http://www.faz.net/-gum-9djqs

Bild: $image.photoCredit

Messerattacke in Düsseldorf : Polizei sucht mit Foto nach Verdächtigem

  • Aktualisiert am

Am Montag wurde eine Frau in Düsseldorf auf offener Straße erstochen, sie starb wenig später im Krankenhaus. Die Polizei hat nun ein Fahndungsfoto veröffentlicht.

          Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine 36 Jahre alte Frau in Düsseldorf fandet die Polizei nun mit einem Foto nach dem Mordverdächtigen. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Iraners Ali Akbar Shahghaleh, wie die Ermittler am Dienstag in Düsseldorf mitteilten. Der 44-Jährige war nach der Messerattacke am Montagmorgen in Düsseldorf-Bilk vom Tatort geflohen, in dessen Nähe er wohnt.

          Der Staatsanwaltschaft zufolge wurde am Dienstag gegen den Mann Haftbefehl wegen Verdachts des heimtückischen Mordes erlassen. Er hatte die 36-jährige Frau demnach hinterrücks auf offener Straße mit einem Messer angegriffen und ihr laut Polizei „multiple Schnitt- und Stichverletzungen“ beigebracht. Das Opfer starb kurz nach der Tat im Krankenhaus – drei der Stichverletzungen waren den Angaben zufolge tödlich.

          Der 44-Jährige hält sich den Behörden zufolge seit 2001 in Deutschland auf und besitzt seit 2010 den Status eines Flüchtlings. Laut Polizei kannten sich der mutmaßliche Täter und das Opfer. Die Beziehung soll nach bisherigen Erkenntnissen wohl „freundschaftlicher Art“ gewesen sein. Nach Ermittlerangaben ist der Tatverdächtige zu 50 Prozent schwerbehindert, womöglich sei diese Behinderung psychischer Natur.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Maaßen-Beförderung : „Das ist doch irre“

          Hans-Georg Maaßens Beförderung vom Verfassungsschutzpräsidenten zum Staatssekretär empört in der SPD nicht nur Sigmar Gabriel. Unter den Genossen formiert sich immer mehr Widerstand – aber auch bei anderen Parteien.

          Rededuell vor der Landtagswahl : Der nette Herr Söder

          Die SPD steckt im Umfragetief und darf deshalb nicht zum Fernsehduell mit dem bayerischen Ministerpräsidenten. In Nürnberg trifft SPD-Spitzenkandidatin Kohnen doch noch auf Söder – und steht vor einer besonderen Herausforderung.

          Trump und Europa : Freund, Feind oder was?

          Für Nostalgie ist im transatlantischen Verhältnis kein Platz mehr. Die Amerikaner haben die Nase voll, die Lasten des Westens zu tragen. Auf uns kommt einiges zu.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.