http://www.faz.net/-gum-8c3wn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 07.01.2016, 12:29 Uhr

Silvesternacht Zwei Minderjährige sollen in Weil am Rhein vergewaltigt worden sein

In Weil am Rhein ist Haftbefehl gegen vier junge Männer erlassen worden, die in der Silvesternacht zwei minderjährige Mädchen vergewaltigt haben sollen. Einen Zusammenhang mit den Fällen in Köln und anderen Großstädten sieht die Staatsanwaltschaft nicht.

In Weil am Rhein soll es in der Silvesternacht zur Vergewaltigung zweier Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren gekommen sein. Gegen vier aus Syrien stammende junge Männer, von denen drei in den Niederlanden beziehungsweise in der Schweiz leben, hat die Staatsanwaltschaft Lörrach Haftbefehl erlassen. Ihnen wird vorgeworfen, die zwei Mädchen mehrfach vergewaltigt zu haben.

Die Opfer und die Beschuldigten kannten sich und trafen sich am Silvesterabend. Einvernehmlich begaben sich die Mädchen in die Wohnung des 21-jährigen Beschuldigten und seines 14-jährigen Bruders. Nachdem es zum „einvernehmlichen Austausch von Zärtlichkeiten“ gekommen war, wie es in der Mitteilung der Polizei Freiburg heißt, soll es später zur Vergewaltigung gekommen sein.

Die Staatsanwaltschaft betont, dass kein Zusammenhang mit den Vorfällen in Köln und anderen deutschen Städten erkennbar sei. Die Tat soll nicht im Umfeld eines Asylbewerberheims begangen worden sein. 

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Polizei Peru räumt Existenz von Todesschwadronen ein

Erstmals gibt Perus Regierung die Existenz von Todesschwadronen in der Polizei zu. Die Beschuldigten sollen mutmaßliche oder auch nur angebliche Verbrecher erschossen haben. Mehr Von Matthias Rüb, São Paulo

24.08.2016, 14:09 Uhr | Politik
Schuldenkrise Spaniens Kommunen geht finanziell die Luft aus

Die Gemeinde Pioz steht sinnbildlich für viele Kommunen in Spanien. Aus überdimensionierten Bauprojekten und leichtfertigen Investitionen in der Vergangenheit sind heute gewaltige Altschulden und Handlungsunfähigkeit geworden. Mehr

26.08.2016, 13:14 Uhr | Wirtschaft
Unbekannter Aufenthaltsort Fast 9000 Flüchtlingskinder sind verschwunden

Die Zahl der vermisst gemeldeten minderjährigen Flüchtlinge hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt. Über ihren Verbleib können deutsche Behörden nur Vermutungen anstellen. Mehr

29.08.2016, 05:26 Uhr | Aktuell
Hitzewelle in Deutschland Das Wochenende bleibt heiß

Wenige Tage vor dem meteorologischen Beginn des Herbstes zeigt sich der Sommer noch einmal von seiner besten Seite. Heiße Temperaturen und strahlender Sonnenschein vom Rhein bis an die Oder. Die Hitzewelle, die derzeit ganz Deutschland beherrscht, bringt auch am Wochenende Urlaubstemperaturen. Mehr

26.08.2016, 18:28 Uhr | Gesellschaft
Gedenken in Litauen Die eigenen Leute

Litauen gedenkt eines Massakers an Juden, und sogar die Präsidentin will dabei sein. Das ist für das Land, das lange über die Pogrome schweigen wollte, ein großer Schritt. Mehr Von Gerhard Gnauck, Warschau

29.08.2016, 07:17 Uhr | Feuilleton

Sylvie Meis Berichte aus dem „Kriegsjahr“

Moderatorin Sylvie Meis spricht über die Zeit nach der Trennung von Rafael van der Vaart, der Schauspieler Samuel Koch feiert drei Tage lang und Dwayne Johnson steigt auf zum bestbezahlten Schauspielstar – der Smalltalk. Mehr 11

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden