http://www.faz.net/-gum-8nhd0

Baden-Württemberg : Tausende Kartons mit Raubkopien gefunden

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen einen Mann, der millionenfach Musik-Raubkopien verkauft hat. Bild: dpa

Illegale Musikkopien in Millionenauflage: Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt wegen Urheberrechts-Delikten. Noch ist offen, ob es sich bei dem Verdächtigen um einen Einzeltäter handelt.

          Ein Hinweis aus der Musikindustrie hat die Justiz auf die Spur eines Mannes gebracht, der millionenfach Raubkopien erstellt hat. Mit Werken namhafter Künstler von den Beatles bis zu Led Zeppelin trieb der Sechzigjährige aus dem Raum Esslingen offenbar schwunghaften Handel. Auf Schallplattenbörsen und im Internet habe er illegal gepresste CDs, DVDs und Vinyl-Schallplatten vertrieben, berichtet das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am Donnerstag.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Bei einer ersten Durchsuchung im Januar seien schon 3000 Kisten illegaler Kopien beschlagnahmt worden, bei weiteren Durchsuchungen in Lagerhallen und Presswerken in Deutschland und Polen sei tonnenweise Material sichergestellt worden, insgesamt etwa 8000 Kartons. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen den Mann, der seit September in Untersuchungshaft sitzt, wegen Urheberrechts-Delikten, die mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden können. Es wird noch geprüft, ob es sich um einen Einzeltäter handelt.

          Nach Einschätzung des Hamburger Juristen Clemens Rasch, dessen auf Urheberrecht spezialisierte Kanzlei an der Aufdeckung beteiligt war, ist klar, dass kriminelle Netzwerke tätig seien: „Von Einzeltätern lassen sich Fälschungen und Kopien in Millionenauflagen, die in verschiedenen Presswerken produziert und mit professionellen Covern versehen werden, nicht bewältigen.“ Die Ergebnisse der sechsköpfigen Ermittlungsgruppe „Mitschnitt“ sei der größte Fahndungserfolg seit langem.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Polizeieinsatz gegen Hells Angels Video-Seite öffnen

          Nordrhein-Westfalen : Polizeieinsatz gegen Hells Angels

          Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Mittwochmorgen in 16 Städten in Nordrhein-Westfalen Wohnungen und Geschäfte im Rockermilieu durchsucht. Mehr als 700 Polizisten waren im Einsatz. Zuvor hatte das nordrhein-westfälische Innenministerium eine Hells-Angels-Ortsgruppe in Erkrath und deren Unterstützerorganisation verboten.

          Topmeldungen

          Hier gibt ein Dolmetscher des Bamf zu Testzwecken eine arabische Sprachprobe ab.

          F.A.Z. exklusiv : Wenn der Dialekt die wahre Herkunft verrät

          Was tun, wenn Asylbewerber keinen gültigen Ausweis haben? Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge setzt nach eigener Auskunft weltweit einzigartige biometrische Sprachsoftware ein. Sie soll die Herkunft von Asylbewerbern eindeutig ermitteln.
          Warren Buffett

          IBM-Aktie im Plus : Hat Warren Buffett einen Fehler gemacht?

          Kursfeuerwerk beim Börsenflop: Der Aktienkurs des Technologieriesen IBM ist in dieser Woche deutlich gestiegen. Andere prominente Aktien gingen dagegen auf Talfahrt – obwohl dem Produkt ein „Superzyklus“ prognostiziert wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: