Home
http://www.faz.net/-gum-758jb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Tödlicher Messerattacke im Weingut Prozess gegen Haupttäter

Sie wollten viel Geld rauben: Vor einem Jahr drangen junge Männer in ein Haus in der Südpfalz ein. Der Enkel des Winzerpaares starb. Nun steht der mutmaßliche Messerstecher vor Gericht.

© dapd Vergrößern Nach dem Raubüberfall stehen Journalisten vor dem Anwesen, auf dem die Tat geschah.

Mehr als ein Jahr nach einem tödlichen Überfall auf ein Weingut in der Südpfalz hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Haupttäter begonnen. Er soll den 17 Jahre alten Enkel des Winzerpaares erstochen haben, weil dieser seinen Großvater gegen die Angreifer verteidigen wollte. Der heute 18 Jahre alte Angeklagte soll den Überfall mit drei Komplizen begangen haben, die inzwischen bereits wegen räuberischer Erpressung verurteilt wurden. Den jungen Männern ging es nach Feststellungen des Gerichts um 60 000 Euro, von denen sie gerüchteweise gehört hatten. Sie vermuteten die Summe in dem Weingut.

Der Prozessauftakt vor dem Landgericht in Landau in Rheinland-Pfalz dauerte nach Angaben eines Gerichtssprechers nur etwa eine halbe Stunde, dann wurde das Verfahren auf Anfang Januar vertagt. Der Verteidiger des Angeklagten habe nicht zu dem Termin kommen können, dennoch habe der Prozess beginnen müssen, um Fristen einzuhalten. Das Urteil wird voraussichtlich am 11. Januar gesprochen.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rechtsextremismus Fünfzehn Neonazis nach Überfall auf Kirmesfeier angeklagt

Vor mehr als einem Jahr stürmten 15 mutmaßliche Neonazis eine Kirmesgesellschaft und attackierten die anwesenden Gäste brutal. Die Staatsanwaltschaft hat nach Abschluss der Ermittlungen jetzt Anklage erhoben. Mehr

18.05.2015, 15:51 Uhr | Politik
Prozess Haftstrafe für Berliner Messerstecher

Nach einer tödlichen Messerattacke am Alexanderplatz im vergangenen August hat das Landgericht Berlin den Täter nun wegen Totschlags zu sieben Jahren und acht Monaten Jugendhaft verurteilt. Mehr

02.03.2015, 15:57 Uhr | Gesellschaft
Irreal, absurd, völlig irre Polizisten erschossen: Täter schuldunfähig

Irreal, absurd, völlig irre - so charakterisiert der Richter die Welt des Angeklagten in einem Prozess um tödliche Schüsse auf einen Polizisten in Südhessen. Die Schüsse bleiben wegen Schuldunfähigkeit ungesühnt. Mehr

12.05.2015, 13:07 Uhr | Rhein-Main
Berlin Prozessbeginn gegen mutmaßliche Islamisten

In Berlin hat der Prozess gegen zwei Männer wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung begonnen. Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, sich 2013 nach Syrien begeben zu haben, um dort am Dschihad teilzunehmen. Mehr

08.01.2015, 13:37 Uhr | Politik
Doppelmord vor Gerichtsgebäude Mehr Lynchjustiz als Selbstjustiz

Es geschah am helllichten Tag mitten in Frankfurt: Aus Rache erschoss ein Neunundvierzigjähriger zwei Männer, die wegen des Todes seines Bruders vor Gericht standen. Nun wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Mehr Von Denise Peikert

11.05.2015, 12:15 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.12.2012, 13:47 Uhr

Ann Sophie Eine gute Verliererin

Ann Sophie kann schon wieder Witze über ihr Abschneiden beim ESC machen, Gene Simmons plaudert aus dem Nähkästchen, und Maggie Gyllenhaal wird mit seltsamer Begründung für eine Rolle abgelehnt – der Smalltalk. Mehr 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden