http://www.faz.net/-gum-8dnvv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 16.02.2016, 22:44 Uhr

Studie Nicht einmal drei Prozent aller Einbrecher werden verurteilt

In Deutschland werden nur sehr wenige Einbrecher rechtskräftig verurteilt. Die Aufklärungsquote liegt zwar deutlich höher – doch zu einer Anklage kommt es selten.

© dpa Über 150.000 Einbrüche gab es 2014 in Deutschland

Nur 2,6 Prozent aller Einbrecher werden nach einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) am Ende verurteilt. Dies habe die Auswertung von 3668 von der Polizei im Jahr 2010 in Berlin, Bremerhaven, Hannover, München und Stuttgart registrierten Einbrüchen ergeben, teilte das KFN am Dienstag mit. Damit liegt der Anteil der tatsächlich zur Rechenschaft gezogenen Einbrecher noch deutlich unter der Aufklärungsquote der Polizei, die 2014 bei Einbrüchen im Bundesschnitt bei 15,9 Prozent lag.

Bei über zwei Drittel aller Fälle, die von der Polizei mit der Ermittlung eines Tatverdächtigen als aufgeklärt verbucht wurden, hielt die Staatsanwaltschaft die Beweislage für zu dünn, ergab die KFN-Untersuchung. Kam es doch zu einer Anklage, so wurden davon etwa 75 Prozent der Tatverdächtigen verurteilt. Zur Überführung von Tätern erwiesen sich vor allem Fingerabdrücke und DNA-Spuren sowie Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras als erfolgreich.

Mehr zum Thema

Um der bundesweit seit Jahren steigenden Zahl von Einbrüchen – im Jahr 2014 gab es 152.123 Fälle – entgegenzuwirken, empfiehlt die Studie nicht alleine Verbesserungen bei Polizei und Justiz. Vor allem präventive Maßnahmen scheinen erfolgversprechend zu sein, etwa Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft und technischer Einbruchschutz.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kriminalität BKA: Armut in Europa führt zu Einbrüchen in Deutschland

Der Chef des Bundeskriminalamts macht das Armutsgefälle innerhalb Europas für vermehrte Einbrüche in Deutschland verantwortlich. Er gibt zu, dass die Diebe selten gefasst würden – und nennt dafür mehrere Gründe. Mehr

16.05.2016, 21:55 Uhr | Politik
Streik in Belgien Gefängniswärter stürmen Justizministerium

Belgische Gefängniswärter sind bei einer Demonstration für besseren Lohn und Arbeitsbedingungen in das belgische Justizministerium eingedrungen. Belgiens Justizminister Koen Geens verurteilte das Verhalten. Mehr

18.05.2016, 12:28 Uhr | Gesellschaft
TV-Kritik: Maybrit Illner Wenn es in der Gesellschaft zugeht wie in Mad Max

Mittlerweile fordern selbst linke Politiker mehr Polizei, um gegen die steigenden Einbruchszahlen vorzugehen. Die gestrige Illner-Sendung zeigte, dass man sich vielleicht stärker auf die gesellschaftlichen Ursachen konzentrieren sollte. Mehr Von Frank Lübberding

27.05.2016, 05:14 Uhr | Feuilleton
Geldstrafe Vagina-Künstlerin in Japan verurteilt

Nach einem aufsehenerregenden Gerichtsprozess ist die japanische Vagina-Künstlerin Megumi Igarashi zu einer Geldstrafe von umgerechnet knapp 3300 Euro verurteilt worden. Das Tokioter Bezirksgericht sprach die Künstlerin der Verbreitung von obszönem Material schuldig. Megumi Igarashi war vor zwei Jahren festgenommen worden, weil sie Kunst in Form einer Vagina verbreitet hatte. Mehr

09.05.2016, 18:04 Uhr | Gesellschaft
Krise entspannt sich 200.000 Flüchtlinge in diesem Jahr registriert

Die Flüchtlingskrise entspannt sich. Im Vergleich zum Höhepunkt im Oktober registrierten die Behörden zuletzt deutlich weniger Asylbewerber. Auch die Zahl der Schleuser sinkt. Mehr

20.05.2016, 06:52 Uhr | Politik

Masterplan fürs Älterwerden Herbert Grönemeyer will 96 Jahre alt werden

Herbert Grönemeyer glaubt, man entscheidet selbst, wie alt man wird, Paul McCartney bekennt, wer ihn vor vielen Jahren rettete, und Bill Cosby muss am Dienstag vor Gericht erscheinen – der Smalltalk. Mehr 13

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden