt ein offenbar verwirrter Mann mit einem Baseballschläger auf Gläubige ein. Ein Mensch kommt dabei ums Leben.

© AFP Vergrößern Bluttat nach dem Freitagsgebet: „Akt unerhörter Barbarei“

Bei einem Überfall auf eine Moschee in Frankreich ist am Freitag mindestens ein Mensch getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Der Täter wurde wenig später überwältigt und festgenommen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Innenminister Claude Guéant verurteilte die Bluttat als „Akt unerhörter Barbarei“.

Unter Berufung auf Polizeikreise hieß es, der Mann sei am Abend in die Moschee der nordfranzösischen Stadt Arras eingedrungen. Dort habe er mit einem Baseball-Schläger auf die zum Gebet versammelten Gläubigen eingeschlagen. Das Drama habe schwere Spannungen und auch Emotionen in der muslimischen Gemeinde ausgelöst, berichtete die Regionalzeitung „La Voix du Nord“ vom Tatort. Der Zugang zur Moschee sei von einem Polizeiaufgebot abgesperrt.

Der Täter sei früher bereits wegen psychischer Störungen aufgefallen. Die Agentur AFP zitierte den regionalen muslimischen Würdenträger Abdelkader Assouedj mit den Worten: „Er ist ein junger Muslim, der häufig in die Moschee kam und der als psychisch gestört bekannt war.“

Erst am Montag war bei einem Brandanschlag auf die größte schiitische Moschee in Brüssel deren Imam ums Leben gekommen, zwei weitere Männer wurden verletzt. Als Motiv gab der muslimische Täter an, er habe den Schiiten in Syrien, die er für die Unruhen in dem Land verantwortlich machte, Angst machen wollen.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gießen/Kassel Festnahmen nach Bluttat und Bankraub

Nach einer Bluttat in Gießen hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Auch in Kassel gelang ihr ein Fahndungserfolg: Nur weniger Minuten nach einem Überfall auf eine Bank nahm sie den mutmaßlichen Räuber fest. Mehr

18.12.2014, 08:50 Uhr | Rhein-Main
Irak Isis-Anführer Baghdadi zeigt sich erstmals öffentlich

Der Anführer der Dschihadisten im Irak, Abu Bakr al Bagdadi, hat sich offenbar erstmals in einem Video gezeigt. Gut eine Woche nach der Ausrufung eines Kalifats forderte der Anführer der Isis-Terrormiliz alle Muslime zum Gehorsam und zum Heiligen Krieg auf. Angeblich zeigt das Video Bagdadi beim Freitagsgebet in einer Moschee in Mossul. Mehr

03.12.2014, 11:32 Uhr | Politik
Anschlag auf Flüchtlingsheime Hoffen auf Unterstützung der Bevölkerung

Nach dem Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkünfte im mittelfränkischen Vorra hofft die Polizei auf Unterstützung der Bevölkerung. Bürger planen Solidaritätsaktionen. Mehr

13.12.2014, 04:03 Uhr | Politik
Traumatisch Ukraine-Konflikt schlägt mentale Wunden

Im ostukrainischen Donezk leben die Menschen in ständiger Angst vor Raketen und Granatenbeschuss. Der Ukraine-Konflikt hat bei vielen Bewohnern Traumata hinterlassen, Immer mehr Patienten gehen mit psychischen Problemen in die Krankenhäuser. Mehr

05.12.2014, 15:53 Uhr | Politik
Überfall Räuber entführen Geschäftsmann in der Wetterau

Mit einer Schusswaffe haben zwei Unbekannte in der Wetterau einen Geschäftsmann überfallen, entführt und zur Herausgabe von mehreren tausend Euro gezwungen. Die Täter sind auf der Flucht. Mehr Von Jens Joachim, Büdingen/Gründau

09.12.2014, 21:30 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.03.2012, 21:58 Uhr

Münchner Gerichtssprecherin Andrea Titz hat viele Fans

Als Gerichtssprecherin im NSU- und Hoeneß-Prozess erfährt Andrea Titz viel Zuspruch, Fußballer Ronaldo verewigt sich in Bronze und Schüler finden eine alte Flaschenpost von Kardinal Reinhard Marx – der Smalltalk. Mehr 6

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden