http://www.faz.net/-gum-7wver

Gedenken an ihrem Geburtstag : Tausende trauern um Tugçe

  • Aktualisiert am

Gedenken an die Lehramtsstudentin Tugce Albayrak in Offenbach Bild: Eilmes, Wolfgang

Trauer um Tugçe A.: Die 23 Jahre alte Studentin ist knapp zwei Wochen nach einem Prügelangriff für hirntot erklärt worden. Freunde und Bekannte wollen am Freitagabend vor der Klinik ihre Anteilnahme ausdrücken. Es ist ihr Geburtstag.

          Tausende trauern um die Studentin Tugçe A, die Ärzte knapp zwei Wochen nach dem Angriff auf einem Parkplatz vor einem Schnellrestaurant in Offenbach für hirntot erklärt haben. Dies teilte das Krankenhaus im Einvernehmen mit den Angehörigen der Studentin aus Gelnhausen am Donnerstag mit. In den sozialen Netzwerken bringen seit den ersten Medienberichten über den Hirntod Tausende ihre Trauer und Fassungslosigkeit über die Tat zum Ausdruck.

          Unter dem Motto „Tugçe zeigte Zivilcourage, zeigen wir ihr unseren Respekt“ wollen sich am Freitagabend (18.00 Uhr) zahlreiche Menschen vor dem Krankenhaus versammeln. Es ist Tugçes Geburtstag: Sie ist an dem Tag 23 Jahre alt geworden. Bei Facebook sagten mehr als 3000 Menschen ihr Kommen zu. Unklar war, ob an dem Tag auch - wie zunächst geplant - die Geräte abgeschaltet werden, die nach dem Hirntod noch Körperfunktionen am Leben halten.

          Wieso der Streit am frühen Morgen des 15. Novembers derart eskalierte, ist noch immer nicht ganz geklärt. Ein 18-Jähriger hatte die junge Frau auf dem Parkplatz vor dem Fast-Food-Lokal mit einem Schlag niedergestreckt. Sie fiel und erlitt schwerste Kopfverletzungen, von denen sie sich nicht mehr erholte. Ein Video, das den Ermittlern vorliegt, zeigt die Ereignisse auf dem Parkplatz.

          Suche nach Zeuginnen

          Der mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft, schweigt aber. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Von den beiden Mädchen, denen Tugçe offenbar vor dem Streit in einem Akt von Zivilcourage helfen wollte, fehlt noch immer jede Spur. Die Polizei sucht sie als wichtige Zeuginnen.

          Die auf 13 bis 16 Jahre geschätzten Mädchen sollen an dem Samstagmorgen betrunken gewesen und im Toilettenbereich von dem 18-Jährigen sowie anderen jungen Männern belästigt worden sein. An der Auseinandersetzung nicht beteiligte Gäste hatten die Situation den Ermittlungen zufolge zunächst beruhigen und die Männer nach oben bringen können. Wieso es dann vor dem Lokal noch einmal zu dem Streit kam, ist noch ungeklärt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Woche im Elektroauto : Hürdenlauf am E-Werk

          Jenseits von Tesla gründet sich der Club der 450-Kilometer-Elektroautos. Und mit ihm große Versprechen. Wie lebt es sich damit? Ein Selbstversuch unter realen Alltagsbedingungen.

          Zukunft der Bundesrepublik : Die Schwächen der deutschen KI-Strategie

          Milliarden vom Staat und ein hoher Anspruch: Deutschland hat jetzt einen Plan für Künstliche Intelligenz. Experten fragen, ob es wirklich gelingt, mehr als 100 hochkarätige neue Professuren zu besetzen. Und nicht nur das.
          Nach mehrmaligen Androhungen gibt Horst Seehofer nun doch den CSU-Parteivorsitz ab.

          Sonderparteitag : Seehofer gibt CSU-Vorsitz Mitte Januar ab

          Horst Seehofer möchte den Posten als Parteivorsitzender noch zwei Monate behalten. Zu seiner Zukunft als Bundesinnenminister macht er keine Angaben und erhält darin Rückendeckung von einem Vorgänger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.