http://www.faz.net/-gum-8c3wn

Silvesternacht : Zwei Minderjährige sollen in Weil am Rhein vergewaltigt worden sein

  • Aktualisiert am

In Weil am Rhein ist Haftbefehl gegen vier junge Männer erlassen worden, die in der Silvesternacht zwei minderjährige Mädchen vergewaltigt haben sollen. Einen Zusammenhang mit den Fällen in Köln und anderen Großstädten sieht die Staatsanwaltschaft nicht.

          In Weil am Rhein soll es in der Silvesternacht zur Vergewaltigung zweier Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren gekommen sein. Gegen vier aus Syrien stammende junge Männer, von denen drei in den Niederlanden beziehungsweise in der Schweiz leben, hat die Staatsanwaltschaft Lörrach Haftbefehl erlassen. Ihnen wird vorgeworfen, die zwei Mädchen mehrfach vergewaltigt zu haben.

          Die Opfer und die Beschuldigten kannten sich und trafen sich am Silvesterabend. Einvernehmlich begaben sich die Mädchen in die Wohnung des 21-jährigen Beschuldigten und seines 14-jährigen Bruders. Nachdem es zum „einvernehmlichen Austausch von Zärtlichkeiten“ gekommen war, wie es in der Mitteilung der Polizei Freiburg heißt, soll es später zur Vergewaltigung gekommen sein.

          Die Staatsanwaltschaft betont, dass kein Zusammenhang mit den Vorfällen in Köln und anderen deutschen Städten erkennbar sei. Die Tat soll nicht im Umfeld eines Asylbewerberheims begangen worden sein. 

          Weitere Themen

          Die Vorboten der Yücel- Freilassung? Video-Seite öffnen

          Yildirim bei Merkel : Die Vorboten der Yücel- Freilassung?

          Ob es einen Zusammenhang zwischen der Haftentlassung des deutsch-türkischen Journalisten und dem Treffen zwischen Angela Merkel und dem türkischen Ministerpräsidenten gibt, bleibt offen. Fest steht: Es wurde viel diskutiert.

          Topmeldungen

          Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen

          TV-Kritik: „hart aber fair“ : Ein Fall für den Presserat

          Die Fälle, über die Frank Plasberg in seiner Sendung über eine überlastete Justiz diskutiert, sind schrecklich. Doch Medien dürfen deswegen nicht zum Pranger werden. Ein Gast hat das nicht verstanden.

          AKK-Nachfolge an der Saar : Die zweite Überraschung

          Dass Annegret Kramp-Karrenbauer CDU-Generalsekretärin werden soll, gilt manchem in der Union nicht gerade als der erhoffte Generationswechsel. Den vollzieht die saarländische Ministerpräsidentin dafür zu Hause in Saarbrücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.