http://www.faz.net/-gum-8j7rl

Steuerhinterziehung : Strafbefehl gegen Alice Schwarzer

  • Aktualisiert am

Alice Schwarzer hatte ein Konto in der Schweiz Bild: dpa

Alice Schwarzer muss einem Bericht zufolge eine Strafzahlung im sechsstelligen Bereich leisten. Die von ihr gestellte Selbstanzeige war nicht korrekt – damit entfällt die strafbefreiende Wirkung.

          Das Amtsgericht Köln hat nach einem Bericht „Bild am Sonntag“ einen Strafbefehl wegen Steuerhinterziehung gegen Alice Schwarzer erlassen. „Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist“, bestätigte Schwarzer gegenüber der Zeitung. „Wie zu erwarten via Strafbefehl.“ Die Strafzahlung soll sich auf einen sechsstelligen Betrag belaufen, im niedrigstelligen Bereich.

          Im November 2013 hatte die Publizistin eine Selbstanzeige beim Finanzamt Gummersbach gemacht und Steuern nachgezahlt. Die Staatsanwaltschaft ermittelte und befand die Selbstanzeige als nicht korrekt. Damit war ihre strafbefreiende Wirkung ungültig.

          Schwarzer hatte seit den 80er Jahren mit Zins und Zinseszins knapp vier Millionen Euro bei der Züricher Privatbank Lienhardt & Partner angehäuft. Dabei handelte es sich vor allem um Honorare für ihre Bücher und Vorträge.

          Weitere Themen

          Das Zuhause ist für Frauen gefährlich

          Wenige suchen Hilfe : Das Zuhause ist für Frauen gefährlich

          Alle zwei bis drei Tage wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner getötet. Die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein. Der Bund will reagieren. Nun sollen mehr Frauenhäuser entstehen.

          Topmeldungen

          Nach den Kongresswahlen : Die Politik der lahmen Enten

          „Lame Duck Session“ heißt es in Amerika, wenn eine Partei vor Beginn der neuen Legislaturperiode noch schnell versucht, ihre politischen Projekte zu retten. Die Republikaner versuchen das nun in mehreren Staaten.

          Wenige suchen Hilfe : Das Zuhause ist für Frauen gefährlich

          Alle zwei bis drei Tage wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner getötet. Die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein. Der Bund will reagieren. Nun sollen mehr Frauenhäuser entstehen.

          Diesel-Fahrverbote : Städte gegen Video-Kontrollen

          Das geplante Gesetz zur Video-Überwachung von Diesel-Fahrverbotszonen erntet Kritik von den betroffenen Städten. Verkehrsminister Scheuer geht seinerseits in die Offensive: Er will die Positionen von Messstationen überprüfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.